Eschweiler - Dürwisser Nachwuchs misst sich mit der Elite

Dürwisser Nachwuchs misst sich mit der Elite

Letzte Aktualisierung:
dürathletfo
Bewies in Gladbeck ihre Klasse und qualifizierte sich für die Deutschen-Juniorenmeisterschaften: Germania-Hürdensprinterin Nina Haller.

Eschweiler. Wie in jedem Jahr fuhr auch am vergangenen Pfingstsamstag eine Abordnung Dürwisser Sportler zum stark besetzten Meeting nach Gladbeck. Neben dem obligatorischen Currywurstessen stand natürlich der Sport im Mittelpunkt.

Die B-Jugendliche Paulina Lürken konnte sich im Weitsprung auf eine neue persönliche Bestleitung von 4,71 Meter verbessern. Ebenfalls in der B-Jugend am Start war Nina Haller, die, vor Wochenfrist in Aachen noch die 400 Meter in 60,24 Sekunden gelaufen, ihre vermeintlich beste Strecke in Angriff nahm. Dabei hatte sie die Norm für die Deutsche B-Jugendmeisterschaft in Ulm im Blick, die bei 66,50 Sekunden liegt.

Dass sie am Ende mit 65,20 Sekunden ins Ziel kam, hatte sie ihrer guten mentalen Einstellung und einem sehr flüssigen Lauf zu verdanken. Mit dieser Zeit lief sie sogar auf den Punkt die Deutsche A-Jugend Norm und verbesserte gleichzeitig den Kreisrekord von Sarah Ortwig aus dem Jahre 2003.

Ähnlich gut, wenn nicht sogar besser, lief es bei Dreispringer Thomas Vogel, der bei den Junioren antrat. Er hatte sich die 15 Meter zum Ziel genommen, um schon einmal für das Springermeeting in Wesel am kommenden Wochenende eine Marke zu setzen.

Dass es dann schlussendlich eine neue Bestleistung und Kreisrekord mit 15,32 Metern wurden, ist um so erfreulicher. Damit liegt er derzeit auf einem guten vierten Rang in der Deutschen Bestenliste der Männer. Sein Bruder Markus Vogel zeigte sich beständig über 100 Meter in 11,80 Sekunden . Über die doppelte Distanz lief es nicht so gut in 24,22 Sekunden.

Für einen anderen männlichen Teilnehmer lief es ebenfalls mehr als gut: Nachwuchstalent Christian Axstmann (M14) erlief sich den zweiten Platz über 100 Meter in neuer Bestzeit von 12,30 Sekunden. Damit dürfte er bei den LVN-Schülermeisterschaften in Aachen Chancen haben, einen guten Platz zu belegen. Zusätzlich wurde er mit 41,60 Sekunden Erster über 300 Meter der Schüler.

Mehrkämpferin Yvonne Pesch (WJA) hatte eben dieses Pech über die 100 Meter Hürden an den Schuhen kleben, als sie zum wiederholten Mal an der siebten Hürde den Rhythmus ändern musste und somit eine gute Zeit verpasste. Allerdings konnte sie sich im Hochsprung auf ordentliche 1,45 Meter verbessern und auch die 100 Meter schloss sie mit Saisonbestleistung von 13,94 Sekunden ab.

Mit dieser Zeit erlief sich sich auch den bis dahin vakanten vierten Staffelplatz der vier mal 100 Meter Staffel der WJA. Gemeinsam mit Nina Haller, Jaqueline Mäuser und Katrin Poschen schaffte sie eine Zeit von 51,04 Sekunden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert