Ein waches Auge aufs gepflegte Stadtbild

Von: na
Letzte Aktualisierung:
Sie sorgen seit inzwischen fü
Sie sorgen seit inzwischen fünf Jahren für Ordnung in Eschweiler: Die Ehrenamtler feierten gemeinsam mit Mitarbeitern des Ordnungsamtes und Bürgermeister Rudi Bertram fünfjähriges Bestehen. Foto: Nils Aßmus

Eschweiler. Im Sommer 2006 war der Auftrag an die Politik in Eschweiler ziemlich klar formuliert. Am besten sollte die Mitarbeiterzahl des Ordnungsamtes verdoppelt werden, denn das Erscheinungsbild der Stadt Eschweiler mit seinen umliegenden Ortschaften sollte von größerer Priorität sein.

Verschmutzungen, Verunreinigungen und Vandalismus stellen eine stetige Gefährdung eines gepflegten Ortsbildes dar.

Da man aber nicht aus heiterem Himmel, und besonders nicht ohne immense Geldausgaben, die Arbeitskräfte im Ordnungssektor vervielfachen konnte, schlug die Stadt Eschweiler mit ihrem Bürgermeister Rudi Bertram einen unorthodoxen Weg ein.

Vor nunmehr fünf Jahren ging ein Aufruf aus dem Rathaus an alle engagierten und interessierten Bürger, die Arbeit des Ordnungsamtes als ehrenamtliche Ordnungshelfer zu unterstützen und gezielt Verantwortung für das Erscheinungsbild eines bestimmten Stadtteils oder auch nur einzelner Straßenzüge zu übernehmen.

Zu Beginn waren es acht Ordnungshelfer, die die Arbeit des Ordnungsamtes dahingehend unterstützen, dass sie Missstände dokumentieren, kleine Verunreinigungen selbst entfernen und den Mitarbeitern der Stadt mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Dabei sollen sich die Ehrenamtler jedoch nicht gezielt in Konflikte einmischen oder Sanktionen verhängen.

Nach fünf Jahren ist die Zahl der Freiwilligen auf 23 gestiegen und hat sich somit beinahe verdreifacht. Zudem ist diese Zahl an freiwilligen Ordnungshelfern in den Städten der Städteregion einzigartig hoch.

Ausflüge und Treffen

Am vergangenen Montag konnten dann die ehrenamtlichen Ordnungshelfer zusammen mit einigen Mitarbeitern des Ordnungsamtes, dem Bürgermeister und dem Leiter des Ordnungsamtes, Edmund Müller, ihren 5. Geburtstag feiern. Im Vereinsheim der KG Eefelkank traf man sich zum gemütlichen Austausch und um auf ein halbes Jahrzehnt ehrenamtlichen Engagements zurückzublicken.

In einer Bilderpräsentation gab es dann nicht nur Impressionen aus der Arbeit der vergangenen fünf Jahre zu bestaunen, sondern auch von den Ausflügen und Treffen, die mindestens ein- bis zweimal im Jahr stattfinden.

So besuchte man zum Beispiel gemeinsam das Kraftwerk Weisweiler, die Nothberger Burg und viele andere Institutionen Eschweilers.

Bürgermeister Rudi Bertram bedankte sich von Herzen für das Engagement „seiner” ehrenamtlichen Ordnungshelfer, die das Ordnungsamt nicht nur effektiv und mit großem Elan unterstützen, sondern auch eine herausragende Vorbildfunktion haben.

Anschließend ließ man das Jubiläumstreffen bei kalten Getränken und warmem Essen ausklingen.

Bleibt zu hoffen, dass solch ein ehrenamtlicher Einsatz auch in der Bevölkerung gebührend gewürdigt wird und die Zahl der ehrenamtlichen Ordnungshelfer in den nächsten Jahren vielleicht noch ein wenig steigt.

Aktuell sind Gerd Adolphs, Martin Adolphs, Jürgen Dayss, Frank Altherr, Wilfried Grimmer, Günter Güßgens, Norbert Wilhelm Laufenberg, Josef Lindner, Josef Lülsdorf, Alexander Mainz, Franz Meuth, Bernhard Molitor, Robert Ney, Heinz Nießen, Hans-Hubert Otten, Bruno Plönnes, Ferdinand Remmert, Johann Schleip, Patrick Schmidt, Dirk Schmitz, Fred Siegers, Markus Skrebba und Dirk Walraven als ehrenamtliche Ordnungshelfer tätig.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert