Die Grundschule Dürwiß hat beim Sommerleseclub den Platz eins abonniert

Von: mah
Letzte Aktualisierung:
15374727.jpg
Begehrt waren die Zertifikate beim Abschluss des Sommerleseclubs im Primus-Center. Foto: Manuel Hauck

Eschweiler. „Sei dabei“ – so das Motto des Sommerleseclubs, welchen das Kultursekretariat NRW in diesem Jahr erneut ins Rennen schickte. Auch die Stadtbücherei Eschweiler beteiligte sich, bereits zum elften Mal, erneut an dem Projekt.

Die Folge: Wenn andere Urlaub machen, hatte das Team um Michaele Schmülling-Kosel, Ingrid Nicoleitzik und Danja Moritz einen erhöhten Aufwand bei der Betreuung der 450 jungen Teilnehmer und der Lesepaten. Zum Abschluss lud man nun die Teilnehmer zur Filmvorführung in das indestädtische Kino, prämierte die besten Schulen mit Wanderpokalen, zeichnete die Leseratten mit den Zertifikaten aus, und eine besondere Überraschung gab es auch noch.

So gefüllt war der große Saal im Primus-Center wohl selten. 280 Kinder und Jugendliche nahmen am Freitagnachmittag in den dunklen Sesseln Platz und genossen den Streifen „Timm Thaler – oder das verkaufte Lachen“. Der Brückenschlag zum Sommerleseclub war damit geschlagen, denn dem Kinofilm ging die berühmte Kinderbuchvorlage von James Krüss voraus. Nachdem Helen Weidenhaupt, stellvertretende Bürgermeisterin, die Mädchen und Jungen begrüßt hatte und nach dem rund 100-minütigen Filmgenuss stand die Aushändigung der Zertifikate des Sommerleseclubs auf dem Programm.

450 Teilnehmer

Zunächst einmal dankte Ingrid Nicoleitzik für das Engagement aller, denn ohne die Beteiligung der Schulen und den unermüdlichen Einsatz der Lesepaten, die prüften, ob die Bücher auch tatsächlich gelesen wurden, hätte das Projekt nicht umgesetzt werden können. 450 Teilnehmer traten den Sommerleseclub an, davon 277 Mädchen und 173 Jungen. 28 – und dabei 18 indestädtische – Schulen haben sich beteiligt: zehn Grundschulen, fünf weiterführende Schulen und drei Fördereinrichtungen. Dass zehn auswärtige Bildungshäuser teilnahmen zeigt: Der Sommerleseclub strahlt in die Nachbarstädte hinein.

Fast schon ein bisschen wehmütig verlieh Nicoleitzik dann den ersten Wanderpokal für die Grundschule mit den meisten Teilnehmern im Verhältnis zur Gesamtschülerzahl. Dass mal etwas Abwechslung in den Leseclub kommt und jemand anderes die Trophäe in den Händen hält, verhinderte die Grundschule aus Dürwiß. Während sie den 1. Platz für sich abonniert hat, war bei den weiterführenden Schulen mehr Variation vorhanden. Die Bischöfliche Liebfrauenschule Eschweiler ergatterte als Gymnasium den 2. Wanderpokal, Schulleiter Carsten Gier freute sich darüber sichtlich.

Anschließend folgte die Überraschung: Zehn Teilnehmer erhielten nämlich einen Rucksack mit allerlei Geschenken. In diesem Jahr hatte sich das Team der Stadtbücherei überlegt, das Glück entscheiden zu lassen und so wurden unter zehn Kinositzen Karten angebracht, die die Gewinner ermittelten.

Nachdem die Glücklichen ihre Präsente überreicht bekommen hatten und auch der anwesende Teil der 22 Lesepaten mit einer Dankesrose bedacht worden war, wurden die Zertifikate überreicht. Dieses machen sich unter anderem deswegen gut, da sie als positiver Einfluss anerkannt ist, wenn ein Schüler im Deutsch-Unterricht zwischen zwei Noten steht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert