Erweiterung der Erich-Kästner-Schule für 1,3 Millionen Euro

Letzte Aktualisierung:
erich3_
Uber die Erweiterung der Erich-Kästner-Schule in Eschweiler freuen sich Städteregionsrat Helmut Etschenberg (2.v.l.), Schulleiter Gunther Neef (2.v.r) sowie Wilhelm Lehnen (l.) und Horst Goldermann.

Eschweiler. Die Erich-Kästner-Schule Eschweiler ist jetzt im Gesamtumfang von 1,3 Millionen Euro mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket des Bundes erweitert worden. Kern ist der Ausbau der Förderschule der Städteregion Aachen (Förderschwerpunkt Sprache, Primarstufe) zur Offenen Ganztagsschule. Dazu wurden ein neuer Aufenthaltsraum inklusive Kantine sowie vier neue Klassenräume gebaut.

Der Städteregionsrat Helmut Etschenberg übergab die Räumlichkeiten jetzt bei einer Eröffnungsfeier ihrer Bestimmung. Notwendig wurde die Erweiterung aufgrund der, entgegen der demografischen Entwicklung, dort weiter steigenden Schülerzahlen. Zurzeit besuchen 119 Kinder die Schule, davon nehmen 48 die Betreuungsangebote der Offenen Ganztagsschule wahr.

Der Aufenthaltsraum und die integrierte Kantine mit raumhoher, beeindruckender Fensterfront bieten einen direkten Blick in den Wald. Die angrenzenden vier Klassenräume sind in hellen freundlichen Farben gestaltet und dienen der Sprachförderung der Kinder. Äußerst positiv an der pädagogischen Arbeit der Förderschule ist, dass fast alle Kinder noch während der Förderschulzeit wieder in Regelgrundschulen zurückgeführt werden können.

Das eigentliche Ziel von Schulleiter Gunther Neef, eine gebundene Ganztagsschule einzurichten, ist zwar noch nicht erreicht, soll aber nicht aus den Augen verloren werden. So könnten die Kinder noch besser gefördert werden. Neef: „Ich ziehe den Hut - in diesem Fall den Bauarbeiterhelm - vor den Bauausführenden, die es geschafft haben, trotz erheblicher Schwierigkeiten das Vorhaben zeitplangerecht auszuführen.”

Mit den Kindern zusammen moderierte er die „Dankeschöns” an die wichtigsten Personen und ließ jedem ein kleines Blumengebinde überreichen. Kleine Musicals der Erst- und Viertklässler trugen zur Gestaltung der kleinen Eröffnungsfeier bei.

Städteregionsrat Helmut Etschenberg freute sich sehr über das Ergebnis: „Die räumliche Erweiterung der Förderschule ist ein überzeugender Beitrag zur Verwirklichung der für unsere Gesellschaft so wichtigen Bildungsreform. Ich danke ausdrücklich allen, die zum guten Gelingen beigetragen haben.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert