Eschweiler - Eschweiler Tafel verteilt hunderte Plüschtiere

Eschweiler Tafel verteilt hunderte Plüschtiere

Von: mic
Letzte Aktualisierung:
spielzeugtafelfo
Mitarbeiterinnen der Tafel und Schüler der Realschule verteilten Spielzeug an bedürftige Familien. Foto: Michael Cremer

Eschweiler. Das Lokal der Eschweiler Tafel an der Dürener Straße hat sich für einige Stunden in einen Spielzeugladen verwandelt. In den Regalen stapelten sich Gesellschaftsspiele, ganze Scharen von Kuscheltieren drängelten sich in der Auslage der Theke und kartonweise standen Bausteine und Spielzeugautos bereit.

Schüler der Realschule hatten fleißig die Werbetrommel gerührt, um bedürftigen Kindern eine Freude zu machen. Seit dem Jahr 2001 engagiert sich die Realschule Patternhof für die Eschweiler Tafel und unterstützt den Verein um seine Vorsitzende Anneliese Küpper nach Kräften.

Hier ist vor allem die Arbeitsgemeinschaft Soziale Dienste unter der Leitung von Sigrid Hendryk zu nennen, die sich mit vielfältigen Aktionen für Schwächere in der Gesellschaft einsetzt. Die ganze Schulfamilie, Schulleiterin Michaela Silbernagel, das gesamte Lehrerkollegium, die Schüler und Eltern, stehen hinter diesem Engagement.

Bereits zum vierten Mal hatte die Schule dazu aufgerufen, gebrauchtes Spielzeug für die Vorweihnachtsaktion zu spenden; die Resonanz war erneut überwältigend.

„Die Spenden haben einen Raum in unserer Schule zur Hälfte gefüllt”, sagt Marius Woller, der sich wie bereits hunderte Schüler vor ihm tatkräftig für die Eschweiler Tafel einsetzt. Zweimal musste der Transporter des Vereins am Samstagmorgen fahren, um alles Spielzeug zur Dürener Straße zu bringen: ganze Zoos aus Plüschtieren, Windvögel, Bücher, Puppen mit und ohne Wagen, Inlineskater, aber auch Schulranzen, Rucksäcke und sogar richtig gute Fahrräder und Tretroller.

Entsprechend war der Andrang. Kinder und Eltern durften aus dem Riesenangebot wählen und traten mit strahlendem Lächeln und meist voller Dank den Heimweg an. Und wenn sich die Kleinen angesichts der schier unüberschaubaren Fülle nicht entscheiden konnten, dann hatten die Schülerinnen und Schüler und die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Tafel immer einen Vorschlag parat: „Willst du denn dieses tolle Fahrrad haben?” „Jaaa!” Oder: „Welchen Wunsch hast du denn?”

So wurde die Spielzeugaktion wieder zu einer schönen Bescherung, die half, die Sorgen und Nöte vieler Familien gerade zur Weihnachtszeit ein kleines bisschen erträglicher zu machen.

Am Samstag fuhren übrigens einige Schüler eine „Doppelschicht”, denn nach ihrem Einsatz an der Dürener Straße ging es zur Realschule, wo ihre Hilfe beim Tag der offenen Tür benötigt wurde.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert