„Die Bienchen“ sorgen für Lachtränen

Von: lbe
Letzte Aktualisierung:
4915270.jpg
Die „Ladies“ des Männerballetts der KG Klee Oepe Jonge betraten als heiße Bienchen die Bühne. Foto: Laura Beemelmanns
4916053.jpg
Die neue Marketenderin der Klee Oepe Angelina Höveler begeisterte mit ihrem Auftritt die jecke Meute im Haus Flatten. Foto: Laura Beemelmanns

Eischwiele. „Mir jeiht et jot, jot jot“ – das dachten sich nicht nur De Höhner als sie diesen Song schrieben, sondern auch die rund 380 Jecken, die am Wochenende im Haus Flatten zusammenkamen und der Musik lauschten, um eines zu tun: fiere bis der Saal bebt. Angezogen von der KG Klee Oepe Jonge 1950, angezogen vom bunten Programm, eroberten befreundete Karnevalsgesellschaften, das Karnevalskomitee, viele Mariechen und jede Menge Eischwieler Narren den Saal.

Die erst 63 Jahre alte Gesellschaft um Präsident Martin Göbbels hatte zur Kostümsitzung geladen und Göbbels nutzte die Gelegenheit zum „Ausruf auf diese tolle blau-gelbe Schar“, die, begleitet vom Traditionscorps der KG Lustigen Reserve Eschweiler unter der Leitung von Franz Gabrich die Bühne stürmte.

Eröffnet wurde der Abend von den vier Mädels der Jugendtanzgarde, die den vielen anderen Tanzgarden Eschweilers zwar zahlenmäßig unterlegen sind, die Bühne jedoch auch zu viert füllten und das Publikum begeisterten. Vor allem die neue Marketenderin Angelina Höveler, die nach sieben Jahren Nicole Göbbels ablöste, präsentierte sich als würdige Nachfolgerin. Trainiert wurden beide von Nanni Bortz.

Und auch Tanzmarie Janine Heidschötter, die von Jessy Wendland trainiert wird, konnte als nicht gebürtige Eschweilerin in der Narrenhochburg überzeugen, ebenso wie ihre Kolleginnen von der Showtanzgruppe Step by Step. Für musikalische Stimmung sorgten die Nothberger Fanfarentrompeter. Die Rot-Gelben sind einfach von keiner Bühne wegzudenken und heizten mit „Sieben Sünden“, „20 Zentimeter“ und „Joana“ den Narren derart ein, dass nicht nur diese von den Stühlen gerissen wurden, sondern auch die Vertreter der KG Narrenzunft Pumpe-Stich, die bei den ersten Tönen aufsprangen, klatschten und mächtig mitfeierten.

Männerballett

Als dann noch „Die Bienchen“ – das Männerballett der Klee Oepe Jonge – zunächst als, nun ja, Bienen getarnt auf die Bühne schritten erahnte der Narr im Saal noch nichts Böses, wenngleich einige silberne Stangen auf der Bühne schon recht verräterisch daherkamen. Es war zu erahnen. Die formvollendeten Bienen betraten die Bühne in schwarz-gelb und verließen sie scheinbar nackig. Ein gutes Kostüm ist eben manchmal alles... Mit ihrem „hoch erotischen“ Tanz hatten die Herren für viele Lachtränchen gesorgt.

Damit dies auch so blieb, marschierten der Tulpenheini (Roland Paquot) aus Belgien sowie D‘r Kohlebur (Mario Francois) auf, um mit ihren Büttenreden und kleinen Geschichten aus dem Alltag die Lachmuskeln in Wallungen zu bringen. Und natürlich durfte auf der Sitzung auch der „hohe Besuch“ nicht fehlen. Neben der Narrenzunft Pumpe-Stich und dem Karnevalskomitee, stattete natürlich auch Prinz Wolfgang II. samt Zerem Frank den Jecken im Saal einen Besuch ab. Mit viel Musik, Spaß und Rosen zog er mit seinem Gefolge hinein und lockte wie gewohnt mit Fröhlichkeit und Unterhaltung. Bevor die Eefelkank-Trompeter für den musikalischen Ausklang sorgten, wurde der „Chef des Hauses“, Delio Duarte, von Präsident Martin Göbbels und viele Klee Oepe Jonge von Norbert Weiland geehrt.

Viele Ehrungen

Der Präsident des Karnevalskomitees hatte mächtig was zu tun bei der KG. Geehrt wurden Alfred Zentis, Inge Göbbels und Franzisko Avinero als ehemalige Präsidenten, Resi Wos und Harald Obgenoth für ihren Einsatz und die langjährige Treue zum Verein. Gratuliert wurde den Narren mit einem großartigen Applaus.

Delio Duarte hatte man zudem eine Narrenkappe in allen Farben derjenigen Gesellschaften, die im Haus Flatten feiern, überreicht. Bleibt nur noch zu sagen: „Klee Oepe Alaaf.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert