Eschweiler - Eschweiler Fußball: Kersten trifft in der Nachspielzeit

Eschweiler Fußball: Kersten trifft in der Nachspielzeit

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. 14 Tabellenplätze und 39 Punkte trennen momentan den SC Berger Preuß und Germania Dürwiß in der Kreisliga B.

Doch in den beiden direkten Aufeinandertreffen dieser Spielzeit lagen ergebnistechnisch nur Nuancen zwischen dem Aufstiegsanwärter und dem Kellerkind. Und wie so oft im Fußball schlug das Glückspendel in beiden Fällen zu Gunsten der Mannschaft aus, die oben steht. Das Hinspiel gewannen die Preußen durch ein Germania-Eigentor in der Schlussminute mit 3:2, am Sonntag brachte der Spitzenreiter durch das Tor von Gerhard Kersten zum 2:1 in der dritten Minute der Nachspielzeit die volle Punktausbeute unter Dach und Fach.

Sven Heimhalt hatte den Außenseiter in der 16. Minute in Führung geschossen, Thimo Grubert sieben Minuten nach Anpfiff der zweiten Halbzeit ausgeglichen. In der letzten halben Stunde (63. und 88. Minute) sahen zwei Germanen dann auch noch die Rote Karte, bevor „Joker“ Gerhard Kersten, der in der 83. Spielminute eingewechselt wurde, die Partie entschied.

Damit bauten die Berger Preußen ihren Vorsprung auf nun zwölf Punkte aus, da sich die Verfolger JSV Baesweiler und Sportfreunde Hehlrath 1:1 trennten. Dabei glich Markus Forst für die Sportfreunde bereits in der 15. Minute zum Endstand aus. Früh in Rückstand (2. Minute) geriet der SV St. Jöris im Heimspiel gegen den VfR Würselen. Kevin-Marius Gulba (52. Minute) sowie Michael Lisowski, acht Minuten vor dem Schlusspfiff, drehten die Partie aber zu Gunsten der Gastgeber, die als Fünfter zwar nur drei Punkte Rückstand auf den Zweiten Baesweiler aufweisen, allerdings zwei Spiele mehr ausgetragen haben.

Im Abstiegskampf spitzt sich die Lage für Germania Dürwiß (Vorletzter mit 14 Punkten aus 20 Spielen) nach der dramatischen Niederlage beim Tabellenführer weiter zu. Die ESG (Drittletzter mit 18 Punkten aus 20 Spielen) holte Dank eines Treffers von Timo Laurs in der 83. Minute zum 1:1 bei Sparta Würselen immerhin einen Zähler. Der Viertletzte Union Ritzerfeld (20 Punkte aus 21 Spielen) gewann sogar gegen den Kohlscheider BC II mit 4:2. Und auch der Eschweiler FV verbuchte beim 1:1 am heimischen Wetterschacht gegen Eintracht Warden etwas zählbares und bleibt mit 22 Punkten aus 21 Spielen Zwölfter.

Platz eins verteidigt

Knapp war es, doch am Ende reichten die Tore von Dominik Henkel und Pascal Cremer der Eschweiler Rhenania zum 2:1-Sieg im C-Liga-Spitzenspiel beim SCB Laurenzberg und somit auch zur Verteidigung der Tabellenführung.

Jannik Jacobs hatte unmittelbar nach dem Seitenwechsel für die Schwarz-Gelben ausgeglichen und kurzzeitig die Hoffnung beim SCB genährt, nach dem 3:0-Hinspielsieg auch das Rückspiel gegen die Elf von der Pumpe gewinnen zu können. Doch acht Minuten nach dem 1:1 lag die Rhenania wieder vorne und brachte den 2:1-Vorsprung über die Ziellinie. Bei nun sieben Punkten Rückstand auf Rang eins dürften die Aufstiegschancen für den SCB, der nun Fünfter ist, nur noch theoretischer Natur sein.

Zwei Zähler mehr auf dem Konto haben die Bergrather Falken, die ASA Atsch nach knapper 1:0-Halbzeitführung mit 7:0 abservierten und sich am SCB vorbei auf Platz vier vorschoben. Am kommenden Sonntag treten die Falken nun im Waldstadion beim Spitzenreiter an. Für die Rhenanen die Gelegenheit, einen weiteren Verfolger abzuschütteln, für die Falken, die am vorletzten Spieltag den mit dem Tabellenführer punktgleichen SV Breinig III erwarten, die Chance, sich weiter in das Rennen um die Meisterschaft einzubringen.

Ungewöhnlicher Verlauf

Dies tut in der Staffel 4 der Kreisliga C weiterhin der SC Berger Preuß III, der den FV Vaalserquartier III über die Zwischenstände 0:1, 3:1, 3:2 und 4:2 letztlich knapp mit 4:3 bezwang und somit Platz eins untermauerte.

Ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte der Kreisliga A verteidigte die Weisweiler Fortuna, die nach torloser erster Halbzeit bei Borussia Brand mit 3:1 gewann. Dabei trugen sich Tolga Uluat und zweimal Sascha Jesse in die Torschützenliste ein.

Durchaus ungewöhnlich verlief der Spieltag in der Frauen-Bezirksliga: denn keine der drei bisher erstplatzierten Mannschaften konnte ihr Spiel gewinnen.

Laura Söte rettete ihrer Dürwisser Germania mit ihrem Tor in der 90. Minute zum 1:1-Ausgleich gegen Unterbruch zwar noch einen Zähler, konnte jedoch nicht das Abrutschen ihres Teams auf Platz vier vereiteln. Spitzenreiter Falke Bergrath musste sich beim Tabellenneunten Soccerlife Düren nach 0:1-Rückstand und 2:1-Führung (Viola Korff sowie ein Eigentor) mit einem 2:2 begnügen und verpasste so die Gelegenheit, das Remis der Sportfreunde Hörn in Straß (Platz zehn) auszunutzen, um sich abzusetzen.

So profitierte vor allem der SC Stetternich, der Waldenrath-Straeten II mit 13:0 deklassierte, von den Ergebnissen, zog an Dürwiß vorbei auf Rang drei und weist bei einem weniger ausgetragenen Spiel nur fünf Punkte Rückstand auf Tabellenführer Bergrath auf. (ran)

Ergebnisse:

Wenau - Kellersberg 0:1

Bor. Brand - Weisweiler 1:3

Lohn - Voreifel 0:5

Hambach - Wenau II 2:0

Baesweiler - Hehlrath 1:1

St. Jöris - VfR Würselen 2:1

Berger Preuß - Dürwiß 2:1

Eschweiler FV - Warden 1:1

Sp. Würselen - ESG 1:1

Wenau III - Lendersdorf II 3:1

B. Preuß II - Schevenhütte 6:2

Dorff - Weisweiler II 3:0

Laurenzberg - Rh. Eschweiler 1:2

Bergrath - Atsch 7:0

B. Preuß III - V‘quartier III 4:3

Lohn II - Jülich-Selgersdorf 2:2

St. Jöris II - BW Alsdorf 3:2

Bergrath II - Atsch II 5:1

Eschweiler FV - Mausbach II 2:4

Laurenzberg II - Rh. E‘ler II 1:8

Frauen:

Dürwiß - Unterbruch 1:1

Soccerlife Düren - Bergrath 2:2

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert