Eschweiler Music Festival: Toto-Sänger bekennt Liebe zur Stadt

Von: Patrick Nowicki und Tobias Röber
Letzte Aktualisierung:
5696881.jpg
Könnte die ganze Welt umarmen: Toto-Sänger Robby Kimball erklärte Eschweiler gestern zu seiner Lieblingsstadt. Foto: Nowicki (2)/Röber (3)

Eschweiler. Was für ein grandioser Auftakt am Freitag Abend! Bobby Kimball setzte gleich zu Beginn des Eschweiler Music Festivals ein Ausrufezeichen. Der ehemalige Sänger von Toto präsentierte den Tausenden auf dem Eschweiler Marktplatz alle Hits, die die amerikanische Band Anfang der 80er Jahre weltberühmt machte und ihr mehrere Grammys bescherte.

Ob „Hold the line“, „Rosanna“ oder „Africa“ – die Inde­stadt sang die Welthits auf dem Marktplatz lautstark mit. Dabei hatte das Temperamentbündel gerade eine Odyssee hinter sich: am Dienstag noch in Südafrika, am Mittwoch in Los Angeles, am Donnerstag in Rom und dann schließlich Eschweiler. Der Mann ist gefragt – und nahm es mit Humor.

Etwas Wehmut kam allerdings bei den ersten Akkorden auf der EMF-Bühne auf, als die Eschweiler Band The Nix „Eischwiele City“ anspielte. Das Lied stammt aus der Feder des verstorbenen Sängers Ralf Burczyk und wurde im Rahmen des Eschweiler Jubiläums zum Stadt-Song gewählt. Burczyks langjährige musikalische Wegbegleiter Uli Lewonegg an der Gitarre und Deddi Schmitz am Schlagzeug wollten das Siegerlied fünf Jahre später noch mal auf die Bühne bringen Unterstützt wurden sie dabei von Norbert Schmitz als Sänger. Anschließend übernahm Jo Koppke das Mikrofon und rockte, was die Saiten hergaben: Da wurde selbst der smarte Bruce-Springsteen-Song „Dancing in the dark“ zur Uptempo-Nummer. The Nix waren eine geballte Ladung Energie und genau der richtige Start fürs EMF anno 2013.

Robert Esser, Moderator des gestrigen Abends und Redakteur unserer Zeitung, hatte anschließend leichtes Spiel, die Besonderheiten des Festivals in Eschweiler zu erläutern: Alle Konzerte sind gratis – dank Sponsoren. Geld gesammelt wird trotzdem. Allerdings freiwillig und nicht fürs EMF, sondern für Kulturprojekte in der Stadt. Das Erfolgsrezept von EMF-Organisator und Kulturmanager Max Krieger zog auch nach über 20 Jahren, kein Wunder, dass er sich einen großen Applaus verdiente.

Einen sechsfachen Grammy-Gewinner sieht man in der Region wahrlich nicht häufig auf der Bühne. Und der Mann, der mit Toto über 30 Millionen Tonträger weltweit verkauft hat, gab mächtig Gas. Da verzieh ihm das Publikum, dass er manchen Text vom Handy ablesen musste. Die Stimme ist auch 30 Jahren nach den größten Erfolgen nicht in die Jahre gekommen. Mit „Child‘s Anthem“, dem bombastischen Instrumentalstück von Toto, konnten die Men Behind gleich zu Beginn unterstreichen, warum auch Stars wie Xavier Naidoo ihnen vertrauen. Eine erstklassige Band!

In der Mitte des Sets machte die Band Station in „Africa“, so lautet schließlich der Titel des großen Hits im Jahr 1982. Auf die beiden anderen bekannten Songs musste das Publikum am Freitagabend bis weit nach 22 Uhr warten: „Rosanna“ bildete das furiose Finale. Und weil das Publikum nach mehr verlangte, gab es als Zugabe „Hold the line“ obendrein.

Kneipen-Rallye bis in die Nacht

Der Weg war bereitet für die größte Musik-Party des Jahres in Eschweiler. In den Gaststätten der Innenstadt übernahmen regionale Bands bei der Kneipen-Rallye die Mikrofone. Bis spät in die Nacht wurde gerockt, gejazzt und gesungen.

Samstagabend geht das Eschweiler Music Festival in die nächste Runde: Um 20 Uhr eröffnet Carlos das Programm auf der Marktbühne, um 21 Uhr lässt die Abba Review Pop-Klassiker der schwedischen Erfolgsband aufleben. Nach dem Hauptkonzert beginnen die Club-Gigs im Rahmen der Kneipen-Rallye, an der sich wieder viele Bands aus der Region beteiligen.

Am Festival-Sonntag zelebriert Pastor Dr. Andreas Frick um 9.30 Uhr den EMF-Gospelgottesdienst in der Pfarrkirche St. Peter und Paul mit dem Chor Joy of Gospel. Um 13.30 Uhr melden sich Nachwuchsbands zu Wort – mit Camarel, Amin Afify, The Seed & The Crowbar und Sud Strings. Um 15.30 Uhr gibt es ein Wiedersehen mit Hey Hey (ehemals Joe di Fosta), ehe um 16 Uhr das Lagerfeuer Trio in die Saiten greift. Um 17 Uhr ist es schließlich Fools Garden mit ihrem Welthit „Lemon Tree“ vorbehalten, die Schlussakkorde hinter das EMF 2013 zu setzen.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert