Eindrucksvolle Studienfahrt ins Elsass

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Immer einiges zu erleben gibt es für die Indestädter, die sich im Geschichtsverein engagieren. Ziel der Herbstfahrt des Eschweiler Geschichtsvereins war in der ersten Oktoberwoche das Elsass.

Zu der Fahrt in die schöne Landschaft zwischen Rhein und Vogesen konnte Reiseleiter Simon Küpper 45 Mitglieder im Bus begrüßen.

Gastliche Unterkunft war das Hotel am Münster in Breisach, auf einem Felsrücken über dem Rheintal gelegen. Von dort bot sich ein phantastischer Blick über den Rhein bis zu den Vogesen. Dieser Gebirgszug zwischen Lothringen und dem Elsaß war das erste Ziel der Studienfahrt.

Fachkundige Führungen hatte Dr. Klaus Strobel während der siebentägigen Reise übernommen. Auf der Vogesenkammstraße, die einmal als Kriegs- und Nachschubstraße bei den schweren Kämpfen im Ersten Weltkrieg gebaut wurde, ging es zum höchsten Berg, dem Grand Ballon, und weiter zum Hartmannnsweilerkopf mit seinem beeindruckenden Ehrenmal als Mahnung und Erinnerung an die 30.000 Gefallenen an diesem Brennpunkt des Stellungskrieges.

Am Morgen des vierten Tages wurde das unmittelbar neben dem Hotel gelegene Breisacher Münster besichtigt. Dann ging es wieder über die Rheinbrücke zu den wohl bekanntesten Städtchen im Elsaß: Kaysersberg und Riquewihr. Kaysersberg ist die Geburtsstadt des berühmten Wohltäters der Menschheit, des Theologen, Arztes und Musikers Albert Schweitzer.

Die eindrucksvolle Studienfahrt ging zu Ende mit einem Besuch des Freiburger Domes und einer zünftigen Weinprobe in Ettenheim.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert