Ein Hauch von Tour de France an der Inde

Von: sh
Letzte Aktualisierung:
radtag3_
Die Ketten sind geölt: Johannes Gastreich, Peter Flohrmann, Hermann Meuthen, Rudi Bertram, Rüdiger Systermans und Markus Ganser (v.l.) freuen sich auf den 1. „Indeland-Radsporttag” in Eschweilers Innenstadt. Foto: Stefan Herrmann

Eschweiler. Es liegt mittlerweile 15 Jahre zurück, dass Radrennfahrer durch die engen und verwinkelten Straßen der Eschweiler Innenstadt rasten. Nun feiert das spektakuläre Ereignis für Groß und Klein, für Jung und Alt, für Sportler auf dem Sattel und Zuschauer am Streckenrand eine Renaissance.

Am Sonntag, 20 September, lockt der 1. „Indeland-Radsporttag” tausende Radsportbegeisterte und solche, die es werden wollen, in die City.

Es sind zwei Ziele, die die Organisatoren der Stadt, des Profi-Radsportteams „Kuota-Indeland”, der ESG-Radsportabteilung und die Hauptsponsoren Raiffeisenbank und Indeland GmbH verfolgen: Zum einen möchte man die Jugend an den rasanten Ausdauersport heranführen, zum anderen wird den Fans am frühen Abend ein wahrer Leckerbissen geboten:

Denn mit Heinrich Haussler (Team Cervélo, Etappensieger der diesjährigen Tour de France) und den beiden Milram-Profis Thomas Fothen und Markus Eichler kommen drei absolute Weltklassefahrer an die Inde. Mit ihnen, den vier Continental-Fahrern Georg Gall, Sebastian Pristl, Sebastian Frey und Marc Mertens (alle Milram) und natürlich den Lokalmatadoren des Kuota-Indeland-Teams rund um Luke Roberts gehen weitere Top-Fahrer auf den 1,7 Kilometer langen Kurs. „Insgesamt erwarten wir beim Profi-Rennen, das über 48 Runden geht, zwischen 60 und 70 Sportler”, so Teamchef Markus Ganser.

Für die 81,6 Kilometer, glaubt der Experte, brauchen die Cracks gerade einmal knapp zwei Stunden. Das bedeutet: Mit einem Höllentempo rast das Feld durch die Straßen. Der Start des Elite-Rennens ist um 17 Uhr.

Los geht es allerdings bereits um 9.30 Uhr. Dann treten die Junioren (U19) in die Pedale und ermitteln in 36 Runden (61,2 km) den Champion. Anschließend gehen um 11.15 Uhr die Schüler (U15) auf den Parcours (18 Runden/30,6 km). Nachdem um 12 Uhr noch die U17-Jugend (24 Runden/40,8 km) den ersten Sieger des „Indeland-Radsporttages” ausfährt, gehen um 13.15 Uhr die Frauen/Juniorinnen (27 Runden/45,9 km) an den Start.

„Erster-Schritt-Rennen”

„Insgesamt liegen bereits 420 Meldungen von Sportlern aus ganz Deutschland vor”, sagt Rüdiger Systermans vom Indeland-Team. Im größten Feld, bei der Elite-C-Klasse, streifen stolze 170 Fahrer das Radtrikot über. Sie starten um 15.25 Uhr.

„Attraktiven Radsport wieder in Eschweiler zu etablieren”, nennt es Rüdiger Systermans und möchte gleichzeitig Kinder und Jugendliche zum Mitmachen einladen. Dafür habe man nun zwei Jahre dieses Radsport-Spektakel organisiert und vorbereitet.

Um 14.30 Uhr dürfen die Kleinsten zeigen (bis 8 Jahre), wie tapfer sie sich bereits auf dem Sattel halten (2 Runden/3,4 km). Helfend nebenher laufende Eltern sind ausdrücklich erwünscht. Auf der gleiche Distanz messen sich anschließend um 14.45 Uhr die Kinder im Alter von 8 bis 11 Jahre. Und auch die 11- bis 14-Jährigen radeln um 15.05 Uhr zweimal über den 1,7 Kilometer langen Stadtkurs.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert