Erfolgreiches Jahr für die Wasserfreunde

Letzte Aktualisierung:
6965331.jpg
Schnell unterwegs: Die Wasserfreunde Delphin Eschweiler feierten auch im Jahr 2013 wieder einige sportliche Erfolge. Foto: stock/Xinhua

Eschweiler. Die Wasserfreunde Delphin Eschweiler haben sich jetzt zur großen Feier im Haus Lersch getroffen. Ihnen wurde ein buntes Programm geboten. Großen Anklang fand beispielsweise eine Diashow, die Eindrücke der vielen von den Delphinen ausgerichteten oder besuchten Sportveranstaltungen im Wettkampfschwimmen, Synchronschwimmen und Wasserball vermittelte.

Hier wurde nicht nur deutlich, mit welchem Ehrgeiz die Aktiven ihre Sportart betreiben, sondern auch, wie viel Spaß die langen Wettkampfwochenenden den Sportlern trotz der zeitlichen Belastung machen.

Viel Applaus

Der von Dr. Simon Münstermann, dem technischen Leiter des Schwimmvereins, vorgetragene Jahresrückblick fiel positiv aus. Bei den Schwimmern sind einige beachtliche Erfolge erzielt worden, wobei hier stellvertretend für viele tolle Resultate der erst kürzlich errungene 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften der Masters über 4x50 Meter Freistil in der Altersklasse der 20 bis 30-Jährigen zu nennen ist. Die Garanten für diesen tollen Erfolg waren Marvin Stevens, Hendrik Wolff, Stefan Bergs und Dennis Merö.

Im Synchronschwimmen wurde mit viel Applaus die Berufung von Katharina Groh in die deutsche Jugendnationalmannschaft zur Kenntnis genommen, und die Wasserballer konnten in der abgelaufenen Saison mit einigen Siegen gegen die favorisierten Mannschaften aus Aachen und Stolberg endlich an der Vormachtstellung dieser Vereine in der Bezirksliga kratzen. Der Verein hofft, dass sich im kommenden Jahr auch die Triathlonabteilung wieder zu einer schlagkräftigen und erfolgreichen Abteilung entwickelt.

Ehrung der Vereinsmeister

Ein sicherlich etwas langwieriger, aber genauso unumgänglicher Programmpunkt ist stets die Ehrung der Vereinsmeister. So wurden im Laufe des Jahres die Vereinsmeister der Wettkampfschwimmer, die Vereinsmeister der Anfängerschwimmer sowie die vielseitigsten Sprinter des Vereins ermittelt (siehe Datenbank).

Schon deutlich komplexer ist die Ermittlung der Vereinsmeister im Wettkampfschwimmen (siehe Datenbank). Hier werden die besten acht Ergebnisse auf unterschiedlichen Strecken, die im Laufe des Jahres auf offiziellen Wettkämpfen erzielt wurden, anhand einer Formel in Punkte umgerechnet und zu einer Gesamtpunktzahl zusammengerechnet. Insgesamt gibt es 17 mögliche Strecken, von denen die besten acht in die Wertung einfließen. Unterschieden wird hier nur noch zwischen offener Klasse (alle Jahrgänge), Junioren (Jg. 1997 und jünger) sowie Jugendlichen (Jg. 2001 und jünger).

In Gedenken an Christian Lersch

Zu guter Letzt werden stets die besten Sprinter des Vereins im Rahmen des Christian-Lersch-Gedächtnisschwimmens ermittelt. Hierbei handelt es sich um Wettkämpfe über 50 Meter in allen vier Schwimmlagen Delphin, Rücken, Brust und Kraul. Es siegten nach spannenden Wettkämpfen bei den Damen Larissa Hoch vor Elke Herzog und Lara Vroels sowie bei den Herren Stefan Bergs vor Dennis Merö und Dennis Zylus. Alle Sieger wurden von Frank Lersch geehrt, dem Enkel des für die Veranstaltung namensgebenden Ausnahmetalents im Brustschwimmen.

Abschließend lenkte der technische Leiter das Augenmerk auf das Jahr 2014, das als Höhepunkte die Teilnahme am Rosenmontagszug, ein Wasserball-Flutlichtturnier im Freibad Dürwiß sowie die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften der Masters im Synchronschwimmen bereithält.

 

Die Vereinsmeister des Jahres 2013 der Wasserfreunde Delphin

Die Anfänger ermitteln ihre Vereinsmeister jahrgangsweise in Wettkämpfen über eine Bahn (25 Meter). Bei den Mädchen wurden die folgenden Ergebnisse erzielt: Pauline Zinner (Jg. 2008, Platz 1), Paula Jansen (Jg. 2006, Platz 1), Clara Waldmann (Jg. 2006, Platz 2), Sarah Poensgen (Jg. 2006, Platz 3), Marit Sophie Sandmann (Jg. 2006, Platz 4), Babette Bittner (Jg. 2006, Platz 5), Sina Lau (Jg. 2006, Platz 6), Elisa Flach (Jg. 2006, Platz 7), Nessrin Sahme (Jg. 2005, Platz 1), Maya Waldmann (Jg. 2005, Platz 2), Sarah Kastenholz (Jg. 2005, Platz 3), Amelie Hampe (Jg. 2005, Platz 4), Kirstin Sowa (Jg. 2005, Platz 5), Jana Stockem (Jg. 2004, Platz 1), Nina Brock (Jg. 2004, Platz 2), Desirée Ziwiza (Jg. 2004, Platz 3), Valerie Kastenholz (Jg. 2003, Platz 1), Laura Wolff (Jg. 2003, Platz 2), Saskia Schroiff (Jg. 2002, Platz 1), Maren Bittner (Jg. 2001, Platz 1) und Laura Görtz (Jg. 2001, Platz 2).

In der Jungenwertung ergaben sich diese Resultate: Nico Jansen (Jg. 2008, Platz 1), Yassin Görn (Jg. 2008, Platz 2), Ben Diegeler (Jg. 2008, Platz 3), Leyan Lehnen (Jg. 2007, Platz 1), Jannis Büsching (Jg. 2007, Platz 2), Paul Böhnke (Jg. 2007, Platz 3), Johannes Kugel (Jg. 2007, Platz 4), Finn Martinett (Jg. 2006, Platz 1), Jonas Hartmann (Jg. 2006, Platz 2), Dennis Röhrig (Jg. 2006, Platz 3), Jonas Ramakers (Jg. 2006, Platz 4), Simon Ramakers (Jg. 2006, Platz 5), Fabian Huth (Jg. 2006, Platz 6), Joel Grammik (Jg. 2006, Platz 7), Matthias Töller (Jg. 2005, Platz 1), Alexander Kirn (Jg. 2005, Platz 2), Arik Mertens (Jg. 2005, Platz 2), Benjamin Engisch (Jg. 2005, Platz 3), Leon Diegeler (Jg. 2005, Platz 4), Vincent Grunewald (Jg. 2005, Platz 5), David Kirn (Jg. 2005, Platz 6), Raphael Gogic (Jg. 2004, Platz 1), Niko Sakic, (Jg. 2003, Platz 1), Jannick Ruhnau (Jg. 2003, Platz 2), Jesse van Keulen (Jg. 2003, Platz 3), Marc Schmitz (Jg. 2002, Platz 1) und Noah Bach (Jg. 2002, Platz 2).

Die Vereinsmeister im Wettkampfschwimmen im Überblick, es werden die besten acht Ergebnisse auf unterschiedlichen Strecken herangezogen: Es siegten bei den weiblichen Jugendlichen Lena Pütz vor Lisa Tamke und Lena Fourné (alle Jg. 2001), bei den männlichen Jugendlichen Christian Töller vor Felix Grunewald und Samuel Stracke (ebenfalls alle Jg. 2001), bei den weiblichen Junioren Larissa Hoch (Jg. 1997) vor Charlotte Herzog (Jg. 1998) und Lisa Dreiner (Jg. 1997) sowie bei den männlichen Junioren Fabian Luft vor Jonathan Zinner und Dennis Zylus (alle Jg. 1997). Larissa Hoch konnte nicht nur die Juniorenwertung der Damen für sich entschieden, sondern siegte auch in der offenen Klasse vor Sarah Dollhausen (Jg. 1996) und Charlotte Herzog. Bei den Herren konnte allerdings noch keiner der Junioren die Vormachtstellung der Routiniers durchbrechen, so dass Stefan Bergs vor Marvin Stevens und David Merö (alle Jg. 1993) die offene Klasse für sich entschied.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert