Eschweiler - Die Rhenania will in der Kreisliga B Fuß fassen

Die Rhenania will in der Kreisliga B Fuß fassen

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
12773245.jpg
Nach guten Ergebnissen in der Vorbereitung optimistisch, aber nicht überschwänglich: Der C-Liga-Meister Rhenania Eschweiler will in der Kreisliga B Fuß fassen. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Durchaus bittere Jahre liegen hinter den Verantwortlichen und Anhängern des FC Rhenania Eschweiler. Innerhalb von sechs Jahren erfolgte ein Absturz aus der Mittelrheinliga bis in die Kreisliga C, wo der Verein von der Pumpe in den Spielzeiten 2013/14 (Platz neun) sowie 2014/2015 (Rang elf) im unteren Mittelfeld herumdümpelte.

Doch in der zurückliegenden Saison konnte das Ruder herumgerissen werden: 122 erzielte Tore, die zu 24 Siegen bei vier Unentschieden und lediglich zwei Niederlagen führten, bedeuteten nach 30 Spielen die C-Liga-Meisterschaft und die Rückkehr in die Kreisliga B.

„Dort heißt es nun, den nächsten Schritt zu tun und Fuß zu fassen“, erklärt Trainer Simon Bündgens, der als Saisonziel „einen Platz im Mittelfeld“ nennt. In der Vorbereitung konnten die Rhenanen durchaus überzeugen. Beim Blausteinsee-Cup blieb der Aufsteiger sowohl in der Vor- (zweimal 1:0 gegen Teveren und Euchen) als auch der Zwischenrunde (zweimal 0:0 gegen die Bezirksligisten Langerwehe und Wenau) ungeschlagen und ohne Gegentor.

Während der Stadtmeisterschaft konnten Erfolge über die neuen Ligarivalen ESG (2:0) und St. Jöris (4:1) eingefahren werden, bevor im Halbfinale ein Sieg nach Elfmeterschießen über den A-Liga-Aufsteiger Berger Preuß folgte. Erst im Finale erwies sich Fortuna Weisweiler beim 0:3 als stärker. „Dennoch gilt es für uns, den Ball erst einmal flach zu halten“, warnt Simon Bündgens vor zu viel Euphorie. Ohne dabei in Pessimismus zu verfallen: „Wir haben gute Neuzugänge, die uns vor allem in der Breite stärker machen, so dass Alternativen vorhanden sind.“

Zum Kreis der Favoriten gehören für den Rhenania-Trainer die Sportfreunde Hehlrath und der SV St. Jöris, aber auch die Eifel-Mannschaften aus Lammersdorf und Mützenich. Vielleicht geselle sich aber auch noch ein Überraschungsteam hinzu, denn auch für Simon Bündgens ist die Gruppe 2 der B-Liga weitestgehend Neuland.

Dieses betritt die Rhenania am Sonntag im heimischen Waldstadion mit dem Auftaktpunktspiel gegen den letztjährigen Fünften FC Roetgen II, bevor der Spielplan eine Woche später die Reise zum A-Liga-Absteiger FC Stolberg vorsieht. Die Generalprobe der Rhenanen in der 1. Runde des Kreispokals ging beim 0:2 bei GA Ofden (Kreisliga B, Gruppe 1) zumindest ergebnistechnisch daneben. Einer gelungenen Premiere steht also eigentlich nichts mehr im Wege.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert