Erstklassiges weltbekannter Fotografen

Letzte Aktualisierung:
10502721.jpg
Ein beeindruckendes Bild des Belgiers Stephan Vanfleteren von einem Bauern aus Flandern. Dieses und viele weitere Fotografien sind im Rahmen der Ausstellung „The Photographers“ noch bis 13. September im Kuk Monschau zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Städteregion Aachen. Noch bis zum 13. September sind im Rahmen der Ausstellung „The Photographers“ rund 130 Fotos in insgesamt neun Räumen der KuK-Galerie der Städteregion Aachen in Monschau zu sehen. Darunter sind eindrucksvolle Werke von weltbekannten Fotografen wie unter anderem Anton Corbijn, Annegret Soltau, Helmut Newton, Josef Breitenbach, Jim Rakete, Martin Parr und Hermann Landshoff.

Aber auch bislang unbekanntere Künstler kann man dabei für sich entdecken.

Ein Beispiel ist der Belgier Stephen Vanfleteren. Er hat neben seinen eigenen Projekten auch lange Jahre als Pressefotograf in Belgien gearbeitet, in dieser Zeit insgesamt sechs World Press Photo Awards gewonnen und in 2011 auch den Henri-Nannen-Preis. Seit rund 15 Jahren widmet er sich ganz gezielt seinem Heimatland Belgien und dort vor allem der Porträtfotografie in Schwarz-Weiß. Es sind nicht die Prominenten und Stars, die er vor seine Linse holt, sondern Menschen, deren Gesichter Geschichten erzählen. So beispielsweise der Bauer aus Flandern (siehe Bild) oder Obdachlose aus Antwerpen.

Nur einen Raum weiter, ebenfalls im Obergeschoss der KuK findet der Betrachter dann gebündelte Fotos von Stars der Film- und Musikszene. Hier wiederum erkennt jeder direkt die Abgebildeten – ein spannender Kontrapunkt zu Vanfleteren.

Interessante Einblicke in die Entwicklung der Aktfotografie erhält man in einem Raum, der Bilder aus den 30er Jahren bis zu aktuellen Fotografien von Helmut Newton zeigt. „Hier kann man an den Bildern auch direkt ablesen, wie sich das Bild der Frau gewandelt hat, von einer schüchternen Abgewandheit bis hin zu dem Selbstbewusstsein der Darstellungen bei Newton“, so die Kulturbeauftragte der StädteRegion und künstlerische Leiterin des KuK, Dr. Nina Mika-Helfmeier.

In einem weiteren Raum sind farbige Werke des Briten Martin Parr zu sehen. Er hat unter anderem skurrile Fotos von Menschen und Alltagssituationen aufgenommen, die uns Deutschen, aber auch den Engländern einen teils demaskierenden Spiegel vorhalten.

Die Fotos des Niederländers Anton Corbijn kennt man schon aus der herausragenden Ausstellung vor vier Jahren im Monschauer KuK. Gezeigt werden Bilder, die damals noch nicht zu sehen waren. Unter anderem hat er auf die ihm ganz eigene Art und Weise Bilder von Sting oder Iggy Pop aber auch der deutschen Kultband Kraftwerk gemacht.

Spannend sind auch die Fotografien von Hermann Landshoff. Aus München stammend musste er in den 30er Jahren über Paris nach New York emigrieren. Dort wurde er in den 1940er Jahren durch die Einführung dynamischer Kompositionen sowie spontaner Aufnahmen von Bewegungs- und Alltagssituationen wegweisend für die internationale Modefotografie. Er lichtete seine Modelle einfach nicht mehr im Atelier, sondern mitten in New York ab.

„Jeder Raum ist für sich sehr spannend und lohnt eine Betrachtung und Reflektion in Ruhe“, so Mika-Helfmeier. Ihr ist aber auch wichtig zu betonen, dass die Ausstellung auch für Menschen, die sich bisher noch nicht tiefergehend mit Fotografie auseinandergesetzt habe, ein guter Einstieg in diese faszinierende Welt sein kann: „Es geht darum, einen Einblick in die ganze Vielfalt der Fotografie zu geben. Dabei machen es die Erläuterungen auch für interessierte Laien leicht, den Kontext zu erfassen. So hoffe ich, neben dem Fachpublikum auch eine breite Öffentlichkeit erreichen zu können.“

Interessierte können die Ausstellung, dienstags bis freitags von 14 bis 17 Uhr, sowie samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr im Kunst und Kulturzentrum der StädteRegion Aachen, Austraße 9, 52156 Monschau besuchen. Zu sehen ist „The Photographers“ noch bis zum 13. September 2015. Der Eintritt ist kostenlos. Informationen zur Ausstellung gibt es unter www.kuk-monschau.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert