Eschweiler - Die Organisation Attac wird jetzt auch in der Indestadt aktiv

Die Organisation Attac wird jetzt auch in der Indestadt aktiv

Von: abd
Letzte Aktualisierung:
attac2_
Versuchen einen Grundstein für „Attac Eschweiler” zu legen: Gründungsinitiator Albert Borchardt und Holger Oppenhäuser aus dem Attac-Bundesbüro. Foto: Andr Daun

Eschweiler. Zur Gründungsveranstaltung von „Attac Eschweiler” hatte jetzt Albert Borchardt eingeladen. Der Gründungsinitiator unterstützt schon seit zwei Jahren das Netzwerk in Aachen und will nun auch eine Regionalgruppe nach Eschweiler holen. Zu diesem Zweck stellte Holger Oppenhäuser aus dem Attac-Bundesbüro die Organisation im Talbahnhof vor. Es waren Mitglieder der SPD, der Grünen, der Linken und Greenpeace sowie interessierte Bürger zu Gast im Kulturzentrum.

Sie hatten über die Medien oder Mundpropaganda von Attac erfahren und nahmen engagiert an der Veranstaltung teil.

Holger Oppenhäuser, Mitarbeiter im Attac-Bundesbüro in Frankfurt, führte durch den Abend. In einer Kennenlernrunde stellte man sich selbst und die eigenen Interessen vor.

Die Organisation Attac entstand in Frankreich, mittlerweile gibt es sie seit zehn Jahren in Deutschland. Es gibt bundesweite Arbeitsgruppen, die die verschiedenen Themen bearbeiten und Flyer dazu erstellen.

Bei Attac gibt es keine verbindliche Weltanschauung, jedoch soll nach seiner eigenen Motivation arbeiten, so soll auch nur dass von Attac unterstützt werden, worauf man sich gemeinsam geeinigt hat.

Außerdem legt Attac auch einen hohen Wert auf Bildungsarbeit. In der Öffentlichkeit soll mit Demonstrationen, Vorträgen oder Straßentheatern Aufmerksamkeit erweckt werden.

Viele Organisationen arbeiten mit Attac zusammen und unterstützen solche Aktionen, so beispielsweise die B.U.N.D Jugend oder verdi. Jedoch kann keine Partei Mitglied bei Attac werden.

Die Gäste aus Eschweiler und Umgebung können sich eine Regionalgruppe Eschweiler gut vorstellen. Sie wollen sich vor allem mit Themen wie „Die Zukunft des Sozialstaates”, „Arbeitsmarktsicherung” oder „Umwelt” beschäftigen. Außerdem kritisieren die Bürger die wachsende Armut und die ungerechte Wirtschaftsnähe in Deutschland und die fehlende Bürgernähe der Politik.

Mit Veranstaltungen wie Vorträgen, Infoständen oder Demonstrationen wollten die künftigen Attac-Mitglieder auf diese Probleme hinweisen. Sie fordern Hilfe bei Behördengängen und Aufklärung im Sozialbereich und bei Umweltthemen.

Kein Vorstand

Der Gründungsinitiator Albert Borchardt ist seit mittlerweile zwei Jahren bei Attac in Aachen aktiv. Mit Attac will er in Eschweiler einen Raum bieten, in dem interessierte Bürger gemeinsam über Probleme diskutieren, versuchen Lösungen zu finden und diese durchzusetzen.

Für eine Attac-Gruppe benötigt man keinen direkten Vorstand. Es gibt lediglich einen Moderator der durch die Treffen führt und jemanden der sich um die Finanzen der Regionalgruppe kümmert.

So gibt es keine direkte Vereinsstruktur. Borchardt wünscht sich mit unterschiedlichen Themen immer neue Besucher anzulocken, die durch Attac ein Ziel verfolgen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert