Eschweiler soll jetzt in die Zukunft radeln

Von: anka
Letzte Aktualisierung:
„Mit Energie in die Zukunft”
„Mit Energie in die Zukunft”: Bürgermeister Rudi Bertram (2.v.l.) und Heinz Rehahn von der Stadt Eschweiler (r.) freuten sich sehr über das vom RWE gesponserte E-Bike, übergeben von Lambert Borsch (l.) und Sarah Thießen (2.v.r.). Foto: Anne Karduck

Eschweiler. „Mit Energie in die Zukunft” - was bisher als neues Motto der Stadt Eschweiler auf den Plakaten zu sehen ist, trifft nun auf eine erste Realisierungsphase: Ausgestattet mit einem nagelneuen, hellblauen E-Bike möchte sich die Indestadt dem Energiewandel anpassen und Eschweiler als Energiestadt einen Namen machen, wie Bürgermeister Rudi Bertram bei der Übergabe des E-Bikes betonte.

Denn dank des Sponsorings des RWE können künftig die Verwaltungsmitarbeiter auf kürzeren Dienstfahrten durch die Stadt radeln - und das alles mit jeder Menge Komfort und wenig körperlicher Anstrengung.

Im Rahmen der Kampagne „E-Bikes on Tour” stattet RWE nämlich ausgewählte Kommunen mit Elektrorädern aus, „um möglichst viele Bürger für dieses Zukunftsthema zu gewinnen und ihnen eine Alternative zum Auto aufzuzeigen”, wie Sarah Thießen, RWE-Kommunalbetreuerin, auf den Hintergrund der Aktion zielte.

Bürgermeister Rudi Bertram zeigte sich gemeinsam mit Heinz Rehahn, Leiter des Haupt- und Personalamtes, sehr dankbar über das Geschenk: „Schön, dass sich RWE Deutschland hier so einsetzt. Mir ist dabei vor allem die Signalwirkung, die das E-Bike ausstrahlt, wichtig.” Eschweiler mit einem Kraftwerkstandort und dem neuen Stadtmotto habe nämlich insbesondere die Aufgabe, eine Vorreiterrolle in Sachen umweltfreundlicher Energie einzunehmen und seine Bürger auf dieses nachhaltige Thema aufmerksam zu machen.

Bei normaler Fahrweise hat das E-Bike eine Reichweite von bis zu 80 Kilometern, bevor der Akku wieder aufgeladen werden muss. „Die Akkuladezeit beträgt drei bis vier Stunden. Dafür ist jedoch noch nicht einmal eine separate Ladestation nötig, sodass der Akku auch mit nach Hause genommen werden kann”, erklärte Lambert Borsch, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit und das Marketing bei RWE Deutschland, die Technik, die das E-Bike zu bieten hat.

Auch wenn die E-Bikes zurzeit noch nicht für jedermann erschwinglich sind, so sind sich die Verantwortlich aber sicher, „dass je mehr Leute davon Gebrauch machen, desto billiger die Räder werden.”

Zunächst soll das E-Bike einem bestimmten Amt der Stadt Eschweiler zugeordnet werden, bevor dann in ein paar Monaten ein anderes Amt von dem Elektrorad Gebrauch machen kann. „So hat jeder Bereich etwas davon”, ist Rudi Bertram darum bemüht, die Mitarbeiter der Stadt möglichst oft und viel mit dem Rad durch Eschweilers Straßen fahren zu lassen.

Geplant ist auch, dass vielleicht Bürger selbst sich das E-Bike im Rathaus ausleihen können, um die Indestadt entspannt und umweltfreundlich zugleich erkunden zu können.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert