Merzbrück - Der Weltmeister des Loopings in der Luft und am Mikrofon

Der Weltmeister des Loopings in der Luft und am Mikrofon

Letzte Aktualisierung:

Merzbrück. In diesem Jahr schon an Pfingsten wird auf dem Flugplatz Merzbrück wieder die nationale und internationale Elite des Kunstflugs zeigen, was sie zu bieten hat. Erstmals wird ein herausragender Kunstflugpilot selbst die Moderation der Veranstaltung übernehmen und kann dem Zuschauer damit noch einen besseren Einblick in die Materie bieten.

Uli Dembinski hat mit 333 Loopings hintereinander Anfang Mai einen neuen Weltrekord aufgestellt und damit seine eigene Bestmarke um 111 Loopings überboten!

Er selbst wird an diesen beiden Tagen tänzerisch zu einer extra für ihn geschriebenen Musik „You make me fly” fliegen. Dabei wird Dembinski während der Vorführung über Funk ein Gespräch mit einem Sprecher oder einem Zuschauer am Boden führen. Dieses kann dann über die Lautsprecheranlage von den Zuschauern mitverfolgt werden und wird die Nähe zwischen Publikum und Kunstflieger noch verbessern.

Einen der vielen Höhepunkte des Flugprogramms wird Uli Dembinski jedoch nicht selbst moderieren. Die tackgenaue Vorführung des PC7-Teams der Schweizer Luftwaffe wird von deren „Speaker” selbst kommentiert. Er wird die dargestellten Figuren der neun Flugzeuge erklären und wird auch die entsprechenden Kommandos für die Wechsel vom Boden aus geben. Nach 2003 ist dieser zweite Besuch der Schweizer in Aachen ein großes Kompliment an das Publikum, denn es ist der einzige Besuch in Deutschland in diesem Jahr und dies, obwohl die Nachfrage immer sehr groß ist.

„The Blades” aus England - eine Formation aus vier Extra 300 bieten neben ihrer Vorführung, die an Klasse in Europa kaum zu überbieten ist, Rundflüge der besonderen Art an. Als einzige Staffel europaweit dürfen sie Rundflüge durchführen und haben damit mittlerweile schon mehr als 1000 Passagieren das einmalige Erlebnis geschaffen, Seite an Seite, gerade mal ein paar Meter entfernt, mit einem Freund oder einer Freundin zu fliegen.

Ein umfangreiches Bodenprogramm aus Ausstellungen alter Fahrzeuge und bunter Trucks sowie viel Kinderanimation wird den kleinen und großen Besucher in den Programmpausen viel Freude bereiten.

Die Eintrittspreise sind für Familien ebenso interessant wie neu. An diesem Pfingstwochenende, das in erster Linie der Familie gewidmet werden soll, gibt es erstmals eine Familienkarte für nur 22 Euro, egal wie viel eigene Kinder unter 18 Jahre man mitbringt. Erwachsene und Kinder ab 14 Jahre zahlen 9 Euro, Kinder bis 1,20 m Körpergröße und 14 Jahren zahlen 4 Euro.

Am Samstag können diejenigen, die sich unter der Veranstaltung noch nichts vorstellen können und die Atmosphäre erst einmal kennen lernen möchten, sich bei einem Tag der offenen Tür informieren. Lediglich Flugvorführungen werden dann nicht zu sehen sein. Der Eintritt ist kostenlos.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert