Die Narren kämpfen gegen das Aus

Von: Irmgard Röhseler
Letzte Aktualisierung:
11523982.jpg
Ein Bild, das es so in St. Jöris nicht mehr gibt: Der einst zur Tradition gewordene Umzug am Veilchendienstag findet nicht mehr statt. Die Interessengemeinschaft hofft weiterhin auf Nachwuchs, um weiter Karneval feiern zu können. Foto: Irmgard Röhseler, Sport/Blickwinkel

Eschweiler-St. Jöris. Die frohe Botschaft zuerst: Die IG St. Jöriser Karneval wird auch in diesem Jahr für närrische Töne im idyllischen St. Jöris sorgen. Wenn auch in abgespeckter Form. Zwei Sitzungen stehen auf dem Programm (die Damensitzung fällt weg).

Auf dem Programm stehen die Gemeinschaftssitzung am Freitag, 22. Januar, 20.11 Uhr, und die Kindersitzung, die am Samstag, 23. Januar, ab 14 Uhr, im Zisterzienserinnenkloster stattfinden. Die Frage ist allerdings: Hat die Interessengemeinschaft noch eine Zukunft?

„Ein Lichterzug“

Bereits im vergangenen Jahr gab es keinen Veilchendienstagsumzug in St. Jöris und den wird es auch (zumindest vorerst) nicht mehr geben, teilte Jürgen Wienands, Vorsitzender der IG St. Jöriser Karneval, unserer Zeitung auf Anfrage mit. „Dafür aber veranstalten wir einen Lichterzug, der am Karnevalsdienstag ab 17 Uhr rund um das Kloster zieht. Anschließend gibt es einen Umtrunk im Kloster.“

Dieser Lichterzug bestehe dann aus Leuten der St. Jöriser Ortsvereine und der eigenen Mitglieder und werde musikalisch vom Spielmannszug begleitet. „Natürlich sind alle Menschen und Vereine, die uns bei unserem Lichterzug begleiten möchten, herzlich eingeladen“, freut sich der Vorsitzende über jeden Gast.

Jürgen Wienands übernahm im Juni des vergangenen Jahres den Vorsitz der IG, den lange Jahre Margret Böhnke innehatte. An seiner Seite agieren als Geschäftsführerin Angela Wienands, als 2. Vorsitzende Martina Gebauer und als Kassierer Gerd Schweitzer. Das neue Team kämpft nun um den Erhalt der Interessengemeinschaft, damit auch in Zukunft in St. Jöris Karneval gefeiert werden kann.

Wienands: „Wir St. Jöriser möchten auch weiterhin dazu beitragen, dass der Karneval in seiner ursprünglichen Form, nämlich aus reinem Spaß an der Freud‘ mit Dorfcharakter, unbürokratisch und unpolitisch zelebriert werden kann. Leider bremst uns die angespannte Finanzlage etwas aus. Die Gestaltung der Veranstaltungen in ihrer bisherigen Form sind uns nicht mehr möglich. Wir haben nicht mehr genug Geld, um auswärtige Musikgruppen, Büttenredner, einen eigenen Karnevalswagen und aufwendige Kostüme zu bezahlen.“

Vielleicht finden sich ja künftig wieder neue Mitglieder, die sich aktiv an der Organisation der Aktivitäten des IG St. Jöriser Karneval betätigen. Zurzeit zählt die IG 107 Mitglieder. Tendenz sinkend.

Karneval bald Geschichte?

Jürgen Wienands: „Entweder es gelingt uns, möglichst viele Bürger und alle St. Jöriser Vereine für unser Ziel zu gewinnen, sowohl bei der Organisation wie auch bei der Gestaltung mitzumachen oder der Karneval in St. Jöris ist bald Geschichte. Aber daran wollen wir nicht denken, dann wären wir ja Pessimisten und hätten uns nicht bereit erklärt, den Verein in dieser Situation weiterzuführen!“

Neue Mitglieder willkommen

Wer die IG St. Jöriser Karneval unterstützen möchte, ist jederzeit herzlich willkommen. Der Mitgliedsbeitrag beträgt zwölf Euro jährlich. Weitere Informationen gibt es unter www.karneval-st-joeris.de und bei Jürgen Wienands, Telefon 7497924.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert