„Die Kaafsäck” feiern den 50. auf beeindruckende Art und Weise

Von: vr
Letzte Aktualisierung:
50jahrekaafsäckfo
„Da ist sie!”: Korpsleiter Dieter Kaltenbach (2. von rechts) und die Gründer der „Kaafsäck” zeigen auf die Gründungsurkunde, die sie vor 50 Jahren unterzeichnet haben und die nun in der Dürwisser Sparkassen-Geschäftsstelle den Mittelpunkt der Jubiläumsausstellung darstellt. Foto: Volker Rüttgers

Eschweiler. „50 Jahre Erfolg” -Ênicht gerade bescheiden klingt das Motto des Jubiläums der „Kaafsäck”. Dass diese Einschätzung jedoch völlig berechtigt ist, davon können sich seit Samstag Musikfreunde bei einem Besuch der mit über 200 Exponaten bestückten Ausstellung des Trompetenkorps´ in der Dürwisser Sparkassen-Geschäftsstelle überzeugen.

Angefangen vom Protokoll der Gründerversammlung über Plakate und Bilder zahlreicher Konzertreisen bis hin zur aktuellen Jubiläums-CD mit dem Titel „Celebration” gibt es Vieles zu entdecken.

Als „äußerst übertrieben” habe er nach seinem Umzug in die Indestadt die hier verbreitete Affinität zu Fanfarenkorps empfunden, gab Sparkassen-Gebietsdirektor Klaus Wohnaut zur Ausstellungseröffnung am Freitag in Dürwiß zu.

Bis er die „Kaafsäck” und deren musikalischen Leiter Dieter Kaltenbach kennen lernen durfte. Seit diesem Tag ein Fan des Dürwisser Trompetenkorps lud Klaus Wohnaut mit Dürwiß„ Geschäftsstellenleiterin Renate Jansen am Freitag die Besucher der Ausstellung ein zu einer „Reise in die Vergangenheit”.

Zentrales Schmuckstück der „Kaafsäck”-Ausstellung ist wohl die Gründerurkunde, die am 5. März 1959 von 14 jungen Musikern in der Gaststätte Schöngens unterzeichnet wurde. Dass fünf Jahrzehnte später auf mehreren Tafeln Plakate und Fotos, Plaketten, Orden und Souvenirs von Konzertreisen nach Paris, Athen, Istanbul, Miami und in die Dominikanische Republik zu sehen sein sollten, hätte sich damals der geneigte Kaafsack wohl selbst in seinen optimistischsten Träumen nicht ausmalen können.

Ob Auftritt im Raubtierkäfig oder vorge-lebte Partnerschaft mit dem „Redhill Corps of Drums” noch bevor die offizielle Städtepartnerschaft mit Reigate & Banstead ausgerufen werden sollte: Es gibt eine Menge kurioser, lustiger und vor allem bewegender Geschichten rund um das blau-gelbe Dürwisser Trompetenkorps, von denen die Ausstellung in Dürwiß bis zum 11. September auch einiges zu erzählen hat.

„One moment in time” spielte das Dornweiß-Mixtett unter der Leitung von „Kaafsäck”-Ehrencorpsführer und Gründungsmitglied Quirin Schleipen und erzählte musikalisch von dem großen Moment in einem Leben. Dieser Moment hält bei den „Kaafsäck” mittlerweile bereits fünf Jahrzehnte an und lebt in den Anekdoten der Musiker und ihrer Freunde, aber auch in den Impressionen der Ausstellung, die vor allem dank Vereinsarchivar Franz Wolff, ebenfalls ein Ur-„Kaafsack”, zu Stande gekommen ist, weiter.

Der IG-Ortsvereine-Vorsitzende Matthias Hanf sprach von einem Aushängeschild für Dürwiß, Bürgermeister Rudi Bertram von einer „hervorragenden Repräsentanz für die Stadt Eschweiler”. Die „Kaafsäck” sind vor allem eines: eine Gemeinschaft, der die Freude an der Musik anzumerken ist und die auch nach 50 Jahren noch so jung und frisch wie bei ihrem ersten Auftritt am Silvesterabend 1959 klingen, nur musikalisch wesentlich besser.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert