Eröffnung der Oktav zur Mutter vom Guten Rat

Von: jlm
Letzte Aktualisierung:
12072506.jpg
Pfarrer Dr. Rainer Hennes eröffnete am Sonntagnachmittag mit den Kinderkommunionkindern sowie zahlreichen Gläubigen die Oktave zur Mutter vom Guten Rat. Foto: Julia Meuser

Eschweiler. Anlässlich der Eröffnung der Oktav zur Mutter vom Guten Rat in Kinzweiler, zugleich ebenfalls Dankandacht der Kommunionkinder, drehte sich am Sonntagnachmittag alles um die Gottesmutter.

„Was er euch sagt, das tut!“ sagte Maria zu den Dienern, als auf einer Hochzeit in Galiläa der Wein ausging. Auf Jesu Geheiß hin füllten sie sechs steinerne Krüge mit Wasser und er sagte: „Schöpft jetzt, und bringt es dem, der für das Festmahl verantwortlich ist.“ Sie brachten es ihm und er kostete das Wasser, das zu Wein geworden war.

Unter dem Leitmotiv „Du Hilfe der Christen – bitte für uns!“ wird die Oktav in diesem Jahr ebenfalls von verschiedenen Chören aus der Region gestaltet, sowie von verschiedenen Pastoren zelebriert, die helfen werden, die Gottesmutter zu verstehen „und sie in unser Leben zu integrieren“, erklärte Pfarrer Dr. Rainer Hennes. Die Eröffnung wurde musikalisch vom Kirchenchor aus St. Jöris unter der Leitung von Achim Prinz gestaltet. Maria sei aufmerksam, wo wirklich Not ist, so der Pfarrer in seiner Predigt.

Sie treffe eine Auswahl über vernünftige Wünsche und Bitten, weshalb es passieren könne, dass vielleicht nicht alle Wünsche erfüllt werden – auch wenn im Wallfahrtsort Kevelaer Schalke-Kerzen heiß begehrt seien, fügte er hinzu und lachte. Sie achte darauf, dass niemand benachteiligt werde, sie führe die Gemeinde zu Christus und zeige, was wirklich wichtig sei. Anschließend verehrten die Gläubigen die Gottesmutter in einer Prozession um den Kalvarienberg.

Am 3. Mai 1797 wurde in der Pfarrkirche St Blasius zu Kinzweiler das Gnadenbild der Mutter vom Guten Rat errichtet und die Bruderschaft gegründet. Das Kinzweiler Gnadenbild ist eine Abbildung des seit 1467 in Genazzano bei Rom verehrten Bildes. Ursprünglich soll es aus einer Kirche in der Stadt Skutari in Albanien stammen. Im nächsten Jahr wird die Gottesmutter nun bereits zum 250. Mal anlässlich der Oktav in Kinzweiler verehrt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert