Die Dürwisser Germania will ihren Abwärtstrend stoppen

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler- Dürwiß. Bei Null startet die Germania in der Kreisliga A. Nach dem Rückzug der Mannschaft in der vergangenen Winterpause musste Trainer Hans-Josef Berndt ein komplett neues Team zusammenstellen. Entsprechend schwierig ist eine Prognose für die Saison.

Ein primäres Ziel verfolgen Berndt und seine Mitstreiter jedoch: „Wir wollen unbedingt verhindern, dass der Verein weiter durchgereicht wird.“ Will sagen, dass zunächst der Klassenerhalt avisiert wird. Die Fußballstadtmeisterschaften gaben noch keinen Aufschluss darüber, was für Dürwiß in dieser Saison möglich ist.

Dies bewies gleich der erste Spieltag in der Saison: Ging Germania im Halbfinale der Stadttitelkämpfe noch mit 0:3 gegen Weisweiler baden, so trotzte das Team der Fortuna eine Woche später im Hubert-Bündgens-Stadion ein Unentschieden ab. 1:1 hieß es nach 90 Minuten. Mit diesem Punktgewinn kann vor allem die Germania gut leben. Patrick Cerha brachte die Gäste in der 28. Minute in Front. Resit Yilmaz glich in der 75. noch für Weisweiler aus.

Am Sonntag geht es zur Brander Borussia, ehe der VfR Forst in den Sportpark am See kommt. Beides Teams, die schon bessere Zeiten erlebt haben und wieder nach oben streben, die allerdings auch die Auftaktpartien verloren haben. Was die Vorbereitung der Germania schon andeutete: Der Kader ist auf Kante genäht, das Pokalspiel gegen die ESG musste sogar wegen Personalmangels abgesagt werden.

Berndt weiß um die schwierige Aufgabe: „Wir müssen uns das Selbstvertrauen erarbeiten und den Verein damit wieder in ruhigere Fahrwasser führen.“ Ihm zur Seite steht mit Ralph Münstermann ein erfahrener Co-Trainer, um dieses Ziel zu erreichen. Der Kader, gespickt mit Spielern aus der Kreisliga, lässt hoffen. Findet sich das Team schnell, dann ist der Klassenerhalt drin.

Bei der Germania gibt es nach der Abmeldung der Mannschaft im Winter nur Zugänge. Der Kader (in Klammern der vorherige Verein):

Tor: Dirk Müller (SV St. Jöris), Sven Vorburg (Union Mariadorf-Hoengen), Manfred Wangnick (FV Eschweiler).

Abwehr: Denny Borbe (VfR Forst), Resul Ilgün (Alemannia Mariadorf), Oliver Mehlkop (Fortuna Beggendorf), Patrick Mertens (Union Mariadorf-Hoengen), Deniz Özkoca (FV Eschweiler), Maurice Pieters, Marius Satzkowski (beide vereinslos).

Mittelfeld: Ufuk Arik (Alemannia Bourheim), Sergej Berger (FV Eschweiler), Giuseppe de Stefano, Noor Nemal (beide Arminia Eilendorf), Julian Graß (Union Mariadorf-Hoengen), Burak Karaman (Jugendsport Wenau), Arif Lahu (Burtscheider TV), Hassan Mossawi, Tayfun Özer (beide Alemannia Mariadorf 2), Robert Smyslo (Jugendsport Wenau 2).

Angriff: Patrick Cerha, Sammy Rehman (beide Union Mariadorf-Hoengen).

Trainer: Hans-Josef Berndt; Co-Trainer: Ralph Münstermann; Torwarttrainer: Sven Vorburg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert