Ehrenamtliche Patientenhilfe: 12.300 Euro für die Onkologie

Von: irmi
Letzte Aktualisierung:
13896289.jpg
Was für eine tolle Truppe. Seit 23 Jahren engagieren sich die Frauen und Männer unter Leitung von Marianne Beym (stehend 5. von links) für den Verein Regionaler Onkologischer Schwerpunkt Eschweiler. Der Weihnachtsbasar erbrachte die stolze Summe von 12.300 Euro. Foto: I. Röhseler

Eschweiler. Vor Marianne Beym und ihrem 30-köpfigen Ehrenamtlerteam kann man nur den Hut ziehen. Wieder einmal hat die fleißige Bastel- und Handarbeitsgruppe der Ehrenamtlichen Patientenhilfe beim traditionellen Weihnachtsbasar im St.-Antonius-Hospital eine Summe erzielt, die sich sehen lassen kann.

Stolze 12.300 Euro überreichte Marianne Beym, Leiterin der Ehrenamtlergruppe, jetzt an Dr. Peter Staib, Chefarzt der Onkologischen Klinik, und an Elmar Wagenbach, Geschäftsführender Vorstand. Das Geld kommt wie immer dem Verein Regionaler Onkologischer Schwerpunkt Eschweiler zugute.

„Das ist wieder eine herausragende Leistung aller Beteiligten“, lobte Elmar Wagenbach die emsige Mannschaft. „Das ist eine Spitzenleistung, die Sie alljährlich auf einem hohen Niveau für unsere Patienten erbringen. Meine Hochachtung dafür!“ Auch Pfarrer Michael Datené, der nicht an der Scheckübergabe teilnehmen konnte, bedankte sich per E-Mail für das fantastische Engagement bei den fleißigen Helfern.

„Sie haben das Herz am richtigen Fleck und Sie stecken ganz viel Herzblut in die Sache“, richtete Dr. Peter Staib ebenfalls Dankesworte an Marianne Beym und an das Team. Ihnen ganz herzlichen Dank dafür.“ Das Geld fließe in verschiedene Projekte, erklärte der Chefarzt der Onkologischen Klinik weiter. So sei ein Projekt „Gehen und Bewegung“ bereits gestartet. Eine Physio- beziehungsweise Bewegungstherapeutin aus Berlin arbeite mit den Onkologiepatienten, die Bewegungsprobleme haben.

Ein weiteres Pilotprojekt sei eine Tanzgruppe für Patienten, die großen Anklang bei den Patienten gefunden hat. Auch die bereits für Patienten installierte Ernährungsberatung sei bestens angenommen worden. Hier berät eine Spezialistin vor Ort Patienten, die an Gewichtsverlust nach Chemo- und Strahlentherapie leiden. Des Weiteren gebe es ein Sensomotorikprojekt (in Zusammenarbeit mit der Sporthochschule und Uniklinik Köln), das ein physiotherapeutisches Training bei Nervenschädigungen durch Chemotherapie anbietet.

Die Ehrenamtliche Patientenhilfe bastelt schon wieder fleißig, denn bald findet der Osterbasar statt. In 23 Jahren kamen Dank der vielen fleißigen Menschen 174.318 Euro zusammen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert