Eschweiler - ESG-Handballer entschuldigen sich für ideenlosen Jahresabschluss

ESG-Handballer entschuldigen sich für ideenlosen Jahresabschluss

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende in Bardenberg empfingen die Handballer der Eschweiler SG jetzt die Gäste von Schwarz-Rot Aachen 3 zum letzten Spiel des Jahres in der Eichendorffhalle.

Plan war es, sich mit einem Sieg den 2. Tabellenplatz zur Winterpause zu sichern. Die Taktik für das Spiel wurde vor dem Spiel klar von Trainer Armin Alten vorgegeben: Man wollte aus einer kompakten Abwehr heraus das eigene Tempospiel etablieren und sich so über den Spielverlauf die jungen und schnellen Spieler auf eigener Seite zu Nutze machen.

Allerdings sollten auch in diesem Spiel die Anweisungen des Trainers nicht umgesetzt werden und so entwickelte sich ein langsames und zeitweise auch langweiliges Handballspiel. Von Beginn an lief man auf Seiten der Indestädter einem leichten Rückstand hinterher. Zwar konnte man zur Mitte der ersten Halbzeit ein einziges Mal zum 7:7 ausgleichen, sonst musste man aber den Schwarz-Roten die Führung überlassen.

Dies lag zum einen an der passiven Abwehr, die sehr viele einfache Tore über die Halbpositionen zuließ. Die Gäste spielten hier ihre gesamte Routine aus und suchten konsequent nach den vorhandenen Schwachstellen.

Auf der anderen Seite war das Umschalt- und Angriffsspiel quasi nicht vorhanden. Hatte man sich vor dem Spiel noch vorgenommen, den Gegner über Tempo zu bezwingen, spielte man selbst noch langsamer als die Drittvertretung aus Aachen. Weder Kapitän Kivircik noch Morsch konnten auf der Mitteposition einen Spielfluss etablieren. So machte man es der Aachener Abwehr und ihrem Torwart einfach, die Angriffsbemühungen zu stoppen. Zurecht ging man mit einem 12:13-Rückstand in die Halbzeit.

Fehler in der Abwehr

Obwohl das Spiel noch vollkommen offen war, spürte man bei den Eschweiler Spielern eine Resignation, da man eine derart schlechte erste Hälfte gespielt hatte. Es kam kein Wille auf, dieses Spiel zu drehen und für sich entscheiden zu wollen. Dementsprechend entwickelte sich dann auch die zweite Halbzeit. Nach einem erneuten Ausgleich zum 14:14 und einem anschließenden 15:15 verlor die ESG den Zugriff auf das Spiel immer mehr und wurde bald mit einem Zwei- bis Drei-Tore-Rückstand konfrontiert.

Es zeigten sich die gleichen Fehler und Unkonzentriertheiten in der Abwehr. Das Offensivspiel der Gastgeber war hingegen noch uninspirierter als in der ersten Halbzeit. Es mangelte an allem, angefangen mit Tempo über Ballsicherheit bis zum Willen ein Tor erzielen zu wollen. Die Gäste mussten zwar den ein oder anderen Treffer hinnehmen, doch konnten sie ihren Sieg ungefährdet mit 29:25 einfahren.

„An dieser Stelle möchten wir als 1. Mannschaft uns für diesen Jahresabschluss bei den Fans und Zuschauern entschuldigen. Wir danken euch für die großartige Unterstützung in 2017, sowohl in Landesliga als auch Kreisliga. Es ist immer wieder schön, vor der stimmungsvollsten Kulisse im Handballkreis spielen zu können.

Vielen Dank auch den Sekretären, Zeitnehmern und allen weiteren Helfern, die uns rund um das eigentliche Spiel unterstützen und den Spielbetrieb so erst ermöglichen. Zuletzt ein großes Dankeschön an unseren Hallensprecher Maenn und seine Vertretung Sebi, die trotz mancher Technikprobleme für die richtige Stimmung in der Halle sorgen. Wir wünschen euch allen frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!, so die Mitteilung des Teams.

Beim Tabellenletzten

Das erste Spiel des neuen Jahres findet am 13. Januar ab 17.45 Uhr in Birkesdorf statt. Beim Tabellenschlusslicht sollte man wieder zu den eigenen Ansprüchen zurückkehren und einen ungefährdeten Sieg einfahren. Darauf muss in den Trainingseinheiten bis dahin hingearbeitet werden.

Für die ESG spielten: Blume, Lars; Velden, Simon; Berretz, Lars (2); Böse, Jonas (1); Hoffmann, Niels; Kembügler, Lars; Kivircik, Engin (1); Krahe, Karsten (1); Mann, Kevin (3); Morsch, Philipp (5); Poick, Simon (3); Thielen, Maik (5); Weber, Daniel (4)

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert