„Ein Blick über den Tellerand”

Von: sh
Letzte Aktualisierung:
unicefspende3_
Da darf man ruhig mal jubeln: 1550 Euro für Afrika, 1550 Euro für die eigene Schule. In Röthgen zeigten sich die 100 Grundschüler alles andere als lauffaul, wie die Unicef-Aktion der Karlschule Foto: Stefan Herrmann

Eschweiler. Was haben Schüler in Malawi, Angola, Ruanda, Mosambik und der Eschweiler Karlschule gemeinsam? Sie alle sind Teil des Unicef-Bildungsprogramms „Schulen für Afrika”.

Die 100 Grundschüler aus Röthgen erliefen beim Sponsorenlauf am 25. September einen ordentlichen Batzen Geld, der nun zur Hälfte in die Ausstattung und den Unterricht afrikanischer Schulen fließt.

„Die Laufzettel waren damals voll”, erinnert sich Schulleiter Paul-Friedel Koerfer an den sonnigen Tag auf dem Sportplatz Patternhof zurück. Alle 200 Meter klingelte es in der Unicef-Kasse, und auch die Röthgener Kinder durften sich dann freuen. Denn für jede gelaufene Teilstrecke ging die Hälfte des Geldes an „Schulen für Afrika”, die andere Hälfte blieb an der Inde. Genauer gesagt: an der Karlschule.

Als der Taschenrechner dann vor einiger Zeit die komplette Summe ausspuckte, klappte dem Schulleiter die Kinnlade herrunter. 3100 Euro hatten die Kids erlaufen.

1550 Euro überreichte nun die gesamte Schulfamilie an Traudel Pistor, die seit 14 Jahren in Eschweiler für Unicef tätig ist. „Den Blick über den Tellerrand zu wagen, das ist das, was ihr hier geschafft habt”, dankte Pistor den großen und kleinen Spendern.

Dass gerade eine Grundschule aus einem Stadtteil mit vielen eigenen sozialen Problemen trotzdem so großzügig an andere denke, stellte die Spendenempfängerin besonders heraus. Das Geld, betonte sie, bewirke vor Ort Großes: Mit 50 Euro kann Unicef zum Beispiel Schulmaterial für zehn afrikanische Kinder besorgen.

Bis 2010 läuft das ehrgeizige Projekt, bei dem für vier Millionen Kinder Unterrichtsqualität verbessert oder überhaupt erst geschaffen werden soll.

Was die Karlschule mit ihrem Anteil anstellt, ist noch nicht abschließend beschlossen. „Alle unsere Schüler sollen davon profitieren”, schwebt Paul-Friedel Koerfer aber schon eine Gemeinschaftsaktion wie ein Theaterbesuch oder ein Schulausflug vor.

Einen stolzen Preis haben alle selbstlosen Läufer der Grundschule in Röthgen indes bereits erhalten: eine Urkunde vom Teammanager der Deutschen Fußballnationalmannschaft, Oliver Bierhoff. Solch eine hochdekorierte Anerkennung ist ja manchmal fast noch mehr wert als der warme Geldregen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert