Eschweiler - Einsatzmedaille „Fluthilfe 2013“ für zwölf Indestädter

Einsatzmedaille „Fluthilfe 2013“ für zwölf Indestädter

Letzte Aktualisierung:
7988661.jpg
THW-Ortsbeauftragter Eschweiler Arnold Willecke, Markus Schulz, Markus Schmidt, Sebastian Schnase, Guido Lennartz, Friedhelm Heckmann, THW-Landesbeauftragter Dr. Hans-Ingo Schliwienski, THW-Geschäftsführer Wolfgang Friebe (hintere Reihe von links) sowie Walter Litzba, Stefan Huth, Michael Biskup (vordere Reihe) freuen sich über die geleistete Arbeit. Auf dem Bild fehlen Marc Amann, Ulrich Brocks und Guido Masmeier.

Eschweiler. Während einer zentralen Feierstunde im Ballsaal des Alten Kurhaus in Aachen wurden auch zwölf Helfer des THW-Ortsverbandes Eschweiler für ihre Hilfe bei der Bewältigung der Elbeflut 2013 geehrt.

Aus den Händen des THW-Landesbeauftragten Dr. Hans-Ingo Schliwienski und THW-Geschäftsführer Wolfgang Friebe erhielten sie die Einsatzmedaille „Fluthilfe 2013“. Diese vom Bundesminister des Inneren verliehene Medaille soll ein äußeres Zeichen des Dankes und der Anerkennung für die geleistete Arbeit sein.

„Sturm über NRW“

Zu der zentralen Feierstunde waren viele der 202 eingesetzten Helfer aus elf Ortsverbänden des THW-Geschäftsführerbereiches (GFB) Aachen der Einladung gefolgt. Zu Beginn der kurzweiligen Veranstaltung blickte Landesbeauftragter Dr. Schliewinski kurz auf den aktuellen Einsatz von 74 Ortsverbänden aller GFB’s beim „Sturm über NRW“ am Pfingstmontag zurück, bevor er auf den zweitgrößten THW-Einsatz der Geschichte im Mai/Juni 2013 einging.

Vor rund einem Jahr waren rund 2500 Helfer aus ganz Nordrhein-Westfalen im Flutgebiet an der Elbe eingesetzt, 202 aus dem GFB Aachen. Ihre Einsatzorte reichten von Magdeburg über Aken, Stendal, Schönebeck, Leipzig, dem Zentrallager in Heiligenhaus bis hin zu den einzelnen Ortsverbänden, denn auch dort musste dieser Großeinsatz organisiert und abgewickelt werden.

Die Aufgabenschwerpunkte für die Helfer lagen in der Hauptsache bei Pumparbeiten, der Stromerzeugung und Beleuchtung, dem Sandsacktransport und -verbau, beim Zeltaufbau, der Verpflegung und Logistik auch der eigenen Kollegen, bei der Fachberatung vor Ort, dem Betreiben von Bereitstellungsräumen und beim führen von großen Verbänden. Positiv schilderte Dr. Schliwienski die gute Zusammenarbeit mit den Feuerwehren, der Bundeswehr und der Bundespolizei.

Nicht nur Positives

Aber nicht nur Positives hörte man aus seinem Munde. Als negativ empfand auch der „THW-Chef“ das teilweise lange Warten der Helfer auf ihren eigenen Einsatz, doch hier bat er gleichzeitig um Verständnis und erwähnte, wie sinnvoll und gut die Hilfe aller NRW-THW‘ler war.

Zum Ende seiner Rede bedankte er sich noch einmal bei allen Helfern und er zeichnete sie mit der Fluthilfemedaille 2013 aus. Für den OV Eschweiler erhielten diese Medaille: Marc Amann, Michael Biskup, Ulrich Brocks, Friedhelm Heckmann, Stefan Huth, Guido Lennartz, Walter Litzba, Guido Masmeier, Markus Schmidt, Sebastian Schnase, Markus Schulz und Arnold Willecke.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert