Ein Konzert ganz im Zeichen von Andreas Keuter

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
11272208.jpg
Breites Repertoire, das den Bogen vom Gestern und Heute bis zum Morgen spannte: Die Sänger des MGV „Sängerbund“ Dürwiß sowie der Chorgemeinschaft Hastenrath ließen die Herzen der Zuhörer in der vollbesetzten Kreuzkirche höher schlagen. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Körperlich war er nicht mehr anwesend, doch im Geiste wohl aller Mitwirkenden und Zuhörer war er allgegenwärtig: Das traditionelle Herbstkonzert des MGV „Sängerbund“ 1883 Dürwiß und der Chorgemeinschaft Hastenrath stand am frühen Sonntagabend ganz im Zeichen des kürzlich verstorbenen MGV-Ehrenvorsitzenden Andreas Keuter.

Ihm widmeten die Sänger das Konzert, das wohl ganz nach dem Willen des Mannes, der die Geschicke des Chores über ein halbes Jahrhundert maßgeblich mitbestimmt hatte, von fröhlichen und optimistischen Klängen geprägt wurde. Und auch die einleitenden Worte des Chorsprechers Bernhard Breuer galten Andreas Keuter:

„Er war ein Mensch, für den das Wohl der Allgemeinheit immer im Blickpunkt stand und der für sein Engagement als Ehrenamtler im Jahr 2008 von der Stadt ausgezeichnet wurde. Für uns Sänger des MGV war er mehr als fünf Jahrzehnte lang ein Freund, der als Sänger, Vorstandsmitglied und Organisator Großes geleistet hat. Danke, Andreas, für alles, was du für uns getan hast!“

Mit vereinten Kräften

Unter der musikalischen Gesamtleitung von Achim Prinz und begleitet von Ursula Ritzen am Klavier starteten kurz darauf die Dürwisser und Hastenrather Sänger in der vollbesetzten Kreuzkirche mit vereinten Kräften in ein zweieinhalbstündiges Konzert, das allen Beteiligten wohl noch lange Zeit im Gedächtnis bleiben dürfte. Den Auftakt machten drei „Gotteslieder“, mit denen der Herr angerufen, gepriesen und angefleht wurde.

Und dies in drei Sprachen: „Herr, ich folge Dir“ zur Melodie des aus dem Film „Sister Act“ bekannten Gospels „I will follow him“ in deutsch, das machtvolle Spiritual „Go down Moses“, das den Weg des Volkes Israel aus der ägyptischen Gefangenschaft in das gelobte Land beschreibt, auf englisch und „Dat Wasser van Kölle“ op Kölsch.

Im weiteren Verlauf des Abends überzeugten die Gastgeber unter anderem mit Interpretationen des sechsstimmigen Kanons „Im Dorf da geht die Glocke schon“, dem Lied der Berge „La Montanara“, der Hildegard-Knef-Biographie „Für mich soll‘s rote Rosen regnen“ sowie dem Versprechen „Aber dich gibt‘s nur einmal für mich“.

Großartige Kontrapunkte setzten im Wechselspiel mit dem MGV „Sängerbund“ und der Chorgemeinschaft Hastenrath vier Herren aus Aachen, die seit dem Jahr 1990 dem Motto „Mein lieber Herr Gesangverein“ frönen: Walter Krott, Thomas Thissen sowie Klaus und Gerd Vossenkaul boten als „Lovely Mr. Singing Club“ mit ihren qualitativ hochstehenden und humorvollen Interpretationen großartiger Evergreens im A-cappella-Stil Unterhaltung vom Feinsten.

Angefangen bei den Spirituals „Swing low, sweet chariot“ und „Sometimes I feel like a motherless child“, über die 20er-Jahre-Klassiker „Mein kleiner grüner Kaktus“ und „O Donna Klara“, denen das Quartett ein „Ich brech die Herzen der stolzesten Frau‘n“ zum im wahrsten Sinne des Wortes niederknien folgen ließ, bis hin zum Beatles-Welthit „Yesterday“ bestachen die Vollblutsänger mit einer außergewöhnlichen Bandbreite.

„Fröhliche Lieder“

Im zweiten Teil des Konzerts versorgten sie das begeistert mitgehende Publikum mit „Good Vibrations“, unterzogen die Zuhörer mit der Übersetzung des Grönemeyer-Hits „Männer“ in das niederländische „Mannen“ einem Sprachtest und setzten John Lennon und Paul Mc Cartney, unterstützt vom Publikum, mit „Hey Jude“ ein Denkmal.

Darüber hinaus ließen sie es sich nicht nehmen, ebenfalls an Andreas Keuter zu erinnern: „Gerade dieses Wochenende hat gezeigt, wie nahe Freude und Leid im Großen wie im Kleinen beieinander liegen. Für Andreas Keuter, den wir vor fünf Jahren kennenlernten, stand immer die Tatsache im Vordergrund, dass Musik Menschen verbindet und zueinander bringt. Deshalb singen wir heute hier fröhliche Lieder. Denn genau dies hätte ihm gefallen.“

In diesem Sinne stimmten die Sänger des MGV „Sängerbund“ im Verbund mit der Chorgemeinschaft Hastenrath zum Abschluss eines restlos gelungenen Konzerts die Hymne „O Happy Day“ an. Auch die Zugaben wurden zu Punktlandungen: Der „Lovely Mr. Singing Club“ stimmte „Ein Freund, ein guter Freund“ an, der Chor folgte mit „Vielen Dank für die Blumen“.

Das Publikum belohnte alle Protagonisten mit stürmischem Applaus. Und Andreas Keuter dürfte ein zufriedenes Lächeln auf den Lippen gehabt haben!

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert