Eschweiler - Erneut brennen Unbekannte „Wunderkiste“ ab

Erneut brennen Unbekannte „Wunderkiste“ ab

Von: Rudolf Müller
Letzte Aktualisierung:
8734564.jpg
Am Mittwochabend von Unbekannten abgefackelt: die „Wunderkiste“ vor dem Talbahnhof. Foto: Rudolf Müller

Eschweiler. Es gibt Momente, da kann man nur noch den Kopf schütteln angesichts der schier bodenlosen Dummheit von Zeitgenossen, denen das Allgemeinwohl offenbar völlig egal ist. Vermutlich wissen sie nicht einmal, dass es außerhalb ihres äußerst beschränkten Horizonts noch Wesen gibt, die über mehr als ihre eigene, amöbenhafte Gefühls- und Gedankenwelt verfügen.

Zum wiederholten mal haben bislang unbekannte Täter am Mittwochabend auf dem Vorplatz des Talbahnhofs eine hölzerne Hütte abgefackelt, die vielen Mitmenschen das Überleben ein Stück einfacher gemacht hatte.

Die „Wunderkiste“ der AWA (Abfallwirtschaft Städteregion Aachen) diente als Selbstbedienungsladen der besonderen Art: Hier konnten Bürger ausgemusterte, aber noch voll funktionsfähige und saubere Gebrauchsgegenstände deponieren, und jedermann hatte die Möglichkeit, sich aus dem Angebotenen kostenlos zu bedienen. Spielzeug, Küchengeschirr, Erwachsenenkleidung, Schuhe, Spielzeug, Elektrokleingeräte – sie alle fanden neue Nutzer, statt auf der Mülldeponie zu landen.

In der Silvesternacht des vergangenen Jahres zündeten Jugendliche Feuerwerkskörper in der „Wunderkiste“. Die ging daraufhin unrettbar in Flammen auf. Mehrere Wochen lang gab es das Angebot nicht mehr, und bei der AWA riefen zahlreiche Bürger an, die fragten, wann die „Kiste“ denn wieder in Betrieb gehe. Die AWA entschloss sich daraufhin zu einem zweiten Anlauf, besorgte eine neuer „Wunderkiste“. Die hielt bis Mittwochabend. Ein Zeuge, so berichtetet die Polizei, hatte noch mehrere Personen vom Tatort flüchten sehen. Eine Fahndung nach ihnen verlief allerdings negativ.

Ob es eine neue, dritte „Wunderkiste“ geben wird, ist noch völlig offen. AWA-Sprecher Michael Uhr macht aus seinem Herzen keine Mördergrube: „Stimmungsmäßig haben wir die Schnauze voll!“ Dennoch wäre vorstellbar, dass die AWA um der guten Sache willen einen weiteren Versuch startet. Am Montag tagt der Vorstand. Michael Uhr: „Dann muss entschieden werden, ob es eine weitere Wundekiste geben wird, und falls ja, an welchem Standort.“ Am Talbahnhof gab es zuletzt Ärger, weil Zeitgenossen in und an der grünen Hütte nicht nur Brauchbares, sondern auch Müll abluden.

Leserkommentare

Leserkommentare (5)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert