Durchfahrtverbotsschilder sollen den Schwerlastverkehr verringern

Von: Elisa Zander
Letzte Aktualisierung:
4893582.jpg
Nur noch über die Umgehungsstraße: Lastkraftwagen dürfen nicht mehr wie hier in die Lindenallee abbiegen und den kürzen Weg durch den Weisweiler Ortskern nehmen. Foto: Elisa Zander

Eschweiler. Seit 2008 hat der SPD-Ortsverein Weisweiler dafür gekämpft, zuletzt unter anderem auch mit Unterstützung der CDU. Nun können sie an den Wunsch, der, so erzählt Ortsvereins-Vorstandsmitglied Angelika Köhler, schon vor der Kommunalwahl 2008 auf ihrer Liste stand, abhaken. Fünf Durchfahrtverbotsschilder für Lkw sollen den Schwerlast-Durchgangsverkehr aus dem Ortszentrum heraushalten.

In der letzten Ratssitzung 2012 war die Aufstellung genehmigt worden, mittlerweile sind die Schilder angebracht. Dass es jetzt so schnell gegangen ist, „dafür, und dass sie sich dafür eingesetzt haben bedanken wir uns sehr beim Bürgermeister und der Stadt“, so Köhler.

Im Juni des vergangenen Jahres hatte es eine Verkehrszählung gegeben. An 15 Tagen registrierten die städtischen Zähler auf der Lindenallee insgesamt 37 797 Fahrzeuge, davon 4008 Transporter, 1914 Lkw und 2294 Lastzüge. Das entsprach einer durchschnittlichen täglichen Verkehrsstärke von 5839 Fahrzeugen. Deutlich zu viel, finden die Ortsvereinsvertreter. Insbesondere mit Blick auf die vorhandene Umgehungsstraße.

„Das ist ein Höllenlärm, wenn die Laster und Transporter durch den Ort fahren“, sagt Köhler. Mehr Ruhe für die Anwohner – die versprechen sich die Ortsvertreter durch die neuen Schilder. Auch die Ortsmitte soll durch den dann stark reduzierten Verkehr wieder attraktiver werden. „Dass sich die Geschäftswelt in Weisweiler dadurch positiv entwickelt, mal Attraktionen stattfinden“, darauf hofft Angelika Köhler.

Nun muss in Augen der Antragssteller eine konsequente Überwachung der Einhaltung des Durchfahrverbots stattfinden. „Am Anfang ist das vielleicht noch mehr nötig, als später“, meint Angelika Köhler. „Aber wir erwarten, dass es vom Ordnungsamt, der Stadt und der Polizei beobachtet wird.“

Lebensqualität steigern

Drei der fünf Durchfahrtsverbote für Lkw stehen an der Kölner Straße, ein Schild an der Brücke Richtung RWE und ein weiteres an der Dürener Straße auf Höhe des ehemaligen Supermarkts.

Wie sich die Schilder auf Weisweiler auswirken, wird sich noch zeigen. Angelika Köhler ist überzeugt, dass sich die „Lebensqualität entscheidend verbessern“ wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert