Elektro-Lkw bei Transportunternehmen Hintzen im Einsatz

Letzte Aktualisierung:
8504447.jpg
„Startschuss“ zur „grünen Logistik“: Bürgermeister Rudi Bertram „taufte“ den Elektro-Lkw stilecht mit einer Flasche Schampus. Foto: Julia Meuser

Eschweiler. 150-88-150 – das sind die wichtigsten Kennzahlen des neuen 22 Tonnen Elektro-Lkw, der von nun an den Fuhrpark des Eschweiler Transportunternehmens Hintzen Logistik verstärkt. Am Samstagmorgen wurde er im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes „getauft“.

Der Lkw erreicht mit seinem 150 kW-Motor eine Maximalgeschwindigkeit von 88 km/h und schafft eine Wegstrecke von circa 150 km. Erst nach einem sechs- bis achtstündigen Einsatz im innerstädtischen und regionalen Lieferverkehr müssen die Batterien wieder aufgeladen werden.

Doch: „Das Image Logistik ist oft unverdienter Weise extrem schlecht“, weiß Werner Geilenkirchen, Moderator der Veranstaltung, Managing Director und Lehrbeauftragter der BSEL, Berlin. Dabei würden Unternehmen wie Hintzen die Versorgung der Bevölkerung und auch Arbeitsplätze sicherstellen. NRW sei das Bundesland Nummer eins für Logistik in ganz Deutschland. Bei der neuen Errungenschaft handele es sich dabei nicht nur um einen E-Truck sondern spiegele auch eine unternehmerische Haltung wieder.

„Hintzen Logistik realisiert ihren Slogan ,mehr als fahren‘“, lobt auch Techniker Flip Balemis von „E-Truck Europe“. Und auch der erste Bürger der Stadt Rudi Bertram ist zuversichtlich: Dieser Tag sei ein sehr wichtiges Datum, in einer Zeit, in der man sich sehr mit dem Strukturwandel in NRW und der Region beschäftige. Auch die Schaffung neuer Arbeitsplätze sei hier ein Schwerpunkt. Er glückwünschte dem Unternehmen, denn „haben Sie Erfolg, dann hat auch unsere Stadt Erfolg.“

„Mit diesem Fahrzeug wollen wir neue Wege zu umweltfreundlicheren Transportlösungen erproben“, erklärt Geschäftsführer Heinz Hintzen. Das ist für ihn selbstverständlich, gerade in einer Branche wie der Logistik. „Unser Kerngeschäft, der Waren- und Gütertransport, verlangt von uns eine besondere Umweltverantwortung, und deshalb setzten wir uns dafür ein, dass die Logistik der Zukunft sicher und umweltbewusst ist“, betont er. So realisiert Hintzen bereits seit 2012 verschiedene Maßnahmen zur CO2-Reduktion und konnte seine Emissionen um 73 Tonnen jährlich senken. „Dabei soll es aber nicht bleiben“, so Heinz Hintzen.

Mit dem Elektro-Laster ist nun ein weiterer Schritt getan. Dabei sei er am vorigen Abend schon nervös gewesen, denn: das Fahrzeug sei zu diesem Zeitpunkt immer noch nicht in der Spedition eingetroffen. Schließlich habe er dann den Techniker Flip Balemis angerufen. Entwarnung: er hatte sich nur am Aachener Kreuz verfahren, erklärt Heinz Hintzen zur Belustigung aller Beteiligten.

In den nächsten Monaten testet Hintzen Logistik die Praxistauglichkeit des zukunftsweisenden Transportmittels. Denn der Lkw ist Teil eines Programmes der Europäischen Union zur Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. So baute das Unternehmen „E-Trucks Europe“ aus Belgien den 22-Tonner, die Firma „Triphase“ aus den Niederlanden übernimmt das Batteriemanagement, und Hintzen Logistik ist für die praktische Testphase verantwortlich. „Ein wesentlicher Teil der Forschungsarbeit ist es, optimale Lade- und Entladephasen zu finden, um die Lebensdauer der Batterien zu steigern“, so Geschäftsführer Heinz Hintzen. Eine große Frage, die ebenfalls im Raum steht: wie reagiert die Umgebung? Da nur noch der Kompressor „Lärm“ mache, werden mit und mit Sicherheitsbedenken besonders in der Innenstadt laut. Doch der Techniker wirkt zuversichtlich: „Ich denke, die Umgebung wird positiv reagieren.“

Die Hintzen Logistik GmbH ist ein mittelständisches Transportunternehmen in Eschweiler. Rund 100 Mitarbeiter führen mit einem Fuhrpark von 81 Fahrzeugeinheiten jährlich rund 100.000 nationale und internationale Aufträge unter anderem im System-, Express- und Direktverkehr aus. Als Partner in den Netzwerken VTL, ILN und Dialog ist die Spedition europaweit mit über 250 Partnern verbunden. Dabei werden auch empfindliche und hochwertige Güter transportiert. Neben der überwachten und modernen Lagerwirtschaft, unter anderem für Gefahrstoffe, nimmt auch das Thema Umweltschutz in der Unternehmensphilosophie einen wichtigen Platz ein. Weitere Informationen: www.hintzen.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert