Ein Lesevergnügen bis spät in die Nacht hinein

Von: tim
Letzte Aktualisierung:
14188156.jpg
Eine spannende Schnitzeljagd mit Tabletcomputern hielt so manch knifflige Aufgabe für die Teilnehmer bei der „Nacht der Bibliotheken“ bereit. Foto: Timo Müller

Eschweiler. Mit interessanten Lesungen, mitreißenden Geschichten, einem lustigen Puppentheater und einer spannende Schnitzeljagd lockte die indestädtischen Stadtbücherei am Wochenende zahlreiche Besucher zur „Nacht der Bibliotheken“.

Los ging es mit einer witzigen Aufführung des Figurentheaters Kugelbunt für kleine Leseratten. Gebannt verfolgten die Kinder die Geschichte einer kleinen Ratte, die eines Tages Besuch von einer Katze und von ihr das Lesen und Schreiben beigebracht bekommt. Ganz nebenbei erzählt die belesene Katze dabei auch noch die Märchen von Schneewittchen und den Bremer Stadtmusikanten. Mit liebevoll gestalteten Figuren, sowie einer schönen Kulisse verzauberte die Künstlerin Ursula Güdelhöfer ihr junges Publikum, das nach der Aufführung begeistert applaudierte, und sich im Anschluss die bunten Puppen noch mal aus der Nähe ansehen durfte.

Danach lud die Bücherei Kinder und Jugendliche zu einer lebhaften Schnitzeljagd ein. Mit Tabletcomputern galt es, in kleinen Teams knifflige Rätsel zu lösen und bestimmte Bücher zu finden. Den Gewinnern der spannenden Rallye, die die jungen Quizmaster quer durch die Stadtbücherei führte, winkte ein Büchergutschein. Dazu erhielten alle Teilnehmer Freikarten für das Hallenbad Jahnstraße.

Am frühen Abend entführte Christiane Dieckerhoff ihr Publikum in den Spreewald. „Wir werden ihnen heute den Spreewald näher bringen, und zwar in mörderischer Form“, schwor Dieckerhoff ihre Zuhörer auf ihren neuen Roman „Spreewald Tod“ ein. Musikalisch begleitet wurde die aus dem Ruhrgebiet stammende Autorin dabei von ihrem Ehemann Eckhard Diekerhoff, der die Geschichte mit den Klängen einer Akustikgitarre sowie einer Mundharmonika untermalte.

Mit einem großen Applaus honorierten die zahlreichen Gäste die mitreißend erzählte Geschichte, bevor es zur späten Stunde noch einmal richtig gemütlich wurde, als die Mitarbeiter der Stadtbücherei zahlreiche Liegestühle zum „Rudelgucken“ vor einer großen Leinwand aufbauten. Der Westdeutsche Rundfunk übertrug den Literaturmarathon, der unter dem Motto „100 Bücher über das Reisen“ stand. Prominente Leser wie Bettina Böttinger, Ingolf Lück, Frank Schätzing und Wilfried Schmickler lasen Geschichten aus der Literaturgeschichte, die sich mit dem Reisen befassten. Dazu zählten nicht nur das Reisen in andere Länder oder Regionen, sondern auch die metaphorische Reise ins Ich. Die Zuschauer genossen die Erzählungen, bis sich um 2 Uhr die Pforten der Bücherei schlossen. Frühaufsteher konnten am Samstag ab 7 Uhr erneut auf den Liegestühlen Platz nehmen, um weiteren Lesungen zu frönen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert