Dieter Stiewi liest aus seinem Roman „Königserbe“

Letzte Aktualisierung:
11185971.jpg
Autor Dieter Stiewi bei seiner Lesung in der Buchhandlung Oelrich und Drescher. Foto: Anna Fitscher

Eschweiler. Eine Autorenlesung mit dem Autor Dieter Stiewi fand jetzt in der Buchhandlung Oelrich und Drescher in der Eschweiler Innenstadt statt. Dieter Stiewi gab hier seinen Roman „Königserbe – ein Aachen-Krimi“ zum Besten und las einige Passagen daraus vor.

In dem Krimi geht es um den angehenden Karlspreisträger Charles François St. Vaubourg, der nur wenige Tage vor der Verleihung im Krönungssaal des Aachener Rathauses ermordet wird.

Der Fall hält nicht nur ganz Europa, sondern vor allem die Aachener Kommissarin Aurelie Nieuwman in Atem. Auch ihren Lebensgefährte Lennart Claßen, Geschichtsstudent in Aachen, lässt der Fall nicht los. Und so beginnt er bald der Idee einer Verschwörung hinterherzujagen. Dass der Ermordete einer der letzten Nachfahren von Karl dem Großen sein soll, und der Ring, den er immer trug, verschwunden ist, macht den Fall umso kurioser.

Anekdoten aus der Entstehung des Buches

Auch ließ der Autor es sich nicht nehmen, einige Anekdoten zur Entstehung des Buches zu erzählen. So bot er das fertige Manuskript dem Gmeiner Verlag an, der sich auch dafür entschied, das Buch zu veröffentlichen – allerdings nicht in der Originalfassung. „Der Verlag bat mich, alles etwas zu kürzen. Das war schon eine Herausforderung, eine in sich geschlossene und fertige Geschichte um ein Viertel zu reduzieren“, erzählte der gebürtige Aachener lachend.

Außerdem brachte Stiewi einen Sax mit, ein Hiebschwert, das von der vorrömischen Eisenzeit bis ins Hochmittelalter in Mitteleuropa und Nordwesteuropa verbreitet war. Mit solch einem Sax wird Charles François St. Vaubourg im Buch umgebracht.

Abschließend hatten Stiewis Gäste noch die Gelegenheit, dem Autor Fragen zu stellen.

Weitere Termine zu Lesungen von Dieter Stiewi finden sich im Internet unter www.stiewi.eu.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert