Eschweiler - Energie sparen: Experten sagen, wie man das richtig hinkriegt

Energie sparen: Experten sagen, wie man das richtig hinkriegt

Letzte Aktualisierung:
5449723.jpg
Energie sparen durch Wärmedämmung. Symbolbild: imago

Eschweiler. Unter dem Label „Klimaschutzregion Aachen“ kooperieren die Städteregion Aachen und die Stadt Eschweiler und veranstalten gemeinsam eine Informationswoche „Gebäudesanierung und Erneuerbare Energien“, die vom 21. bis 29 Mai im Rathaus der Stadt Eschweiler stattfindet.

Im Rahmen dieser Informationswoche wird zum einen die Ausstellung „Unser Haus spart Energie – gewusst wie“ präsentiert. Die Ausstellung gibt einen informativen und spannenden Einblick in die Themen „energetische Sanierung, Modernisierung der Haustechnik und Nutzung Erneuerbarer Energien“.

Die offizielle Eröffnung der Schau - unter anderem mit Beteiligung von Städtreregionsrat Helmut Etschenberg und Bürgermeister Rudi Bertram - findet am Dienstag, 22. Mai, um 9.30 Uhr im Ratssaal statt.

Zum anderen gibt es am Donnerstag, 23. Mai, ab 18 Uhr, einem Informations- und Beratungsabend für interessierte Bürger und Hausbesitzer in Raum 7 des Eschweiler Rathauses. Dort werden Experten von altbauPlus, der Verbraucherzentrale NRW sowie der Sparkasse Aachen mit verschiedenen Vorträgen und Diskussionen („Dämmen wir uns zu Tode?“ - „Heizen mit Verstand“ - „KfW, Bafa und Co.“) an die Reihe der bereits regelmäßig durchgeführten Informations- und Beratungsangebote anknüpfen und wertvolle Hilfestellungen für alle bieten, die eine energetische Sanierung ihrer Immobilie planen und sich über die technischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten informieren möchten. Zum Besuch der Ausstellung im Rathausfoyer sowie der kostenlosen Teilnahme am Informations- und Beratungsabend sind alle interessierten Bürger herzlich eingeladen.

Bei etwa der Hälfte aller Wohngebäude wird in den nächsten Jahren eine Sanierung notwendig, weil die Heizungsanlage veraltet, Dach oder Fenster undicht geworden sind oder die Fassade bröckelt. Im Zuge dieser baulichen Sanierungsmaßnahmen bieten sich auch Maßnahmen zur energetischen Optimierung der Gebäude an. Ob und wann sich diese Maßnahmen tatsächlich lohnen, wie eine Sanierung bautechnisch sinnvoll und mit welchen Baumaterialien durchgeführt werden kann, welche Technik zur Beheizung eines Gebäudes effizient und wirtschaftlich ist und welche Fördermittel dafür zur Verfügung gestellt werden sind Fragen, die teilweise kontrovers und für den Verbaucher/die Verbraucherin irreführend gestellt und beantwortet werden.

Der Anteil der privaten Haushalte am gesamten (End-) Energieverbrauch durch Heizen, elektrische und elektronische Geräte sowie Beleuchtung liegt bei rund 25 Prozent. Zudem müssen wir zur Bereitstellung dieser End-Energie derzeit noch rund 43 Prozent zusätzlich an Energieträgern wie Kohle oder Gas (Primärenergie) aufwenden, da die konventionelle Energiewandlung und der Transport mit starken Verlusten behaftet sind. Eines der größten Klimaschutzpotenziale liegt daher im privaten Gebäudebestand.

„Wir müssen hier mit großen Schritten vorankommen, um unsere Ziele beim Klimaschutz und beim Ausbau der Erneuerbaren Energien zu erreichen“, so Eschweilers Bürgermeister Rudi Bertram. „Ein Großteil des Energieverbrauchs geht auf die Beheizung und Warmwasserbereitstellung bestehender Gebäude zurück. Durch Sanierungsmaßnahmen und effiziente Techniken lassen sich der Energieverbrauch und der damit einhergehende CO2-Ausstoß deutlich verringern. Unsere lokalen Handwerksbetriebe, Architekten und Baufachleute sind sehr gut aufgestellt und bieten das nötige Knowhow, um diese Maßnahmen auch fachgerecht durchführen zu können“, so Bertram weiter.

Ob Energieberatung, Teil- oder Komplettsanierung des „Altbaus“, Installation von Solarthermischen Anlagen oder moderne Heizungstechnik, die finanzielle Förderung durch KfW, Bafa, Länder und Kommunen sind so gut wie nie.

Die Ausstellung „Unser Haus spart Energie - gewusst wie“ wird auf Initiative der Städteregion Aachen in Zusammenarbeit mit der Stadt Eschweiler gezeigt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können die Ausstellung kostenlos und ohne Anmeldung noch bis zum 29. Mai im Rathaus in der Zeit von 8 bis 18 Uhr besuchen. Für Schulklassen werden kostenlose Führungen durch die Ausstellung angeboten. Anmeldungen nimmt Eberhard Büttgen von der Stadt Eschweiler unter Telefon 02403/71-438 oder per E-Mail an: eberhard.buettgen@eschweiler.de entgegen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert