Die Onkologie freut sich über eine satte Spende

Von: cheb
Letzte Aktualisierung:
14990434.jpg
Zusammen mit den Gewinnern freuten sich die Beteiligten über die erfolgreiche Verlosung. Dr. Peter Staib (2.v.l.) nahm die Spenden stellvertretend entgegen. Foto: Christian Ebener

Eschweiler. Der Tag der Fanfarentrompeter war wieder einmal ein voller Erfolg. Das zeigte sich nicht nur an den vielen Besuchern am Marktplatz (wir berichteten), sondern auch um 22 Uhr, als es bei der Verlosung hieß: „Sold out!“ 36.000 Lose zum Preis von 50 Cent wurden verkauft, mit dem Geld wird der Förderverein Regionaler Onkologischer Schwerpunkt Eschweiler unterstützt.

Die Erlöse aus dem Losverkauf gingen zu 100 Prozent an den Förderverein. Dazu kommen 1000 Euro aus dem Gewinn der Veranstaltung (überreicht von Gastwirt Michael Esser) sowie 333 Euro des Trompeterkorps Eefelkank und 667 Euro steuerte Unternehmer Oliver Feucht bei. Er hatte versprochen, die Summe des Trompeterkorps auf den nächsten Tausender aufzurunden.

Worte des Lobes

36 Teilnehmer, nämlich diejenigen mit den Endziffern 252, gewannen schon am Veranstaltungstag jeweils 50 Euro. Bei der Ziehung in der Sparkasse Marienstraße am Mittwoch konnte diese abgeholt werden – zudem gab es in der abschließenden Verlosung nochmals bis zu 1500 Euro zu gewinnen.

Doch zuvor folgten in der Geschäftsstelle der Sparkasse noch viele Worte des Lobes und der Danksagungen für die erfolgreiche Veranstaltung. Schirmherr Rudi Bertram war begeistert davon, wie toll die Zusammenarbeit wieder einmal funktioniert hatte. Das reichte von der Sparkasse, vertreten von Klaus Wohnaut, Direktor Geschäftskunden Eschweiler/Stolberg, und Renate Jansen, Leiterin der Geschäftsstelle Eschweiler, bis hin zum musikalischen Gesamtleiter Dieter Kaltenbach und den vielen Musikanten und Helfern, die alle für ein unvergessliches Erlebnis sorgten.

Für Wohnaut, der in offizieller Position seinen letzten Tag der Fanfarentrompeter begang, ist besonders die „unkomplizierte Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung“ und das ehrenamtliche Engagement beeindruckend. „Das gibt es weit und breit nicht“, betonte er und ergänzte: „Das ist ein Aushängeschild für Eschweiler!“. Jeder, der an diesem Event mitarbeitete, konnte diesen Eindruck wohl bestätigen.

Auch Dr. Peter Staib, Chefarzt der Klinik für Hämatologie und Onkologie am St.-Antonius-Hospital und Leiter des Euregio-Krebszentrums Eschweiler, empfindet „so eine Solidarität“ als „einmalig“.

Ein besonderes Lob für ihn gab es auch von Klaus Wohnaut, der ihn nochmals als begabten „Chef-Losverkäufer“ hervorhob. Er durfte zusammen mit dem Vorsitzenden des „Förderverein Regionaler Onkologischer Schwerpunkt Eschweiler e. V.“, Elmar Wagenbach, die Spenden annehmen.

Das Geld soll besonders zwei Zwecken zu Gute kommen. Es soll ein neues Unterhaltungssystem installiert werden, dass es Chemotherapie-Patienten ermöglicht, sich während Wartezeiten und auf ihren Zimmern von dem Krankenhaus-Alltag kurz abzulenken und auch neuen Mut zu schöpfen für ihren Kampf gegen den Krebs.

Zudem wird auch das Mikroskopie-System ein „Upgrade“ bekommen, wodurch schnellere Diagnosen ermöglicht werden. Das schnellere Einleiten der geeigneten Therapie kann in vielen Fällen durchaus lebensrettend sein.

Swing-Jazz-Band spielt

Höhepunkt des Abends in der Sparkasse, der musikalisch von einer Swing-Jazz-Band unter Leitung von Max Krieger begleitet wurde, war selbstverständlich die Auslosung der Gewinner der Lotterie. Helene Rogge, Hein Kurth und Hedwig Horriar durften sich über zusätzliche Gewinne zwischen 500 und 1500 Euro freuen. Wer nicht die Möglichkeit hatte, seinen 50-Euro-Gewinn bei der Sparkasse abzuholen, hat dazu die Möglichkeit im Sekretariat des St.-Antonius-Hospitals.

Nach den anstrengenden, aber erfolgreichen Tagen rund um den Tag der Fanfarentrompeter freuen sich die Beteiligten jetzt auch erstmal auf eine Verschnaufpause, ehe in vier Jahren mit einigen neuen Helfern auf allen Seiten wieder ein so großartiges Fest auf die Beine gestellt werden soll.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert