Es zischt und knallt im Bischöflichen Hexenkessel

Letzte Aktualisierung:
liebfrauen2_
Es rauchte gewaltig bei der Chemiepräsentation im „Hexenkessel” der Bischöflichen Liebfrauenschule.

Eschweiler. Einmal mehr lud die Bischöfliche Liebfrauenschule vor allem Grundschüler mit ihren Eltern ein, die kurz vor dem Wechsel auf eine weiterführende Schule stehen.

Mit offenem Unterricht und Workshops soll diese Veranstaltung vor allem eine Orientierungshilfe für die zukünftigen Fünftklässler sein.

Nachdem der Unterstufenchor der Schule die zahlreichen Besucher in der Aula lautstark willkommen hieß, folgte eine herzliche Begrüßung durch den Schulleiter Dr. Manfred Meier. Sein Anliegen sei es, den möglicherweise zukünftigen Liebfrauenschülern seine Schule von allen Seiten zeigen zu können. Die darauf folgende, von Unterstufenkoordinatorin Petra Schmitz angekündigte, künstlerische Tanzdarbietung der Schüler des Gymnastik- /Tanzkurses, wurde für ihre Bandbreite von Ballet bis Hiphop mit ebensoviel Beifall bedacht, wie der von Anton Rehpol und Prof. Michael Hoppe betreute Unterstufenchor.

Im Anschluss bot sich die Möglichkeit für die Grundschüler probeweise am Unterricht der „Großen” teilnehmen zu können.

Von bereits bekannten Fächern, wie Deutsch und Mathematik, ging das Angebot auch über neue Themengebiete für die kommenden Gymnasiasten, wie Politik, Latein und Französisch.

Natürlich konnte auch eine offene Musik- oder Erdkundestunde besucht werden, so dass jeder Wunsch erfüllt wurde.

Die Lehrerinnen und Lehrer schafften es die „Neuen” schnell in den spannend gestalteten Unterricht einzubinden und so wurde viel gelernt und gelacht.

Nach den jeweils ungefähr 30-minütigen Probestunden, konnten sich die wissbegierigen kleinen und auch großen Besucher in der neuen Mensa der BLS bei Brötchen, Kaffee und Kuchen stärken.

Zudem standen entweder Lehrer und Lehrerinnen zur Führung durch die Schule bereit, oder man erkundete die mögliche neue Lernstätte auf eigene Faust.

Auf jeden Fall wurde auf einem Rundgang klar, dass die Bischöfliche Liebfrauenschule auch eine Vielfalt von spannenden Angeboten außerhalb des regulären Unterrichts zu bieten hat. Neben einer Schülerzeitung, Kunst Workshops, einem Klangworkshop, einem Schulsanitätsdienst und der Möglichkeit einen schuleigenen Fitnessraum zu nutzen, präsentierten engagierte Lehrer eines ihrer Fächer.

Beim Kunstworkshop „Druckgraphik” konnten die Kinder aktiv werden oder unter dem Mikroskop die Welt der Zellen kennlernen. Spektakulär ging es bei der Präsentation der Chemie zu. Dr. Bernhard Collet begrüßte die neugierigen Gäste zusammen mit seinen Schülern im „Hexenkessel”. Es knallte, rauchte, zischte und brannte. Mit leuchtenden Kinderaugen durfte anschließend jeder kleine Zuschauer außer ganz neuen Erfahrungen auch noch eine Münze aus dem Schatz der Hexen mit nach Hause nehmen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert