Eschweiler und Heerlener Schule wollen Partnerschaft aufbauen

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
schule
Niederländisch-deutsche Freundschaft: Die Willi-Fährmann-Schule und das Sintermeertencollege Heerlen haben enge Kontakte geknüpft. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Nur wenige Minuten Fahrt mit dem Auto oder dem Bus, schon ist man als Indestädter in den Niederlanden. Doch was wissen wir eigentlich über unsere Nachbarn im Westen?

Gerade für junge Menschen sollte der gegenseitige Blick über die ja eigentlich gar nicht mehr vorhandene Grenze eine Alltäglichkeit sein. Ist es aber (noch) nicht!

Erster Besuch im Dezember

Daran etwas zu ändern, hat sich Jacqueline Weber zum Ziel gesetzt. Die Lehrerin der Willi-Fährmann-Schule ist auch als Sprachassistentin am Sintermeertencollege in Heerlen tätig. So lag für sie die Idee nahe, Schüler beider Schulen zusammenzubringen. Nachdem die Schulleitungen grünes Licht gegeben hatten, stand im Dezember der erste Besuch von Willi-Fährmann-Schülern in Heerlen auf dem Programm. Im März folgte ein Treffen in Maastricht, bevor sich jetzt 22 niederländische Schüler der 9. Klasse in Begleitung der Lehrer Jollene van Beurden und Raymond Samulski in Richtung Eschweiler aufmachten.

Nach einem gemeinsamen Frühstück und Gruppenarbeiten führten die Oberstufenschüler der Willi-Fährmann-Schule die niederländischen Gäste durch „ihre” Schule und zeigten ihnen unter anderem auch den Außenbereich, in dem das Projekt „Tierpädagogik” zum Tragen kommt.

„Ziel ist es, den Horizont unserer Schüler, die nur selten den Raum Eschweiler-Aachen verlassen, zu erweitern”, erklärt Jacqueline Weber. Und die erste Zwischenbilanz fällt äußerst positiv aus: „Trotz oder gerade wegen der zuvor seltenen Erfahrungen mit den Niederlanden sind unsere Schüler Feuer und Flamme”, freut sich die Pädagogin. Bedenken wegen der Verschiedenheit der beiden Schultypen, das Sintermeertencollege mit seinen mehr als 1400 Schülern vereint Gymnasium sowie Real- und Gesamtschule, wurden schnell zerstreut. „Gedanken in diese Richtung hatten wohl nur wir Lehrer”, betont Brigitte Vonken-Möller, Berufswahlkoordinatorin an der Willi-Fährmann-Schule.

Der Sprachaustausch erfolgt in erster Linie auf Deutsch, denn die Jugendlichen aus Heerlen werden an ihrer Schule in diesem Fach intensiv unterrichtet. „Dennoch ist es für sie natürlich etwas ganz anderes, hautnah Sprachpraxis sammeln zu können, als im Klassenraum von niederländischen Lehrern deutsche Sätze zu hören”, unterstreicht Jollene van Beurden den Nutzen.

Schon in naher Zukunft soll die Kooperation weiter vertieft werden: Bereits für den 19. April ist der nächste Besuch der Willi-Fährmann-Schüler in Heerlen geplant. Dann findet am Sintermeertencollege der „Tag der deutschen Sprache” statt. In der darauffolgenden Woche zieht es die Indestädter nach Berlin, wo sie ebenfalls mit ihren niederländischen Freunden zusammentreffen werden.

Die Projektleiterinnen Jacqueline Weber und Brigitte Vonken-Möller hoffen, dass auch weitere Schülergenerationen beider Schulen in den Genuss der Kooperation kommen: „Für das kommende Schuljahr konnten wir bereits 55 Anmeldungen verzeichnen. Unsere Schüler stehen quasi Schlange”, ist Jacqueline Weber in Sachen Interesse zuversichtlich. Bleibt das Problem der Finanzierung: „Wir werden durch unseren Förderverein sowie das Projekt Lingua Cluster unterstützt. Aber klar ist, dass eine Schulpartnerschaft Geld kostet”, weiß sie. „Doch es ist einfach wichtig, seine Nachbarn zu kennen, über sie etwas zu erfahren und Freundschaften zu schließen.” Letzteres haben die niederländischen und deutschen Schüler bereits getan. Denn in Zeiten von Facebook, Twitter und E-Mails ist es schließlich kein Problem, sich auszutauschen. Egal, ob auf Niederländisch oder Deutsch.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert