Die Rhenania ist in der Kreisliga C angekommen

Von: Andreas Röchter und Tobias Röber
Letzte Aktualisierung:
5675666.jpg
Packende Zweikämpfe im Abstiegsendspiel: Am Ende hatten Pascal Cremer (blaues Trikot) und seine Rhenanen das Nachsehen. Foto: Andreas Röchter

Münsterbusch/Eschweiler. Nun ist es bittere Gewissheit. Rhenania Eschweiler steigt im Jahr des 100-jährigen Vereinsbestehens in die Kreisliga C ab. Im Abstiegsendspiel beim SC Münsterbusch unterlag die Mannschaft mit 1:3. Hier noch einmal der Spielfilm zum Nachlesen.

10.17 Uhr: Die Spieler des SC Münsterbusch betreten den Platz. 43 Minuten vor dem Anpfiff. Offensichtlich ist die Truppe heiß.

10.26 Uhr: Jetzt kommen die Rhenanen aufs Feld und beginnen ihr Aufwärmprogramm, angeführt von Sascha Herzog, einst Torjäger in Bezirks-, Landes- und Verbandsliga. Heute spielt er Libero!

10.47 Uhr: Die Teams verlassen das mit kleinen Blümchen übersäte Spielfeld.

10.52 Uhr: Aus den Stadionboxen tönt „Alemannia hurra“. Gewisse Parallelen zur Rhenania sind durchaus erkennbar. Alemannia Aachen ist von der Bundesliga bis in die Regionalliga durchgereicht worden, für Rhenania ging es von der Verbandsliga (5. Liga) schon bis zur B-Liga.

10.55 Uhr: Wieder ist Münsterbusch vorne und kommt als erste Mannschaft auf den Platz.

10.56 Uhr: Da kommen die Rhenanen, die den nächsten Abstieg unbedingt verhindern wollen.

10.57 Uhr: Und da kommt auch der Ball ins Spiel, gemeinsam mit Schiri Felix Franke. Der Ball ist rot-weiß, wie die Vereinsfarben des Gastgebers. Außerdem sind doch etliche Zuschauer da, 78 schätzungsweise.

10.58 Uhr: Anpfiff, zwei Minuten zu früh.

1. Minute: Münsterbusch sofort im Vorwärtsgang. Rhenanen-Keeper Mike Jandeleit muss eine flache Hereingabe parieren. War aber noch harmlos.

3. Minute: Erste Ecke für Münsterbusch. Jandeleit pflückt den Ball sicher runter.

5. Minute: Jandeleit, immer wieder Jandeleit. Dieses Mal aber nur als Zuschauer, ein Münsterbuscher verzieht aus aussichtsreicher Position.

7. Minute: Jetzt haben die Rhenanen die gegnerische Hälfte für sich entdeckt. Pascal Cremer setzt sich auf der rechten Seite durch und wird rüde gefoult. Der Freistoß bringt nichts ein.

10. Minute: siehe 7. Minute, dieses Mal war das Foul auf der linken Seite.

13. Minute: Kurzer Nichtangriffspakt beider Teams. Eine Rhenanengruppe um Trainer Matthias Hillemacher unterhält sich daher über die Spieler, die nicht beim Endspiel sind, weil sie etwa zu Rock am Ring gefahren sind.

16. Minute: Kurzer Disput zwischen Libero und Trainer. Trainer: „Sascha“. Libero: „Ne, nix Sascha.“

17. Minute: Und doch Sascha. Und zwar mit einem Foul direkt an der Strafraumgrenze. Das kann gefährlich werden. Geht jetzt was für den bislang überlegenen SCM?

18. Minute: Nein! Jandeleit ist wieder unterwegs und zwar in Richtung Wiese, den Ball holen.

19. Minute: Der Platz ist nicht gut, die Spieler auch gerade nicht. Die doch recht zahlreich erscheinen Zuschauer sehen viel „hoch und weit“. Ein Rhenane will seine Mitspieler aufwecken: „Über Kampf reinkommen jetzt.“

20. Minute: Sascha Herzog wird in der eigenen Hälfte böse „gefoult“.

21. Minute: Toooooooor. 0:1. Aus dem Nichts. Quasi zumindest. Sascha Herzog drischt den Ball nach vorne, Pascal Cremer lässt einen Gegenspieler alt aussehen, zieht ab und trifft. Ganz Rhenania ist aus dem Häuschen.

22. Minute: Heiko Müller (davon gibt es zwei in Rhenanias Startelf) kommt über den Kampf ins Spiel. Und sieht gelb.

23. Minute: Geschockt sieht anders aus. Der SCM spielt munter weiter nach vorne, ist aber weiter nicht zwingend nach vorne.

24. Minute: Der gelb-verwarnte Heiko Müller muss verletzt raus, Kai Kugler ersetzt ihn.

30. Minute: Das 1:1. Was für ein Ballverlust im Mittelfeld. Der SCM schaltet blitzschnell um, Ibrahim Bal lässt Mike Jandeleit keine Chance. Matthias Hillemacher ist sichtlich bedient. Sein Kommentar: „Scheiß Fummelei“. Recht hat er.

33. Minute: Leerlauf im Spiel. Sogar eine Amsel hat es sich im Rhenanen-Strafraum gemütlich gemacht und pickt ein wenig dort herum.

37. Minute: Wieder Pech für die Elf von der Pumpe. Michael Görn verletzt sich und muss auch raus. Kevin Stürtz kommt rein.

40. Minute: Irgendwie geschieht gerade rein gar nichts. Könnte auch ein Freizeitkick sein. Die Rhenanengruppe am Spielfeldrand redet sogar über Sachen wie das Lummerland.

42. Minute: Jetzt kommt Julian Esser über den Kampf ins Spiel. Felix Franke findet das nicht in Ordnung und zieht die gelbe Karte.

45. Minute: Tuncay Kuruoglu (ja der Tuncay Kuruoglu, der schon vor 400 Jahren in höheren Ligen unter anderem bei der ESG gespielt hat) wird gefoult. Ein Zuschauer: „Das kann doch nicht sein!“ Das stimmt so jetzt nicht...

Nach einer Minute Nachspielzeit schickt Felix Franke die Spieler zum Pausentee. 1:1 steht es. Und was bedeutet das? Wenn es so bleibt, haben beide Teams 49 Punkte. Da das Torverhältnis in den Kreisligen wegfällt, müssten beide am Dienstag ein Relegationsspiel austragen, bei dem ausgespielt wird, wer in der anschließenden Relegation der Tabellenachten kickt. Alles klar?

48. Minute: Anscheinend wollen beide Mannschaften sich in Kürze wiedersehen. Ist ein wenig zäh zu Beginn der 2. Hälfte. Aber gut, es steht auch viel auf dem Spiel.

60. Minute: Mustergültig, wie aus dem Lehrbuch. Das 2:1 für Münsterbusch. Nach einer Ecke schraubt sich Kapitän Florian Franke am höchsten und köpft ein. Kann die Rhenania noch mal kontern?

61. Minute: Abstoß Sascha Herzog. Es ist sein geschätzt 43. langer Ball heute.

62. Minute: Langer Freistoß Sascha Herzog. Früher, mag so mancher Nostalgiker schwärmen, stand Sascha Herzog auf der anderen Seite des Freistoßes, ähm: Platzes, nahm solche Bälle ein und schoss sie ins Tor. Was macht er bitte jetzt noch als Libero hinten?

66. Minute: Darauf mussten die Zuschauer lange warten: Der Ball verlässt das Stadion. Münsterbusch geht hier kompromisslos zu Werke. Der Ersatzball ist weiß und hat bunte Streifen.

68. Minute: „Sascha, noch fünf Minuten“, ruft Hillemacher.

69. Minute: Zweimal innerhalb von 8,3 Sekunden brüllen die Münsterbuscher laut „Jaaa“ von den Rängen. Was ist passiert? Es gab zwei erfolgreiche Grätschen. Yeah, Kreisliga rocks!

73. Minute: Die fünf Minuten sind vorüber. Sascha Herzog ist endlich dort, wo er hin gehört. Es dauert keine halbe Minute, da hat er erstmals den Ball im 16er am Fuß. Ein Abwehrspieler spitzelt in so gerade noch weg.

76. Minute: I werd narrisch. Vergessen Sie Ribéry, Ibrahimovic & Co. Das Tor des Jahres fällt in Münsterbusch. Niko Kaiser macht seinem Nachnamen alle Ehre. Von links, ja fast von der Außenlinie zimmert er den Ball unhaltbar in die Maschen. Ganz Münsterbusch liegt sich in den Armen. Ist der Drops jetzt gelutscht? Vorsicht: Vorbei ist das Spiel, wenn der Schiri pfeift.

81. Minute: Gefahr im Verzug, beziehungsweise im Münsterbuscher Strafraum. Warum? Sascha Herzog hat den Ball am Fuß. Seine Hereingabe verpasst Kevin Stürtz denkbar knapp. Hätte noch mal spannend werden können. Hätte, hätte...

85. Minute: Die Rhenania glaubt wohl nicht mehr so recht an sich. Neun Rhenanen stehen in der eigenen Hälfte. Sieht etwas verloren aus so ganz alleine vorne, der Sascha.

89. Minute: Fast das 4:1, in letzter Sekunde wird der Schuss abgeblockt.

90. Minute: Aus, aus, das Spiel ist aus. Enttäuschte Rhenanen sitzen und liegen auf dem Rasen. Wilfried Pütz geht mit gesenktem Kopf über den Platz und ist völlig fassungslos.

Zu allem Überfluss hat sich Pascal Cremer bei einem Foul kurz vor Schluss verletzt und bekommt keine Luft mehr. Gute Besserung an dieser Stelle!

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert