Der internationale Fußball ist zurück in Hehlrath

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
U11
Packende Zweikämpfe lieferten sich die U11-Junioren der Sportfreunde Hehlrath (links) mit ihren polnischen Gästen von Delta Warschau. Die Gastgeber verschliefen die Anfangsphase und lagen schnell mit 0:4 hinten, bevor sie aufwachten und noch auf 2:4 verkürzten. In der Endabrechnung sprang schließlich für die Sportfreunde der vierte Platz und für die Delta-Jungs Rang drei heraus. Foto: Andreas Röchter
Rolfes
Der ehemalige Nationalspieler Simon Rolfes zeichnete mit Unterstützung von Bürgermeister Rudi Bertram alle jungen Nachwuchskicker, hier von Gastgeber Sportfreunde Hehlrath, aus. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Die Nachwuchsfußballer von Roda Kerkrade sind die Sieger des ersten U11-Cups der Sportfreunde Hehlrath. Am Sonntagnachmittag gewannen die jungen Niederländer das internationale Turnier auf der gut besuchten Sportanlage „Am Maxweiher“ vor ihren belgischen Kontrahenten der Allgemeinen Sportvereinigung (AS) Eupen.

Auf Rang drei landeten die Jungs von Delta Warschau, die bereits am Freitag den weiten Weg aus der polnischen Hauptstadt in Richtung Eschweiler in Angriff genommen hatten. Die gastgebenden Sportfreunde beendeten das Turnier auf Platz vier, konnten jedoch mit dem 3:0-Sieg über Alemannia Aachen ein echtes Ausrufezeichen setzen.

Hohen Besuch konnten die Sportfreunde um Turnierorganisator Guido Esser, Turnierleiter Eberhard Scherber sowie den Vorsitzenden Kalle Neumann zur Schlussphase des Turniers und zur Siegerehrung begrüßen: Kein Geringerer als der ehemalige Nationalspieler Simon Rolfes zeichnete, unterstützt von Bürgermeister Rudi Bertram, jeden einzelnen Spieler der fünf Mannschaften mit verdienten Medaillen aus.

Sportlich zeichnete sich früh ein niederländisch-belgisches Duell um den Premierenturniersieg ab. Bereits im zweiten Spiel der Konkurrenz kreuzten Roda Kerkrade und AS Eupen die Klingen und trennten sich 1:1. Anschließend ging es im Gleichschritt weiter: Roda bezwang Warschau mit 2:0, die AS zog mit einem 3:1-Erfolg über die Sportfreunde nach. Kerkrade legte erneut vor, indem die Niederländer der Aachener Alemannia beim 4:0 keine Chance ließen. Doch erneut ließen sich die U11-Kicker aus Eupen nicht schocken. Die Belgier feierten einen 6:2-Sieg gegen die Tivoli-Kicker und setzten sich somit auf Grund der mehr erzielten Tore vor dem letzten Spieltag an die Tabellenspitze.

Jetzt hieß es für den Nachwuchs des niederländischen Erstligisten, in der Partie gegen die Sportfreunde Hehlrath auf Torejagd zu gehen. Und die Roda-Kicker setzten das Vorhaben in die Tat um! Nach 20 Minuten lautete das Endresultat trotz harter Gegenwehr der Gastgeber 6:1 für den Turniersieganwärter, der damit gehörigen Druck auf die Eupener Jugendfußballer aufbaute. Diese hätten nun im letzten Spiel des Turniers die Mannschaft von Delta Warschau mit fünf Toren Differenz bezwingen müssen, um Platz eins zurückzuerobern.

Doch die Kicker des Vereins, für dessen Jugendmannschaften einst auch Bayern-Star Robert Lewandowski auf Torejagd ging, hatten sich nach durchwachsenem Start im Verlauf des Nachmittags erheblich gesteigert. Gegen Eupen lieferten sie dann ihre mit Abstand beste Turnierleistung ab. Zwar gingen die Belgier mit 1:0 und 2:1 in Führung, ein Sieg mit fünf Toren Unterschied lag jedoch nie im Bereich des Möglichen. Im Gegenteil: Die Jungs aus Polen glichen jeweils zum 1:1 und 2:2 aus und waren in der Schlussphase nicht weit vom Siegtreffer entfernt. Letztlich blieb es beim 2:2, so dass der erste Siegerpokal in der Geschichte des „Sportfreunde-U11-Cups“ in die Niederlande ging.

Trauben hängen zu hoch

Mehr als zufriedenstellend präsentierten sich auch die Gastgeber, die mit einem starken 3:0-Triumph über Alemannia Aachen in das Turnier starteten. Gegen Eupen (1:3) und Kerkrade hingen die Trauben zu hoch, dennoch wäre vielleicht sogar Platz drei möglich gewesen, wenn die Sportfreunde die Anfangsphase der Partie gegen Delta Warschau nicht komplett verschlafen hätten. Nach wenigen Minuten lag Hehlrath mit 0:4 hinten. Mit fortlaufender Spielzeit erkämpften sich die Sportfreunde dann immer mehr Spielanteile, doch mehr als eine Resultatsverbesserung auf 2:4 war nicht mehr möglich, so dass in der Endabrechnung Rang vier zu Buche stand.

Während der sich anschließenden Siegerehrung wurde dann dem Sportfreunde-Urgestein Stephan Schöbben eine besondere Ehre zuteil: Der seit 1990 im Jugendbereich der Sportfreunde ehrenamtlich tätige erhielt aus den Händen von Horst Auzinger, Ehrenamtsbeauftragter des Fußballkreises Aachen, die Goldene Verdienstmedaille des Fußballverbands Mittelrhein.

Das Fazit nach der Turnierpremiere fiel positiv aus: Einige Jahre nach dem Ende der außergewöhnlich gut besetzten U9-Jugendturniere, bei denen unter anderem Ajax Amsterdam, Feyenoord Rotterdam, Borussia Mönchengladbach, der 1. FC Köln, Schalke 04, Eintracht Frankfurt und Legia Warschau regelmäßig an den Start gingen, ist der internationale Jugendfußball an den Hehlrather Maxweiher zurückgekehrt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert