Eschweiler-Dürwiß - Dürwisser öffnen wieder ihre Türchen beim großen Adventskalender

Dürwisser öffnen wieder ihre Türchen beim großen Adventskalender

Letzte Aktualisierung:
15821857.jpg
Eines von vielen Bildern im Rahmen des Dürwisser Adventskalenders: Das kleine Kind an der Krippe war in der Kreuzkirche an der Konrad-Adenauer-Straße zu sehen. Foto: Günter Schiffeler

Eschweiler-Dürwiß. „Engel – Bote des Advents“: So lautet die thematische Überschrift des zweiten Dürwisser Adventkalenders. Pünktlich öffnete der Liturgiekreis der katholischen Pfarrgemeine St. Bonifatius am 1. Dezember um 18.30 Uhr das erste Fenster dieser ökumenischen Aktionsreihe.

Ein Engel leuchtete den Besuchern aus einem Fenster des Bonifatiusforums entgegen und stellte in den vorgetragenen Texten die Frage, inwieweit wir uns von dieser Botschaft heute noch berühren lassen. Am 3. Dezember wurde ein weiteres Fenster geöffnet. Der Gastgeber diesmal war die evangelische Kirchengemeinde. Der Ort, die Kreuzkirche an der Konrad-Adenauer-Straße, und das Datum waren schon gute Zeichen für eines der Ziele, dass mit der Adventskalenderaktion verfolgt werden soll, sich besser kennenzulernen und intensiver miteinander umzugehen. Denn genau vor 50 Jahren, am 3. Dezember 1967, wurde die Kreuzkirche für die evangelischen Christen in Dürwiß feierlich eingeweiht!

So wurden die Besucher in die nur mit Kerzen erleuchtete Kirche gebeten. Im spärlichen Kerzenschein konnte man schon ein Bild erahnen, das kurz darauf angestrahlt wurde. Ein kleines Kind steht, mit seinem Teddybären unterm Arm geklemmt, vor einer strohgefüllten Krippe. Noch ist nur das Stroh in der Krippe, doch ein Lichtschein erhellt die Oberfläche des Strohs und deutet so das Kommen des Herrn vage an.

Advent – Warten auf die Ankunft des Herrn. Mit Texten und Gebeten lud Pfarrer Wolfgang Theiler die Besucher ein, sich mit Hilfe dieses Bildes auf diese Ankunft einzustimmen. „Tragt in die Welt nun ein Licht“ war (schon fast traditionell) das letzte von einigen Adventsliedern, die alle Besucher gemeinsam sangen. Hierbei unterstützte Gerd Reitler mit seinem Saxophon und Pfarrer Theiler mit Klavier und Gitarre.

Nach dieser sehr besinnlichen Viertelstunde konnten alle Besucher weitere Gespräche bei einem Glühwein oder Kinderpunsch führen und so das erste Adventswochenende in Ruhe ausklingen lassen.

Weitere Fenster werden jeweils um 18.30 Uhr geöffnet:

Dienstag, 5. Dezember, bei Familie Gärtner, Lindenstraße 13a;

Mittwoch, 6. Dezember, bei Familie Lehmann-Kadrolli, Breslauer Straße 6;

Donnerstag, 7. Dezember, bei den Sternsingern am Bonifatius-Forum, Bonifatiusstraße 26;

Samstag, 9. Dezember, bei den Messdienern am Pfarrhaus, Dürwißer Kirchweg 1b;

Sonntag, 10. Dezember, bei der Ortsbauernschaft, Hof Küpper, Grünstraße 50;

Montag, 11. Dezember, bei der Freiwilligen Feuerwehr, Nagelschmiedstraße 3;

Dienstag, 12. Dezember, bei der Frauengemeinschaft am Bonifatiusforum;

Mittwoch, 13. Dezember, beim Kirchenchor St. Bonifatius am Bonifatiusforum;

Donnerstag, 14. Dezember, beim Liturgiekreis im Bonifatiusforum;

Samstag, 16. Dezember, bei den Kommunionkindern 2018 am Bonifatiusforum;

Sonntag, 17. Dezember, bei den Bewohnern des Apartmenthauses, Friedrich-Ebert-Straße 21;

Montag, 18. Dezember, bei Familie von Brandt, Kastanienweg 1;

Dienstag, 19. Dezember, bei der Arbeiterwohlfahrt, Nagelschmiedstraße 41-45;

Samstag, 23. Dezember, Abschluss an/in der Pfarrkirche St. Bonifatius.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert