Diese „Lok“ setzt Künstler unter Dampf

Von: Patrick Nowicki
Letzte Aktualisierung:
13029735.jpg
Freuen sich auf einen unterhaltsamen Abend im Kulturzentrum zur Verleihung der „Eschweiler Lok“ und des Publikumspreises „Eschweiler Lökchen“: Walter Danz, Peter Adrian, Biggi Müller und Ricardo de Oliveira. Foto: Patrick Nowicki

Eschweiler. Sebastian Pufpaff, Martin Zingsheim und Fußpflege Deluxe haben eines gemeinsam: Sie alle sind Gewinner der „Eschweiler Lok“, jenes Preises für Nachwuchskünstler, der alle zwei Jahre im Eschweiler Kulturzentrum verliehen wird. Am Mittwoch wird sie zum sechsten Mal vergeben, die Lok.

Gestaltet wurde die Trophäe wieder vom Eschweiler Künstler Ricardo de Oliveira. Und die Auszeichnung wiegt schwer, nicht nur auf der Waage, schließlich besteht das gute Stück aus Metall, sondern auch für die zukünftige Karriere. Viele der Gewinner machten anschließend eine große Karriere auf der Kabarettbühne. Ab 19.30 Uhr gehört am kommenden Mittwoch die Bühne den lustigen Hoffnungsträgern dieser Republik.

Anfangs noch als Kabarettpreis geplant, spannt der Wettbewerb inzwischen einen etwas größeren Bogen bis hin zu Comedy. Auch das Publikum wird inzwischen eingebunden, schließlich entscheidet es über das „Lökchen“, den Sympathie-Preis des Auditoriums. Die kleinere Ausgabe der „Lok“ schufen Schüler der Stolberger Gutenbergschule, einer Förderschule. An den Sockel legte schließlich Ricardo de Oliveira selbst Hand an.

Immer ein neues Exemplar

Der indestädtische Künstler gehört seit der ersten Darbietung auf der Bühne mit zu dem Wettbewerb, denn schon die erste Trophäe entstand in seiner Werkstatt. „Die Lok wird aus einem runden Stück Metall zusammengesetzt“, berichtet er. Alle zwei Jahre kreiert er ein neues Exemplar für den Sieger des Abends. Der nimmt nicht nur die Metallskulptur entgegen, sondern erhält auch eine Siegprämie – der Sponsor Sparkasse Aachen macht es möglich.

Deren Gebietsdirektor Klaus Wohnaut sitzt auch in der Jury. Hinzu kommen ein Vertreter des Kleinkunst-Fördervereins und unser Mitarbeiter Friedhelm Ebbecke-Bückendorf. Einen fachmännischen Blick werfen auch gestandene Künstler auf ihre potenziellen Nachfolger: Diesmal zählen das Wallstreet Theatre und Hubert vom Venn zur Expertenriege, die die „Eschweiler Lok“ vergibt. Moderiert wird der Abend vom Vorsitzenden des Kleinkunst-Fördervereins, Peter Adrian, und Biggi Müller.

Blutjunge Anfänger sind sie nicht mehr, die fünf Künstler, die um die Gunst des Publikums und der Jury buhlen. Lorman, Liza Kos, Nora Boeckler, Lena Liebkind und Marcel Mann können sogar schon auf Fernseherfahrung zurückblicken. Auch dies zeigt, welchen Stellenwert die „Eschweiler Lok“ inzwischen gewonnen hat. Binnen 20 Minuten müssen sie sich so ins Zeug legen, dass am Ende das Votum auf sie fällt.

„Das Publikum erwartet eine interessante und äußerst unterhaltsame Mischung aus politischem Kabarett, Comedy und Slapstick“, verspricht Kulturwirt Walter Danz. Er wählt mit seiner Frau Agnes die Künstler aus, die sich dem Wettbewerb stellen. Mussten früher potenzielle Kandidaten angesprochen werden, so melden sich die Bewerber inzwischen größtenteils selbst. Das Kulturzentrum Talbahnhof hat sich schließlich als Sprungbrett für die Karriere in der Kabarettszene rumgesprochen.

Es gibt schließlich inzwischen einige Beispiele, wohin der Sieg bei der „Eschweiler Lok“ führen kann: Sebastian Pufpaff ergatterte sich den Preis 2009 mit dem Trio „Das Bundeskabarett“ und moderiert inzwischen zahlreiche eigene Fernsehsendungen. Dem „Bundeskabarett“ gehörte auch Martin Zingsheim an. Er holte sich den Sieg beim Eschweiler Wettbewerb 2011 solo. Zu erwähnen ist auch das Damen-Duo „Top Sigrid“ mit Eva Eiselt und Christine Prayon, die seit 2011 die Rolle der Birte Schneider in der „ZDF heute Show“ inne hat.

Frauen in der Überzahl

Ihr Nachfolger wird am kommenden Mittwoch gesucht. Auch diesmal wird Premiere gefeiert. „Erstmals sind die Frauen auf der Bühne in der Überzahl“, sagt Walter Danz. Beim Wettbewerb vor zwei Jahren durften zum ersten Mal die Zuschauer für den Publikumspreis mitstimmen – dies ist geblieben.

Nach den fünf Vorträgen am Mittwoch wird sich die Jury kurz zur Beratung zurückziehen. Nachdem das Publikum seine Stimme abgegeben hat, wird ein Sekt gereicht. Im Hintergrund wird das Votum ausgewertet. Lange warten muss man auf das Ergebnis allerdings nicht, denn unmittelbar danach steht der Nachfolger von „Fußpflege Deluxe“ fest, und es werden die Preise verliehen.

Die genauen Platzierungen werden nicht bekannt gegeben. Neben Trophäe und Siegesprämie nimmt der Sieger noch etwas mit: Er gewinnt einen Auftritt im Kulturzentrum Talbahnhof, wo er sich nicht nur 20 Minuten, sondern mit seinem ganzen Programm präsentieren kann.

Karten für die „Eschweiler Lok“ zum Preis von 19 Euro (Vorverkauf 16,50 Euro) gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Kulturzentrum Talbahnhof (Telefon 02403/32311).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert