Die doppelten Jahreszeiten mit britischem Geiger Daniel Hope

Letzte Aktualisierung:
14151717.jpg
Daniel Hope, der britische Violinist, tritt im August mit dem Orchester „l‘arte del mondo“ in Monschau auf mit zwei Versionen der Vier Jahreszeiten, einer von Vivaldi, einer von Richter. Foto: Bailey Davidson

Monschau. Auf der Monschauer Burg wird am Samstag, 19. August, im Rahmen des diesjährigen Monschau Festival eine besondere Rarität zu erleben sein. Der britische Stargeiger Daniel Hope und das Orchester „l’arte del mondo“ stellen Antonio Vivaldis berühmten Zyklus „Die vier Jahreszeiten“ vor.

Dazu gibt es aber auch - und das ist das Besondere - eine Neufassung des gleichen Werks aus der Sicht des britischen zeitgenössischen Komponisten Max Richter.

Richter, der aus Deutschland stammt, aber in England aufgewachsen ist und studiert hat, ist vor allem als Filmkomponist bekanntgeworden. Er ist Schüler unter anderem von Luciano Berio, ließ sich aber auch von den Komponisten der sogenannten „minimal music“ anregen. Die Musik von Vivaldi, so sagt Richter, ist ähnlich wie diese moderne Musikrichtung der „minimal music“ von regelmäßigen Mustern geprägt. Aber die ältere Musik – und gerade Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ – sei uns heute so sehr vertraut, dass sie uns bei aller Schönheit und Genialität oft nichts mehr sagt. Darum gelte es, sie „aufzupäppeln“, mit neuen Stilmitteln und Techniken. Das versucht Richter mit seinem „Vivaldi recomposed“, und zwar mit so großem Erfolg, dass es die Plattenaufnahme des Werks (2012) auf Anhieb in 22 Ländern in die Spitze der Klassik-Charts schaffte.

Die Kritik schrieb anerkennend, zwar bliebe kaum ein Ton auf dem andern, doch „Vivaldis Vögel zwitschern noch, die Hitze flirrt, der Donner grollt“. Am Erfolg des Projekts hat natürlich der beteiligte Solist, der Geiger Daniel Hope, maßgeblichen Anteil. Ihn hatte Richter speziell für sein Projekt angesprochen, wohl wissend, dass für einen so renommierten Solisten Vivaldis Originalwerk so etwas wie „täglich Brot“ ist und dass es für ihn eine Herausforderung wäre, gerade mit diesem Werk so außergewöhnliche neue Wege zu gehen. Daniel Hope aber war von der Idee sofort fasziniert und war mit Begeisterung bereit, den Solopart zu übernehmen.

Hope ist bekannt für seine musikalische Vielseitigkeit und Kreativität, aber auch für sein Engagement für humanitäre Zwecke. Nicht umsonst war er einer der letzten Schüler von Yehudi Menuhin gewesen. Auch für moderne Musik setzt er sich sehr ein; zuletzt bestritt er im Jahre 2014 als Solist die Uraufführung des Violinkonzertes von Gabriel Prokofjew, des britischen Enkels des russischen Komponisten Sergei Prokofjew. Daniel Hope hat sich neuerdings auch als Radiomoderator profiliert.

Über den Sender WDR3 präsentiert der „Geiger, Autor und Weltbürger“ jeden Sonntag zur Mittagszeit ein zweistündiges Programm, in dem er auf geistreiche Weise die ihm wichtige Musik in vielfältige Zusammenhänge zu setzen versteht. Für seine zahlreichen CD-Aufnahmen erhielt Daniel Hope Auszeichnungen wie den Classical Brit Award, den Deutschen Schallplattenpreis, den belgischen Prix Caecilia, den französischen Diapason d’Or, sechs Echo-Klassik-Preise (zuletzt im Oktober 2013 eben für Max Richters Vivaldi Recomposed) und zahlreiche Grammy-Nominierungen.

Für die Monschauer Aufführung von „Vivaldi Recomposed“ wurde neben dem Solisten ein ebenfalls sehr renommiertes Ensemble verpflichtet, das Orchester „l’arte del mondo“. Dieses vor 10 Jahren von Werner Ehrhardt gegründete und heute noch geleitete Orchester sieht sich in der Tradition der Alten Musik.

Tickets ab sofort erhältlich

Dieser Ausgangspunkt hindert das Ensemble aber nicht daran, sich einem umfangreichen und vielfältigen Repertoire bis zur Romantik und zur Moderne zu verschreiben, wofür der Abend auf der Monschauer Burg das beste Beispiel sein wird.

„Vivaldi Recomposed“ und Antonio Vivaldis berühmten Zyklus „Die vier Jahreszeiten“ sind zu erleben im Rahmen des „Monschau Festivals“ auf der Burg Monschau am Samstag, 19. August, 20 Uhr.

Für den Auftritt von Daniel Hope sind die Eintrittskarten ab sofort erhältlich. Tickets gibt es bei der Hotline der Monschau Touristik unter Telefon 02472/804828 oder Telefon 02472/ 80480 und in allen Ticketshops der Region.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert