„Dornweiß-Mixtett“: Dürwisser Musiker suchen Mitstreiter

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
14967791.jpg
Klangvolles Quintett: Das „Dornweiß-Mixtett“ mit Barbara Neuhaus, Elisabeth Grünheidt, Hildegard Neulen, Christiane Meurer (v. l.) und Leiter Alex Küpper hofft auf Zugänge, die mit Spaß an der Musik die musikalischen Möglichkeiten der Instrumental-Formation erweitern. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Der Spaß an der Musik ist ihr Antrieb. Nicht mehr, aber auch keinesfalls weniger. Seit vielen Jahren gehören Christiane Meurer (Klarinette), Hildegard Neulen, Elisabeth Grünheidt, Barbara Neuhaus (alle Querflöte) sowie Alex Küpper (Klavier) der Instrumental-Formation „Dornweiß-Mixtett“ an, die von Quirin Schleipen, dem ehemaligen Leiter des Trompeterkorps „Die Kaafsäck“, 1994 ins Leben gerufen wurde und bei zahlreichen Anlässen glänzte.

Unter anderem war das Ensemble fester Bestandteil des Weihnachtskonzerts der musischen Vereine der Ortschaft Dürwiß, das über viele Jahre hinweg die Festhalle füllte, bevor die liebgewonnene Tradition eingestellt werden musste, da der Mitgliederschwund den Chören und Ensembles gehörig zusetzte.

Eine Entwicklung, die auch vor dem Dornweiß-Mixtett nicht halt machte beziehungsweise macht: Quirin Schleipen ging vor zwei Jahren in den musikalischen Ruhestand, die „Zweite Klarinette“ schloss sich an, berufs- und studienbedingte Ortswechsel taten ihr übriges.

Aktiv ist nach wie vor das zuvor genannte Quintett um den neuen Leiter Alex Küpper. Dieser sucht gemeinsam mit seinen Mitstreiterinnen nun die Offensive, um neue Musiker zu gewinnen. „Die einzige Voraussetzung ist, genauso gerne zu musizieren, wie wir es tun“, erklärt Barbara Neuhaus, die 1994 zu den Gründungsmitgliedern des Mixtetts gehörte, das einst bis zu zehn Musiker stark war.

„Die instrumentale Zusammensetzung des Ensembles passte“, denkt Barbara Neuhaus an Zeiten zurück, die sich, so hoffen alle Beteiligten, wiederholen sollen. Erfahrung in anderen Orchestern oder Formationen ist nicht unerwünscht, aber keinesfalls Bedingung für den Einstieg in das Mixtett. „In der Vergangenheit haben wir häufig Neuzugänge begrüßen können, die nach und nach in die Gruppe hineingewachsen sind“, betont Alex Küpper, der die Flexibilität der Musiker unterstreicht.

Das Repertoire umfasst in erster Linie klassische Werke. Aber auch Pop-Balladen, jazzige Weihnachtsstücke sowie Musicalklänge stehen auf dem Spielplan. „Wir probieren vieles aus und sind neuen Idee nicht abgeneigt“, versichert Barbara Neuhaus. Der bevorzugte Probentag des Quintetts ist der Montag. Dann treffen sich die fünf Musiker um 20 Uhr im Kindergarten St. Theresia des Familienzentrums St. Peter und Paul, Englerthsgärten 2, um rund 90 Minuten lang ihrer Leidenschaft zu frönen.

„Wobei der Montagstermin nicht in Stein gemeißelt ist“, so die einhellige Meinung der fünf Musiker, die die meisten ihrer Auftritte gegen Jahresende absolvieren. „Wir passen einfach sehr schön in die Weihnachtszeit, fühlen uns aber auch bei anderen eher festlichen Anlässen gut aufgehoben“, macht Elisabeth Grünheidt deutlich. Hinsichtlich der Instrumente der erhofften Neuzugänge zeigen sich die Dornweiß‘ler ebenfalls (nahezu) völlig offen. „Blechblasinstrumente würden wohl nicht so recht in unser Gefüge passen. Ansonsten können wir uns zahlreiche Kombinationen vorstellen“, so Alex Küpper.

Interessenten können sich beim Leiter des Dornweiß-Mixtetts unter der E-Mail-Adresse paa.küpper@gmail.com oder der Handy-Nummer Telefon 0151/50972016 melden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert