Erwachsenenbildung: Suche nach verlorener Heimat

Letzte Aktualisierung:

Jülich/Eschweiler. Nach der Sommerpause startet die Literarische Vesper mit einem besonderen Programm, denn sie hat zu ihrem leitenden Thema „Viele Lebenswelten in der Einen Welt – und die Frage nach Heimat“ den Autoren Eberhard Rathgeb selbst eingeladen, über sein Buch „Am Anfang war Heimat“ zu sprechen.

Er, der in Buenos Aires geboren wurde, weil sein Großvater 1929 aus dem Nazi-Deutschland ausgewandert ist, kehrte mit seinem Vater wieder nach Deutschland zurück. Und er beginnt, sich mit der Frage nach Heimat auseinanderzusetzen und fragt: Wie kommt es, dass ein Mensch sich in Deutschland zu Hause fühlt? Dass er sagt: Hier ist meine Heimat?

Die Antwort darauf führt durch die Verschlingungen eines komplizierten Gefühls. Am Faden der Lebensgeschichte seines Vaters erzählt Rathgeb von Erfahrungen, die mit dem Tag beginnen, an dem einer auf die Welt kommt und „sich Welt aneignet“. Er erzählt vom Aufwachsen im Kleinen, dort, wo einer Verbundenheit fühlt, von Prägungen, die Seele, Geist und Gemüt erfahren, von Flucht, Exil und Tod, von der Sehnsucht nach einer verlorenen Heimat, von heimatlichen Fantasien und vertrauten Gedanken, von Nähe und Fremde.

Neben dieser Spurensuche taucht Rathgeb mit seinen Lesern bei der Suche nach der deutschen Heimat auch in die Gedanken der Philosophen Hegel, Adorno, Heidegger, Wittgenstein, Kierkegaard und Hannah Arendt ein, aber auch in die einiger Künstler und Schriftsteller wie Albrecht Dürer, Tilman Riemenschneider, Rahel Varnhagen, Heinrich Heine und Stefan Zweig.

Eingewebt werden die Lebenssituationen und Gefühle namenloser Flüchtlinge, eines Straßenarbeiters und seiner Frau und eines Wolfsjungen. Es geht um Menschen, die ihre Heimat verlassen, eine neue suchen und sich fragen, welche heimatliche Sehnsucht sie denn im Herzen tragen.

Die Literarische Vesper findet am Mittwoch, 31. August, von 17 bis 19.45 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30 in Jülich statt. In der Pause wird eine Vespermahlzeit gereicht. Der Eintritt beträgt 7,50 Euro. Anmeldung wird erbeten: Telefon 02461/ 99660, E-Mail: eeb@kkrjuelich.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert