Erlebnisreiche Stunden im „Klanglabor“

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
5213315.jpg
Kleiner Mann bläst große Töne: Wie man‘s macht, erläutert der Experte der RWE-Band. Foto: Andreas Röchter
5213319.jpg
Keine Angst vor großen „Tröten“: Wer sie zum Tönen bringen will, der braucht auf jeden Fall eine ganze Menge Luft. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Wie bekommt ein Musiker eigentlich einen Ton aus einer Tuba? Wie klingt ein Waldhorn? Und wann erklingen aus einer Posaune hohe oder tiefe Töne? Fragen, die die Schüler der dritten und vierten Klassen der Katholischen Grundschule Kinzweiler nun beantworten können. Denn am Donnerstagvormittag waren die Musiker der RWE-Band im Rahmen des Projekts „Klanglabor“ zu Gast in ihrer Schule, um den Kindern die Gelegenheit zu geben, ihre Instrumente kennenzulernen, anzufasen und auch darauf zu spielen.

Mit leuchtenden und erwartungsvollen Augen betraten 34 Drittklässler um neun Uhr am Morgen die Mensa ihrer Schule, wo die Musiker sie bereits erwarteten. „Wir haben Instrumente mitgebracht, die wir euch gleich näher erklären werden. Und ihre werdet die Chance bekommen, den Versuch zu unternehmen, Töne aus diesen Instrumenten herauszubekommen“, versprach Bandmanager Heinz-Peter Mundt den jungen Zuhörern. Die spitzten ihre Ohren, als die Musiker dann zunächst das Musikstück „Grasshopper´s Delight“ (Grashüpfers Freude) erklingen ließen. Kurz darauf ging es in acht kleinen Gruppen in „medias res“, sprich an die Instrumente. Es warteten die Blechblasinstrumente Trompete, Flügel- und Waldhorn, Posaune, Bariton (Tenorhorn) und Tuba, die Holzblasinstrumente Klarinette und Saxophon sowie Percussioninstrumente auf die neugierigen Kinder. An jeder Station erfuhren die Schüler etwas über die Geschichte, aber vor allem über die Handhabung des jeweiligen Ins-truments. Zum Abschluss durften die Kinder dann selbst in die Rolle des Musikers schlüpfen. Und es war erstaunlich, welche Töne die (noch) kleinen Menschen aus den imposanten Instrumenten wie Tuba oder Bariton herauspressten.

Seit vier Jahren läuft innerhalb des Projekts „Klanglabor“ die Kooperation der RWE-Band mit der Musikschule „La Musica“ in Bergheim. „In dieser Zeit haben wir mit unseren Besuchen in Schulen rund 5000 Kinder erreicht. Das Projekt trägt Früchte“, freut sich Heinz-Peter Mundt über den Zuwachs, den Musikschulen nach Besuchen der RWE-Band in Schulen vor Ort, verzeichnen. „Wir möchten mit unseren Besuchen eine Initialzündung geben“, nennt der Bandmanager die Zielsetzung. Dass eine solche Initialzündung erforderlich ist, dessen ist sich Heinz-Peter Mundt bewusst. „In der Schule und auch bei den Schülern zu Hause nimmt die Musikerziehung ab. Mathematik und Betriebswirtschaftslehre sind heute einfach wichtiger“, so seine Feststellung. Dabei dürfe der soziale Aspekt, den das Erlernen eines Musikinstrumentes mit sich bringe, keinesfalls übersehen werden. „Deshalb sollte jedes Kind zumindest einmal ein Instrument in der Hand gehalten haben“, ist Heinz-Peter Mundt überzeugt. Und erhält Zustimmung von Gerd Schnitzler, Schulleiter der Katholischen Grundschule Kinzweiler. „Wenn ich ein Kind für Fußball begeistern möchte, reicht es nicht, ihm ein Bild der Nationalmannschaft zu zeigen. Ich muss ihm einen Ball geben. Und genauso verhält es sich in Sachen Musik“, so der Pädagoge.

Auch in Kinzweiler zeigten sich die Kinder interessiert und wissbegierig. Als die Musiker zum Abschluss dann auch noch mit dem Werk „Harry, Jack und Mister Vader“ Melodien aus „Star Wars“, „Harry Potter“ und „Fluch der Karibik“ erklingen ließen, war der Vormittag endgültig perfekt. Mit stürmischem Applaus und der Forderung nach einer Zugabe wurden die Musiker verabschiedet. Und es wäre doch gelacht, wenn nicht der eine oder andere Schüler bald den Wunsch äußern würde, ein Instrument zu erlernen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert