Die Schützen in Hehlrath setzen auf die Routine

Von: anka
Letzte Aktualisierung:
schützhehlfo
Steht auch im nächsten Jahr an der Spitze der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Hehlrath: Der Vorstand mit seinem 1. Brudermeister Heinz Siegers (links). Foto: Anne Karduck

Eschweiler. Schon seit mehr als 20 Jahren steht der gleiche Vorstand an der Spitze der St.-Sebastianus- Schützenbruderschaft Hehlrath. Und auch für das kommende Jahr wird diese Tradition fortgeführt.

So bestätigten die Hehlrather Schützen Heinz Siegers im Amt als 1. Brudermeister bei der Jahreshauptversammlung. „Ich bin nun seit 26 Jahren in diesem Amt und mache es in diesem Jahr zum letzten Mal, weil danach endlich einmal die Zeit für die Jüngeren kommt”, betonte Heinz Siegers nach seiner Wahl und dankte zugleich allen für das entgegengebrachte Vertrauen.

Peter Kommerscheidt bekleidet weiterhin das Amt des 2. Brudermeisters. Zum 1. Geschäftsführer wählten die Versammlungsteilnehmer erneut und einstimmig Gerd Zentis. Für die Finanzen bleibt wie in den Jahren zuvor Norbert Hövelmann zuständig.

Neben den Wahlen des geschäftsführenden Vorstandes stand auch die Wahl des 1. Königsadjutanten auf dem Programm. Mike Jungbluth übernimmt wieder diesen Posten. Jürgen Eichner gab Amt des Schießmeisters nach vielen Jahren ab, sodass nun Michael Zentis als 1. Schießmeister in dem Hehlrather Verein tätig ist. Gleichzeitig übernahm er erneut das Amt des Jungschützenmeisters. Die Interessen der Jugend vertritt im nächsten Jahr Stefan Karduck als einstimmig gewählter Jugendsprecher. Die Kassenprüfung ging die Hände von Marc Schmitz sowie Udo Bramhoff.

Außer den Wahlen des Vorstandes ließen die Hehlrather Schützen das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Gerd Zentis erinnerte in seinem Geschäftsbericht an einige schöne Veranstaltungen. Höhepunkt des Jahres war aber sicherlich das Schützenfest mit König Theo Mertens. Aber auch Außenauftritte wie die Teilnahme am großen Festzug zum 150- jährigen Stadtbestehen und am Bezirksschützenfest spiegeln in jedem Fall die gute Gemeinschaft der Schützenbruderschaft wider.

Norbert Hövelmann hatte beim Kassenbericht nur Positives anzumerken. Schließlich konnte der Verein einen großen Überschuss erzielen, was nicht zuletzt auf das gelungene Grillfest zurückzuführen sei.

Abschließend wies Heinz Siegers darauf hin, dass das monatliche Schützentreffen wieder ins Leben gerufen werde, da die Kameradschaft über das ganze Jahr gepflegt werden solle. Für das kommende Schützenjahr stehen erneut zahlreiche Termine auf dem Programm.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert