„Eschweiler Young Horses“: Alles dreht sich um junge Pferde

Von: rau
Letzte Aktualisierung:
10142616.jpg
Vom „Eschweiler Young Horses“ zum Aachener Weltfest: der Ire Denis Lynch. Foto: sport/JBAutissier

Eschweiler. An der 400 ist man noch knapp vorbei geschrammt, aber „es kommen sicher noch Nachnennungen“, ist Andrea Weinberg sicher. 399 Nennungen – allein die sind schon ein voller Erfolg für die Premiere des „Eschweiler Young Horses“.

Bei dem zweitägigen Turnier auf der Anlage von Helena und Tim Stormanns, das am Donnerstag und Freitag jeweils um 8 Uhr beginnt, dreht sich alles ausschließlich um die jungen Springpferde zwischen fünf und neun Jahren.

Das „Eschweiler Young Horses“ schließt das „Eschweiler Jumping-Festival 2015“ ab, das in diesem Jahr erstmals vier Turniere umfasst hat, das „Late Entry“, das „Young Masters“ und das „Masters“, bei dem sich die 22-jährige Siegerin im Großen Preis, Vanessa Borgmann (Wesel), sogar für ein Ticket zum „Weltfest des Pferdesports“ in Aachen an diesem Wochenende empfahl. „Es war eine Idee von Tim, der ja eine besondere Affinität zu den jungen Pferden hat“, erläutert Hausherrin Helena Stormanns wie es zu Turnier-Premiere Nummer 4 kam.

399 Nennungen gingen für die acht Springen ein, über 60 Reiter haben genannt. „Wir haben rund 200 Starts am Tag abzuwickeln“, ist Turnierdirektorin Andrea Weinberg froh über die große Resonanz. Die Springreiterin wird ebenso wie Mutter Helena auch selbst wieder in den Sattel steigen. Bevor er nach Aachen rüberreist wird auch der in Eschweiler stationierte Ire Denis Lynch beim „Young Horses“ starten. Ebenso wie der Brite Felix McCartney, die US-Amerikanerin Bliss Heers oder der mexikanische Olympia-Reiter Jaime Guerra, die neben Nusa Tomic (Kroatien) oder Paul van Wylick (Niederlande) internationales Flair mitbringen. „Es haben auch einige Reiter, die dann auf dem Weg nach Aachen sind, angekündigt, dass sie sich die jungen Pferde anschauen wollen“, sieht Weinberg das „Young Horses“ auch als Schaufenster.

Neben den Sichtungen zum Bundeschampionat für die fünf- bzw. sechsjährigen Pferde sind natürlich die Springen der Sieben- bis Neunjährigen von besonderem Interesse. Gleich 60 Nennungen liegen für die Klasse S vor, gar 90 für die Klasse M. Auch aus der Region haben sich viele Reiter angesagt, darunter Markus und Thomas Kuck (Laurensberg), Anna Görgens (Würselen) Heinz-Peter Kugel (Eschweiler) oder auch der Wahl-Aachener Christoph Kauert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert