Der „Major” kehrt zu seinen Wurzeln zurück

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Seine Songs prägten eine ganze Generation von Musikern. Auch heute noch gehört das Riff zu „Verdamp lang her” zum Standardrepertoire jedes brauchbaren Gitarristen: Am Dienstag, 11. Januar, greift Klaus „Major” Heuser ab 20 Uhr im Kulturzentrum Talbahnhof in die Saiten.

Als kogenialer Gitarrist der „Men in Blues” an der Seite von Richard Bargel eröffnet er die Blues-meets-Rock-Reihe in diesem Jahr.

Nach seinem Abschied aus der Kölner Rockband BAP im Jahr 1999 war es um Klaus „Major” Heuser ruhig geworden. Kleinere Projekte und ein Album mit der Berliner Sängerin Susanne Werth bildeten die Ausnahmen. Im Dezember 2008 traf er bei einer Talk-Show in der Bonner „Harmonie” auf Richard Bargel. Thema des Abends: Gitarristen.

„Natürlich bat man mich um eine kleine musikalische Einlage. Da ich nicht sonderlich große Lust verspürte, dort alleine zu spielen, fragte ich Richard Bargel (Deutschlands Bluesmusiker schlechthin), ein weiterer Gast an diesem Abend, ob er nicht Lust hätte, mit mir zusammen etwas zum Besten zu geben”, erinnert sich Klaus Heuser. Gesagt, getan. „Beide hatten wir unglaublichen Spaß dabei, so dass wir beschlossen, es bei Gelegenheit zu wiederholen.”

Diese Gelegenheit ergab sich am 9. Oktober 2009 bei einem Konzert in Köln. Zuerst wollte „Major” Richard nur bei einer Hand voll Stücke begleiten, doch schon die Proben bereiteten den beiden so viel Freude, dass sie am Ende gar das ganze Konzert zusammen spielten. „Und es war wirklich klasse. Wir hatten wieder so unglaublich viel Spaß und Freude dabei, dass wir beschlossen, künftig öfter gemeinsam eine Bühne zu betreten”, so Heuser.

Und dies tun sie seitdem auch regelmäßig. „Uns Beide verbindet eine Seelenverwandtschaft, eine auf gleichem Musikverständnis basierende Liebe zum Blues”, betont der Ausnahmegitarrist. Blues ist die Musik, mit der er groß geworden ist. All seine großen Vorbilder von damals seien vom Blues beeinflusst. Zu seinen musikalischen Vorbildern zählt er Keith Richards, Eric Clapton, Peter Green und Rory Gallagher, deren Wurzeln ebenfalls im Blues liegen. „Und ich habe jetzt endlich auch die Möglichkeit gefunden, einen Teil meines Schaffens dieser Musik zu widmen und mit einem der großartigsten Blues-Sänger und Gitarristen zusammenarbeiten zu dürfen”, schwärmt Heuser.

Der 53-Jährige bediente von 1980 bis 1999 Gitarrist von BAP und prägte die Musik entscheidend mit. In dieser Zeit schrieb er Songs wie „Verdamp lang her”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert