Die Heimatfreunde Kinzweiler sind Geschichte

Von: se
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. In seiner zweiten außerordentlichen Mitgliederversammlung entschieden Mitglieder und Vorstand der Heimatfreunde Kinzweiler am vergangenen Freitag gemeinsam über die weitere Zukunft des Vereins und kamen zu dem Entschluss, dass eine Auflösung unumgänglich sei.

Bereits vor einigen Wochen war es zu einer Abstimmung gekommen, diese war jedoch nicht rechtsgültig, da eine Zwei-Drittel -Mehrheit aller Mitglieder erreicht werden musste. In der zweiten Versammlung sollte nun eine erneute Abstimmung Klarheit bringen. Diesmal reichte eine Zwei-Drittel-Mehrheit aller abgegebenen Stimmen aus, um die Auflösung rechtsgültig zu machen. Nachdem 121 Mitglieder für das Ende des Vereins gestimmt hatten, erklärte der Vorsitzende und Geschäftsführer Dieter Offergeld, dass der Verein damit praktisch aufgelöst sei.

Danach wurde es erst einmal ruhig in der Gaststätte Zander, in der sich die Mitglieder versammelt hatten. Doch die Ruhe währte nicht lange. Schließlich mussten die Heimatfreunde noch zwei Liquidatoren wählen, die das laufende Geschäftsjahr zuende bringen müssen. Die Gewählten Dieter Offergeld und Hans Reiner Jansen versprachen den Mitgliedern, die nächsten Schritte einzuleiten, um so alles „vernünftig über die Bühne zu bringen“. Auch für das Vermögen des Vereins wurde eine Lösung gefunden, die alle Mitglieder zufrieden stimmte. So wird ein Teil an die Pfarrgemeinde St. Blasius Kinzweiler übergehen.

Der Verbleib des in vielen Stunden mühevoll erarbeiteten Archivs bereitete den Heimatfreunden an diesem Abend allerdings große Sorgen. „In unserem Archiv befinden sich Dinge, die wir über 50 Jahre gesammelt haben“ erklärte Offergeld. „Es würde mir in der Seele weh tun, wenn wir diese Dinge einfach entsorgen müssten“, gab der Vorsitzende zu bedenken.

Auch die restlichen Mitglieder konnten sich mit diesem Gedanken nur schwer anfreunden, schließlich steckten sie nicht nur Unmengen von Arbeit, sondern auch sehr viel Herzblut in den Aufbau und die Erhaltung. Doch auch für dieses Problem will man in den kommenden Wochen zusammen mit dem Geschichtsverein sowie der Stadt Eschweiler eine Lösung finden. Den Mitgliedern sei vor allem der kostenlose Zugriff auf das vorhandene Material wichtig, wie sie an diesem Abend betonten.

Pfarrer Dr. Rainer Hennes versuchte die getrübte Stimmung etwas aufzumuntern, indem er die Mitglieder auf die schöne Zeit verwies, die man gemeinsam mit den Heimatfreunden gehabt hatte. „Wir bedauern die Auflösung zwar sehr, aber leider hatten wir keine Alternative“, so Pfarrer Dr. Hennes. In die gleiche Kerbe schlug der Vorsitzende Dieter Offergeld, der die Gelegenheit nutzte, sich bei den Mitgliedern für ihre Unterstützung zu bedanken.

Er gab ihnen mit auf den Weg: „Wir werden alle nicht jünger. Es wäre schlimmer gewesen, wenn wir eines Tages festgestellt hätten, dass es zu spät ist. Ich denke dies wäre nicht in unserem Sinne gewesen.“ Trotzdem wisse er nicht, ob er über diese Entscheidung erleichtert sein soll oder nicht, gestand er, der mit diesen Worten die letzte Versammlung der Heimatfreunde beendete.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert