Die Amateurfußballer starten in die Saison

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Schweißtreibende Wochen liegen hinter den Eschweiler Fußballern. Die Vorbereitung zählt wohl für die wenigsten Kicker zur bevorzugten Zeit des Jahres. Doch es gibt Hoffnung: Der Blausteinsee-Cup, die Stadtmeisterschaft, diverse Freundschafts- und einige Pokalspiele liegen hinter den Mannschaften. Ab jetzt zählt es, es geht um Punkte!

Bereits heute Abend um 18 Uhr eröffnen die Sportfreunde Hehlrath und die ESG im B-Liga-Derby am Maxweiher die Saison aus indestädtischer Sicht. Die Sportfreunde Hehlrath erwarten als Vorjahresfünfter den letztjährigen Zwölften zum Saisonauftakt am Maxweiher. Die Favoritenrolle scheint also relativ klar verteilt zu sein. Dennoch gibt es, vor dem ersten Spieltag nicht ungewöhnlich, eine ganze Reihe Unwägbarkeiten.

Denn die Gastgeber gehen mit einem stark veränderten Kader in die Saison, während bei der ESG mit Sascha Herzog ein neuer Trainer in der Verantwortung steht. „Meine Mannschaft wird etwas Zeit brauchen, um sich zu finden“, weiß Sportfreunde-Trainer Markus Schneiderwind, dass ein ähnlicher Blitzstart wie in der vergangenen Saison, als Hehlrath nach vier Spielen zwölf Punkte und 18:4 Tore auf dem Konto hatte, diesmal nicht zwingend zu erwarten ist. Auf der anderen Seite blickt die ESG auf eine zweigeteilte Saison zurück.

Zur Halbzeit mit nur zehn Punkten auf der Habenseite, legte die Elf vom Patternhof eine sehr respektable Rückrunde hin und fuhr in 15 Spielen 24 Zähler ein. Die Frage lautet nun, ob der Schwung über die lange Sommerpause hinübergerettet werden konnte? Die Testspielergebnisse geben auch keinen wirklichen Aufschluss über die aktuelle Leistungsfähigkeit. Die Sportfreunde schieden stark ersatzgeschwächt beim Blausteinsee-Cup in der Vorrunde aus und zogen bei der Stadtmeisterschaft durch einen 2:0-Erfolg über Ligakonkurrent Eschweiler FV in das Viertelfinale ein, wo sie dem späteren Turniersieger Fortuna Weisweiler trotz ansprechender Leistung mit 0:2 unterlagen.

Die ESG zog bei den Stadttitelkämpfen bereits in ihrem Auftaktspiel gegen Rhenania Eschweiler mit 0:2 den Kürzeren, entledigte sich dafür der Kreispokal-Pflichtaufgabe gegen Germania Freund standesgemäß mit 6:2. Ausschlaggebend für den Ausgang des Derbys könnte sein, in wie weit die Sportfreunde den Verlust der beiden Leistungsträger Vitali Wagner und Markus Forst bereits kompensieren können.

Sprung ins Ungewisse

Es ist eine Spielzeit, in der sechs von den elf 1. Mannschaften Eschweilers in eben dieser Kreisliga B an den Start gehen. Neben den Sportfreunden und der ESG auch der SV St. Jöris, der Eschweiler FV und Aufsteiger Rhenania Eschweiler im Fußballkreis Aachen. Nach dem Abstieg leider auch Rhenania Lohn im Kreis Düren. Für die „Aachener“ B-Ligisten durchaus auch ein Sprung ins Ungewisse, denn nach der Neuordnung spielt das indestädtische Quintett nun in der Gruppe 2 gemeinsam mit einigen Teams aus der Eifel.

Mit einem solchen misst sich Aufsteiger Rhenania Eschweiler, der nach einigen guten Ergebnissen in der Vorbereitung selbstbewusst in die Punktspielrunde gehen sollte und zum Auftakt morgen Nachmittag im heimischen Waldstadion den FC Roetgen II erwartet. Ebenfalls mit einem Heimspiel startet der Eschweiler FV.

Am morgigen Sonntag ist mit dem A-Liga-Absteiger FC Stolberg eine Elf am Wetterschacht zu Gast, bei der mit Markus Hambach und Manfred Moers ein in Eschweiler keinesfalls unbekanntes Trainergespann an der Seitenlinie steht, die mit Sicherheit ein Wörtchen „in Sachen Aufstieg“ mitreden möchte und damit zu einem direkten Konkurrenten des SV St. Jöris werden könnte. Dieser möchte als Vorjahresvierter den Abstand nach ganz oben signifikant verringern und beim VfR Forst den ersten Schritt in diese Richtung tun.

Saison zum Vergessen

Nach einer Saison „zum Vergessen“ hoffen die Verantwortlichen des FC Rhenania Lohn auf einen Neustart in der Dürener B-Liga. Wichtig dafür wäre sicherlich ein gelungener Saisonstart beim SV Siersdorf.

Durch den Aufstieg des SC Berger Preuß verdoppelte sich die Zahl der Eschweiler Starter in der Kreisliga A Aachen auf einen Schlag. Im ersten Spiel des noch jungen Vereins auf höchster Ebene des Fußballkreises Aachen, das morgen um 15.30 Uhr bei Eintracht Verlautenheide angepfiffen wird, dürften die Berger Preußen gleich auf Herz und Nieren geprüft werden. Denn die Eintracht zählt als Absteiger aus der Bezirksliga zum Kreis der Favoriten auf Rang eins.

Der Stadtmeister

Der frischgebackene Stadtmeister Fortuna Weisweiler eröffnet seine dritte aufeinanderfolgende A-Liga-Spielzeit beim Vorjahreszwölften Rhenania Richterich. Die erste Entscheidung in der Kreisliga A ist übrigens bereits gefallen: Nach dem Rückzug von Westwacht Aachen steht der erste Absteiger der 16er-Liga schon vor dem Saisonauftakt fest.

Drei Erst- und zwei Zweitvertretungen sowie eine 3. Mannschaft gehen in der Kreisliga C auf Punktejagd: Mit dem SCB Laurenzberg, Falke Bergrath und dem SC Berger Preuß II haben gleich drei Teams, die in der Gruppe 3 der C-Liga aktiv sind, das Saisonziel „oben mitspielen“ ausgegeben. Die Laurenzberger starten ihre Mission auf eigenem Platz im Derby gegen den Aufsteiger SV St. Jöris II, der zunächst einmal in der höheren Klasse ankommen möchte

Die Falken wollen die ersten Punkte auf eigenem Kunstrasenplatz gegen die DJK Dorff einfahren, während die 2. Mannschaft der Berger Preußen beim FC Stolberg II zu Gast ist. „Beinahe-Aufsteiger“ SC Berger Preuß III ist erneut Teil der Gruppe 4 und möchte dort vor allem „mit schönem Fußball“ auffallen, ohne einen konkreten Platz als Zielsetzung zu benennen. Im Vorspiel zur Liga-Premiere der eigenen „Ersten“ heißt es morgen Vormittag bei Eintracht Verlautenheide II, diesem Anspruch gerecht zu werden.

Gespannt darf man sein, wie sich Germania Dürwiß nach dem Absturz in die Kreisliga C präsentiert. Die Germania empfängt zum Auftakt Schevenhütte.

Noch etwas Geduld haben müssen die Anhänger des Eschweiler Frauenfußballs, der trotz des Rückzugs des FC Germania Dürwiß nach wie vor über zwei Mannschaften verfügt. Denn mit dem SCB Laurenzberg erscheint in dieser Spielzeit ein Neuling auf der Bühne, der sein Können in der Kreisliga unter Beweis stellen möchte. Die Premiere erfolgt in zwei Wochen (Sonntag, 4. September) beim Auswärtsspiel bei Germania Freund. Am gleichen Tag findet ein weiteres Debüt statt: Die Frauen des SV Falke Bergrath krönten ihren Höhenflug der vergangenen Saison mit dem Aufstieg in die Landesliga und geben ihren Einstand beim SC West Köln. (ran)

Die Spiele des Wochenendes: Bezirksliga: Wenau - Wegberg-Beeck II; Kreisliga A Aachen: Richterich - Weisweiler, Verlautenheide - Berger Preuß (So., 15.30 Uhr); Kreisliga A Düren: Ederen - Wenau II; Kreisliga B Aachen: Hehlrath - ESG (heute, 18 Uhr), Eschweiler FV - FC Stolberg, VfR Forst - St. Jöris, Rhen. Eschweiler - Roetgen II; Kreisliga B Düren: Siersdorf - Lohn; Kreisliga C Aachen: FC Stolberg II - Berger Preuß II (So., 13 Uhr), Dürwiß - Schevenhütte, Bergrath - Dorff, Laurenzberg - St. Jöris II, Verlautenheide II - Berger Preuß III (So., 11 Uhr); Kreisliga C Düren: Wenau III - Nörvenich/Hochkirchen II (heute, 18.30 Uhr); Kreisliga D Aachen: Bergrath II - Dorff II (So., 11 Uhr), Hehlrath II - Col. Donnerberg III, Laurenzberg II - Weisweiler II, Rhen. Eschweiler II - Büsbach II (alle So., 13 Uhr), spielfrei: Eschweiler FV II.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert