Eschweiler - Der FC deklassiert die Alemannia

Whatsapp Freisteller

Der FC deklassiert die Alemannia

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
3253463463
Auf dem Weg zum 6:0 flankt der FC‘ler (links) scharf nach innen, wo sein Abnehmer nur noch den Fuß hinhalten muss. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Die Zeiten, in denen Fußballer von Alemannia Aachen mit denen des 1. FC Köln auf Augenhöhe konkurrierten, gehören bis auf weiteres der Vergangenheit an.

Spielten die beiden Vereine im Seniorenbereich in den zurückliegenden fünf Jahrzehnten nur selten in der gleichen Liga, gehörten Punktspiele zwischen den Jugendmannschaften der Alemannia und des 1. FC jahrzehntelang zum Alltag in den jeweils höchsten Ligen. Doch auch beim Nachwuchs haben sich die Wege der beiden Traditionsclubs getrennt. Verpasste die U19 des 1. FC Köln in der zurückliegenden Saison 2014/2015 als Tabellenzweiter der Bundesliga West hinter dem späteren deutschen Meister Schalke 04 nur knapp die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft, mussten die Alemannen im Kampf um den Aufstieg aus der Mittelrheinliga Fortuna Köln den Vortritt lassen, so dass die Schwarz-Gelben auch in der nun anstehenden Spielzeit „nur“ in der 2. Liga aktiv sein werden. Wie groß der Leistungsunterschied zwischen den Kontrahenten derzeit ist, zeigte sich nun am Samstagnachmittag beim direkten Duell auf dem Kunstrasenplatz der Sportfreunde Hehlrath. Im für beide Seiten ersten Vorbereitungsspiel setzten sich die jungen Geißböcke mit 10:0 (3:0) durch.

Gut 180 Sekunden dauerte es, bis die Zuschauer auf dem Sportplatz „Am Maxweiher“ den ersten Einschlag im Alemannia-Kasten registrierten. Allerdings stehen beim 1. FC Köln mit unter anderem dem Norweger Birk Risa sowie dem Polen Szymon Walczak internationale Auswahlspieler im Kader. Auch so mancher deutsche FC-Spieler eifert dem Duo Lukas Klünter und Lucas Cueto nach, das in der abgelaufenen Spielzeit noch das Kölner A-Juniorentrikot trug und nun mit der deutschen U19-Nationalmannschaft in Griechenland die Verteidigung des Europameister-Titels anstrebt. Da blieb den von Kai Uwe Kallenbach trainierten Alemannen vom Anpfiff an eigentlich nur der Versuch der Schadensbegrenzung übrig. Und dieser gelang während der ersten 45 Minuten auch recht ordentlich.

Zwar war der 1. FC Köln optisch deutlich überlegen, erspielte sich auch Torchancen, doch bis zur Pause gelang es den Nachwuchskickern vom Tivoli, die eigene Defensive einigermaßen beisammen zu halten, so dass sich der Halbzeitrückstand von 0:3 noch passabel anhörte. Doch zu Beginn der zweiten Halbzeit erschien die U19 des 1. FC Köln im vollkommen neuen Gewand. Denn der am Samstag für die Mannschaft verantwortliche Co-Trainer und ehemalige Bundesligaspieler Kevin McKenna schickte bei hochsommerlichen Temperaturen, die pro Halbzeit eine Trinkpause notwendig werden ließen, elf frische Spieler in den blauen Auswärtstrikots in das Geschehen.

Und die „neue“ Geißbock-Elf schlug ein äußerst forsches Tempo an und zeigte sich nun auch im Abschluss konsequent. Die Alemannen mühten sich nach Kräften, um die Zahl der Gegentore einstellig zu halten, doch ein verwandelter Foulelfmeter wenige Minuten vor dem Abpfiff besiegelte den zweistelligen Sieg der Kölner.

„Zeit zur Entwicklung“

So fiel das Fazit von Kevin McKenna dann auch durchaus positiv aus: „Wir sind erst seit einer Woche im täglichen Training. Die Jungs haben heute Gas gegeben, die Partie ernstgenommen und im ersten Vorbereitungsspiel quasi eine Art Fitnesstest abgelegt“, so der Kanadier, der seinen Spielern das „hohe Pressen“ als taktische Vorgabe mit auf den Weg gegeben hatte und diese gut umgesetzt sah. „Unsere Ziele lauten, bereits im Jugendbereich erfolgreich Fußball zu spielen, aber den Spielern auch Zeit zur Entwicklung zu geben“, erklärt der Coach, der für einige Spieler durchaus Perspektiven in Richtung Profikader des 1. FC Köln sieht.

Unter den Augen von Christian Benbennek, Trainer der Regionalliga-Herren vom Tivoli, mussten die U19-Kicker der Alemannia ein gewisses Lehrgeld zahlen. Doch noch gehen ja einige Wochen ins Land, bevor es in der Mittelrheinliga der A-Junioren um Punkte geht und Aachen erneut den Bundesliga-Aufstieg ins Visier nimmt. Denn in der Saison 2016/2017 wollen die Alemannia-Verantwortlichen zumindest im Jugendbereich gegen den 1. FC Köln wieder um Punkte kämpfen. Für die Sportfreunde Hehlrath bedeutete das Gastspiel einen hochklassigen Start in die Saison. „Unser Dank gilt den Verantwortlichen der Stadt, die uns einmal mehr prima unterstützt haben“, gab Geschäftsführer Andreas Schüppen ein Kompliment.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert