Eine Kunstaustellung zwischen Satire und Literatur

Letzte Aktualisierung:
13310542.jpg
In prachtvoller Farbigkeit verfremdet: Rolf Mallat und Marc Taschowsky setzen Menschen in prägnante Posen.

Eschweiler. Tête-à-Tête ist eine Ausstellung von Rolf Mallat (Troisdorf) und Marc Taschowsky (Berlin) überschrieben, die vom 13. bis 27. November in der städtischen Kunstsammlung im Talbahnhof zu sehen ist. Veranstalter ist der Eschweiler Kunstverein. Ausstellungseröffnung ist am Sonntag, 13. November, 11 Uhr. Die Einführung in die Ausstellung übernimmt Stefan Skowron.

Köpfe, Porträts, Bilder von Menschen sind Hauptbestandteile ihrer Arbeiten. Jedoch in der Arbeitsweise unterscheiden sich die Künstler voneinander. In all ihren Facetten hat die menschliche Darstellung in den Bilderwelten von Rolf Mallat Priorität.

Mal sind es Einzelporträts, die im Ausdruck variieren oder mit unterschiedlichem Sujet charakterisiert werden. Dann wieder stehen sie im Kontext der collagierten Kompositionen, die seine Sichtweise auf die ihn umgebende Welt visualisieren, und die aus dem Fundus seiner Erinnerungsfragmente und den aus den Medien entnommenen Bildern entwickelt werden. Damit ermöglicht er dem Betrachter eine Interaktion mit den rezipierten Bildern und den Bildern der eigenen Erinnerung und Wahrnehmung.

Leuchtende Farben und Ikonenverehrung: Die Handschrift des Künstlers Marc Taschowsky liegt stilistisch in einer besonders genussvollen Verwendung von Farben. Thematisch nehmen aktuelle und historische Ikonen einen besonderen Platz im Werk Marc Taschowskys ein.

Ob Mao, Salvador Dalí, Kermit der Frosch oder Erich Honecker: in der Serie „Köpfe“ werden sie zu Taschowskys Bildsujets, stehen in prachtvoller Farbigkeit verfremdet nebeneinander und werden vom Künstler in jeweils prägnanten Posen dargestellt. Zusammen mit der Farbwahl ergeben diese Porträts ein eigenes Bild des Künstlers auf den jeweils Dargestellten.

Die Öffnungszeiten der städtischen Kunstsammlung sind freitags von 16 bis 18 Uhr, samstags und sonntags, jeweils von 11 bis 13 Uhr, und sonntags von 16 bis 18 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert