ESG-Handballnachwuchs mit zwei Siegen und einer Niederlage

Letzte Aktualisierung:
14161635.jpg
Ballsicher zeigten sich die Nachwuchsspieler der ESG in den meisten Situationen. Foto: Marijan Murat/dpa

Eschweiler. Zwei Siege und eine Niederlage – so lautet die jüngste Bilanz des ESG-Handballnachwuchses. Im vorletzten Saisonspiel empfing der Tabellenzweite den um einen Punkt vorne liegenden Tabellenführer. Zu Beginn ging das Spiel ausgeglichen hin und her, so dass es nach neun Minuten 5:5 stand.

Dann kam die Abwehr um Torwart Julian Schebesta immer besser ins Spiel und steigerte sich, so dass einige Angriffe abgewehrt und mit einem 5:0-Lauf nach 16 Minuten in eine 10:5 Führung umgewandelt werden konnte. Immer wieder war es im Angriffsspiel Rückraumschütze Felix Schlösser, der jede sich bietende Chance konsequent zum erfolgreichen Torabschluss nutzte, so dass die ESG verdient nach guter Leistung mit einer 15:9-Führung in die Pause ging.

Angetrieben von Aufbauspieler Nick Faber, der auch der Abwehr die notwendige Stabilität verlieh, kam die Mannschaft gut aus der Kabine und erhöhte auf 18:10. Immer wieder übte man über hohes Tempo Druck auf den Spitzenreiter aus, der dem Tempo nicht gewachsen war. Über 20:12 wurde das Spiel bei 20:15 ein wenig enger.

Dann fingen sich die von den jüngeren D-Jugendlichen Felix Pütz, Phillipp Schwartz, Jonas Bogdoll und Lennert Graaf verstärkten Indestädter wieder und brachten das Spiel über 22:17, 22:19 mit 24:19 verdient siegreich nach Hause. Mit diesem Sieg ist jetzt die ESG Tabellenführer und kann im letzten Spiel am kommenden Samstag, 11.30 Uhr, im Aachener Gillesbachtal bei BTB Aachen die Meisterschaft für sich entscheiden. Lautstarke Zuschauerunterstützung ist erwünscht.

Aufstellung/Tore: Tor Julian Schebesta (9 Paraden), Jonas Bogdoll; Feld: Felix Schlösser (15), Nick Faber (5), Niclas Neander (2), Lennert Graaf (1), Fabian Bugs, Joshua Stracke, Max Pick-Havesta, Felix Pütz, Phillipp Schwartz (1)

ESG D1 Jugend – HSG Würselen D1 16:22 (Halbzeit 7:14)

Die starken Gäste erwischten im Spitzenspiel einen guten Start und führten nach vier Minuten 4:0. Erst dann gelang Lennert Graaf das erste Tor zum 1:4. Die Eschweiler Mannschaft begann zu kämpfen und verkürzte über 3:7 auf 5:7. Jedoch bekam man den Angriff der Gäste dann nur unzureichend in den Griff, so dass diese über 6:10, 7:11 mit 7:14 aus Eschweiler Sicht in die Halbzeit gingen.

In der zweiten Halbzeit bekam Jonas Bogdoll den ein oder anderen Ball zu halten, so dass Felix Pütz nach 24 Minuten auf 12:15 verkürzte. Dann fehlte die notwendige Konstanz und Entschlossenheit, so dass unnötige Ballverluste über 12:18 auf eine 20:14-Gästeführung ausgebaut werden konnte. Dem ein oder anderen Spieler war anzumerken, dass es das dritte Spiel in vier Tagen war, so dass es nicht gelang, das Spiel zu drehen. Mit 22:16 gewann Würselen an diesem Tag verdient. Bis zur Talentiade, für die die Mannschaft Anfang April qualifiziert ist, gilt es jetzt, intensiv in allen Bereichen fleißig zu trainieren.

Aufstellung/Tore: Tor Jonas Bogdoll (4 Paraden); Feld: Phillipp Schwartz (4/2), Lennert Graaf (3), Felix Pütz (1), Simon Herzog, Jan Otto (4), Moritz Schlösser (1), Niels Styrnik (2), Tobias Bey, Arik Mertens.

Pokalspiel: ESG D1 – TV Roetgen 39:28 (Halbzeit 18:12)

Zum Pokalspiel empfing die Mannschaft Dienstag die Gäste aus der Eifel. Von Beginn an war zu erkennen, dass man unbedingt gewinnen wollte. Die Indestädter legten mit hohem Tempo sofort voll konzentriert los und gingen über 5:1, 8:2 nach zwölf Minuten mit 10:3 in Führung. Beide Mannschaften gingen mit Schnellangriffen und viel Druck immer wieder auf die Abwehr, wobei sich Torwart Jonas Bogdoll mit einigen Glanzparaden auszeichnen konnte.

Erfreulich war, dass die Außenspieler Moritz Schlösser und Niels Styrnik immer wieder von Außen nach schönen Angriffen einnetzen konnten, so dass es mit 18:12 in die Kabine ging. Nach der Pause ging das Spiel mit hohem Tempo weiter hin und her, wobei die ESG es diesmal verstand, mit klugen Angriffen die offene Deckung auszuspielen. So gelang über 26:17, 32:23 mit 39:28 nach einem guten Spiel der Einzug in das Pokalhalbfinale.

Aufstellung/Tore: Tor Jonas Bogdoll (15 Paraden), Feld: Phillipp Schwartz (10/1), Lennert Graaf (9), Felix Pütz (4), Simon Herzog (3), Moritz Schlösser (5), Niels Styrnik (7), Tobias Bey (1), Arik Mertens.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert